7 clevere Fitness-Lifehacks

Ob Stressgefühle, Müdigkeit, Nervosität, Verspanntheit oder Schlaflosigkeit: Mit diesen smarten und einfachen Lifehacks wird dein Leben weit entspannter und deine Fitness bzw. Gesundheit gestärkt. Alle Tipps lassen sich ohne Anstrengung ganz easy in deinen Alltag einbauen, versprochen!
Workout-Quickies

Fehlt dir die Zeit, um regelmässig längere Sporteinheiten zu absolvieren? Kein Problem, auch mit einigen Fitness-Quickies von wenigen Minuten bleibst du fit und gesünder. Dies haben jüngst kanadische Forscher herausgefunden. Morgens nach dem Aufstehen empfehlen wir beispielsweise sechs kurze, intensive Hampelmann-Intervalle à 20 Sekunden (mit kurzen Pausen dazwischen). Das bringt das Herz-Kreislauf-System perfekt in Schwung. Mittags gilt es überall wo möglich die Treppen zu benützen oder einen rassigen 20-Minuten-Walk im Umkreis des Arbeitsplatzes zu absolvieren. Abends bieten sich zur Kräftigung der Muskeln bzw. für ein Bodyforming einfache Workout-Übungen in den TV-Werbepausen an (Übungsbeispiele findest du z.B. hier).

Bilder: Getty Images
Energie tanken

Du fühlst dich am Morgen oft schlapp und energielos? Dann mach es doch wie viele Hollywoodstars und trink jeden Morgen ein warmes Glas Zitronenwasser auf nüchternen Magen (Mischungsverhältnis: halbe Zitrone auf 2,5 dl warmes Wasser). Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt und das Ausscheiden von Schadstoffen erleichtert. Nach drei Wochen wirst du dich fitter fühlen. Erfahre hier noch mehr über die positiven Wirkungen des warmen Getränks.

Smarte Pausenfüller
Das Tram kommt zu spät oder ein Meeting endet früher? Dann nutze doch die Wartezeit für eine Blitz-Wellness-Einheit wie zum Beispiel in Form eines kurzen Spazierganges oder mit Musikhören, am besten deiner Lieblingssongs. Dies ist für Körper und Seele weit besser, als (erneut) ins Handy zu starren und Mails zu checken.
Cool bleiben
Du hast ein wichtiges Meeting oder eine schwere Prüfung vor dir und mit Nervosität bzw. Angstschweiss zu kämpfen? In solchen Stresssituationen gilt es wortwörtlich cool zu blieben. Halte deine Hände (inkl. Gelenke) unter einen kalten Wasserstrahl. Dies triggert den Vagus-Nerv, der dem Körper unmittelbar zu verstehen gibt, sich zu beruhigen. Die gleiche Wirkung erreichst du auch mit einem Eiswürfel, den du auf der Zunge langsam zergehen lässt.
Frustkiller
Du musstest dich im Büro über einen aufsässigen Kunden oder einen schlecht gelaunten Chef ärgern? Oder du bist gerade mächtig frustriert, weil es dir im Privatleben nicht nach Wunsch läuft? Schreie deinen Frust bzw. Ärger laut heraus (geht auch unauffällig in ein Kissen)! Denn es ist medizinisch erwiesen, dass es äusserst schlecht für die Gesundheit ist, ungute Gefühle in sich hineinzufressen.
Gute-Nacht-Massage
Ein Tiegel mit Nachtcrème, Serum oder etwas Kokos- oder Mandelöl sollte jetzt immer neben deinem Bett stehen. Denn eine kurze Gesichtsmassage polstert nicht nur die strapazierte Haut auf, sondern entspannt vor dem Schlafen den ganzen Körper. Und so geht es: Reinige die Haut gründlich und mach es dir danach bei ausgeschaltetem Licht im Bett gemütlich. Gib etwas Crème, Serum oder Pflanzenöl auf die Hand, verreibe es leicht und klopfe es in die Gesichtshaut ein. Massiere nun mit den Fingerspitzen sanft von den Mundwinkeln zuerst Richtung Ohren und Haaransatz, anschliessend vom Kinn aus entlang der Kinnpartie. Am Ende über den Hals nach unten ausstreichen.
Tiefschlaf dank Mozart & Co

Diverse Studien von Schlafforschern haben aufgezeigt, dass ruhige, monotone und nicht zu laute, Klassik-Musik oder Walgesänge und Meeresrauschen vor dem Schlafengehen das Einschlafen erleichtern und den Tiefschlaf fördern. Guter und ausreichender Schlaf (mindestens 7 Stunden pro Nacht) ist nicht nur wichtig für die Gesundheit, sondern hält auch noch schlank und jung, da die Reparaturmechanismen und Fettverbrennung beim Schlafen auf Hochtouren laufen. Wir haben für dich deshalb hier eine kleine Nachtmusik zusammengestellt: