Kalorienkiller Haushalt

Um Kalorien zu verbrennen und sich fit zu halten, muss man nicht zwingend ins Fitnessstudio rennen. Auch Hausarbeiten wie Putzen, Waschen, Kochen, Staubsaugen & Co. sind wahre Kalorienkiller. Stilpalast zeigt, welche Arbeiten sich besonders lohnen.
Fensterputzen

Fensterputzen eignet sich als Workout besonders gut. Allerdings nur, wenn du bewusst die altbewährte Putz-Variante mit Lappen und Wischtusch wählst. Besonders ins Schwitzen bringt dich, wenn du oberen Stellen der Fenster in eine gestreckte Haltung (auf den Zehenspitzen) und für die die niedrigen Stellen in die Kniebeuge gehst. Achte darauf, die Arme abwechslungsweise zu benutzen.

Kalorienverbrauch: 1 Stunde Fensterputzen verbrennt 300 bis 330 kcal.

Bild: iStockphoto
Staubsaugen

Wer’s richtig macht, wird garantiert ins Schwitzen kommen: Am besten jeweils einen Ausfallschritt machen, tief in die Knie gehen, dabei den Rücken aber gerade halten. So sorgst du ganz nebenbei auch noch für ein Knackpo-Training. Belaste deine Beine abwechselnd bzw. wechsle die Beinposition in der Hälfe der Zeit.

Kalorienverbrauch: 1 Stunde Staubsaugen verbrennt 200 bis 220 kcal.

Bild: iStockphoto
Staubwischen

Jedes noch so kleine Staubkorn von Regalen und Schränken zu wischen, Möbel hin- und herzurücken und bei der ganzen Staubfänger-Prozedur immer wieder die Arme auszustrecken und tief in die Knie zu gehen, schlägt sich denn auch auf dem Kalorien-Minuskonto nieder.

Kalorienverbrauch: 1 Stunde Staubwischen verbrennt 120 bis 150 kcal.

Bild: iStockphoto
Bad putzen

Schrubbst du die Waschbecken, die Badewanne und die Dusche mit einem gewissen Druck von Hand, lässt du die Pfunde purzeln. Auch hier gilt: Für obere Stellen auf die Zehenspitzen stehen und für niedrige Stellen schön tief in die Kniebeuge gehen.

Kalorienverbrauch: 1 Stunde Bad putzen verbrennt bis zu 300 kcal.

Bild: iStockphoto
Betten beziehen

Wer nicht nur ein Bett neu beziehen muss, sondern gleich mehrere einer ganzen Familie, weiss: Diese Hausarbeit ist ganz schön anstrengend. Damit ist die meist unbeliebte Tätigkeit aber auch perfekt als kleines Sportprogramm für zwischendurch geeignet (auch das regelmässige Umdrehen der Matratzen nicht vergessen).

Kalorienverbrauch: 30 Minuten Betten beziehen verbrennt bis zu 120 kcal.

Bild: iStockphoto
Kochen & Co.

Kochen und Küchenarbeit ist ein bisschen wie Fitness für Faule, denn obwohl du dich dabei nicht wahnsinnig viel bewegst, verbrennst du beim Schnibbeln, Rühren, Abwaschen etc. reichlich Kalorien. Intensivieren kannst du das Nebenbei-Training, indem du abwechselnd die Fersen anhebst und zugleich den Po anspannst oder abwechselnd ein Bein zur Seite hebst und langsam wieder senkst.

Kalorienverbrauch: 1 Stunde Kochen & Co. verbrennt bis zu 170 kcal.

Bild: iStockphoto
Wäsche aufhängen

Sogenannte Überkopfarbeiten sind für den Körper eine grosse Anstrengung. Klar, dass auch das Wäscheaufhängen dazugehört (sofern sich die Wäscheleine über deinem Kopf befindet). Besonders intensiv wird das Wäsche-Workout, wenn du beim Griff in den Wäschekorb tief in die Knie gehst.

Kalorienverbrauch: 1 Stunde Wäsche aufhängen verbrennt bis zu 200 kcal.

Bild: iStockphoto
Bügeln

Wer beim Bügeln den Bauch und den Po anspannt und beim Griff zur Wäsche immer leicht in die Knie geht, sorgt ganz nebenbei für die perfekte Körperspannung.

Kalorienverbrauch: 1 Stunde Wäsche Bügeln verbrennt bis zu 160 kcal.

Bild: iStockphoto