Träger Stoffwechsel?

Im Alltag lauern immer wieder Angewohnheiten bzw. Dinge, die unseren Stoffwechsel träge machen. Wenn du diese Zunehm-Fallen umgehst, kannst du ohne Diät überschüssigen Kilos den Kampf ansagen.
Einleitung
Kennst du das auch? Deine Freunde können schlemmen, was sie wollen – ohne zuzunehmen. Du hingegen musst nur Schokolade anschauen und hast schon wieder ein Kilo mehr an den Hüften. Die Erklärung: Unsere Stoffwechsel (Metabolismus) funktionieren unterschiedlich gut. Je träger dieser ist, desto schwerer ist es, das Gewicht zu halten bzw. abzunehmen. Wir zeigen dir, welche Angewohnheiten deinen Stoffwechsel bzw. die Fettverbrennung ausbremsen. Meide die nachfolgenden Zunehm-Fallen und du wirst ohne Diät abnehmen.
Bilder: Getty Images
Zu wenig Flüssigkeit
Wer zu wenig trinkt, entschleunigt die gesamten Stoffwechselprozesse. Trinkst du mindestens 2 Liter pro Tag (am besten Wasser od. zuckerfreien Tee), erhöht sich dein Energieumsatz um bis zu 100 Kalorien. Ausserdem wird dadurch auch das Hungergefühl unterdrückt.
Langes Sitzen
Wer viel und lange sitzt, bremst den Stoffwechsel aus. Bewege dich deshalb einmal pro Stunde kurz und mache in der Mittagspause einen Spaziergang oder Sport, um den Stoffwechsel auf Touren zu halten.
Alkohol
Wer regelmässig Alkohol trinkt, wird mit Blick auf die Waage schnell feststellen, dass dies keine gute Idee ist. Der Körper erkennt den Alkohol als giftige Substanz und beschäftigt sich erst einmal mit dessen Abbau. Der Fettstoffwechsel wird dabei auf Sparflamme gesetzt. Hinzu kommt, dass Alkohol hungrig macht und sich negativ auf den Muskelaufbau bzw. die Leistungsfähigkeit auswirkt.
Leere Kohlenhydrate
Die sogenannten „leeren“ Kohlenhydrate aus Zucker und Weissmehl hemmen den Stoffwechsel bei häufigem Konsum und steigern den Appetit, in dem sie den Blutzuckerspiegel ansteigen und gleich darauf steil abfallen lassen. Setze also bei Brot, Reis und den Nudeln auf die gesunden Vollkorn-Varianten. Ganz auf Kohlenhydrate zu verzichten, ist übrigens völliger Blödsinn. Jeder Mensch benötigt Kohlenhydrate, um den Enerigiehaushalt im Gleichgewicht zu halten.
Zu wenig Proteine
Du musst also nicht gleich auf deine heissgeliebte Pasta oder dein Frühstücksbrot verzichten, um Gewicht zu verlieren. Achte aber darauf, dass du dich insbesondere abends eiweissreich ernährst (z.B. mit Eiern, Magerquark, Lachs etc.). Denn Proteine sind äusserst wichtig für die Fettverbrennung. Ausserdem sättigen sie länger als Kohlenhydrate.
Unregelmässige Mahlzeiten
Keine gute Idee im Hinblick auf den Stoffwechsel sind auch unregelmässige Mahlzeiten. Dadurch wird der Metabolismus nachweislich verlangsamt.
Schlafmangel

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Leute, die weniger als 5 Stunden pro Nacht schlafen, vermehrt unter Gewichtsproblemen leiden. Dies liegt daran, dass ihr Stoffwechsel durch den Schlafmangel beeinträchtigt ist und sie tendenziell mehr Nahrung zu sich nehmen. Eine aktuelle Untersuchung der University von Chicago ergab, dass bei den Teilnehmern, die nur 5,5 Stunden pro Nacht schliefen, der Fettverlust bei einer Diät um 55 Prozent kleiner war als bei der Testgruppe mit 8,5 Stunden Schlaf.

Wer nachts seinen Stoffwechsel in Ruhe seinen Job machen lässt, fördert übrigens nicht nur die Fettverbrennung, sondern auch den Lymphabfluss und damit die Straffung des Bindegewebes (vgl. auch den Artikel "Abnehmen im Schlaf").

Zu warm
Weist dein Zuhause Zimmertemperaturen von über 20 Grad aus? Dann solltest du die Temperatur besser mal etwas runterschalten, denn wer zu stark heizt, lässt den Körper träge werden. Ist es etwas kühler, muss er sich durch verstärkte Energieverbrennung warmhalten. Im Schlafzimmer sind für eine optimale Fettverbrennung (und einen tiefen Schlaf) 18 °C perfekt.
Warmduscher
Ok, kalt zu duschen ist nicht jedermanns Sache. Versuch es dennoch einmal, denn kalte Duschen bringen den Stoffwechsel in Schwung, indem sie den Kalorienverbrauch anregen. Wichtig: Zuerst warm und dann kalt duschen.