10 Eyeliner-Fehler

Mit dem Eyeliner einen perfekten Strich zu ziehen ist die Königsdisziplin beim Schminken. Kein Wunder, ist da schnell der eine oder andere Fauxpas passiert. Stilpalast deckt 10 Eyeliner-Fehler auf und erklärt, wie’s richtig geht.
Vertrockneter oder falscher Eyeliner benutzen
Einen perfekten Lidstrich kannst du nur mit einem Produkt ziehen, das sich leicht auftragen lässt. Ausgetrockneter Eyeliner ist deshalb denkbar ungeeignet und gehört jeweils schnell ersetzt (Töpfchen immer gut verschliessen!). Am einfachsten lassen sich Lidstriche übrigens mit Eyeliner-Stiften (ähnlich wie Filzstifte) ziehen. Flüssige Eyeliner mit integriertem dünnem Pinselchen sind relativ schwierig aufzutragen und nur für das obere Augenlid geeignet.
Bilder: Getty Images
Wasserlöslicher Eyeliner auftragen
Ob ein tränendes Auge, ein kurzer Platzregen, eine schweisstreibende Sporteinheit oder unachtsames Augenreiben: Dein Augen-Make-up muss ganz schön viel aushalten. Damit der Eyeliner-Strich den ganzen Tag über bombenfest hält und du nicht zum Panda mutierst, greifst du am besten direkt zur wasserfesten Variante.
Das Augenlid nicht grundieren
Beim Make-up gilt im Allgemeinen: Ohne Base hält alles nur halb so gut oder im schlimmsten Falle gar nicht. Eine Grundierung ist insbesondere beim Augen-Make-up unerlässlich. Sowohl der Lidschatten als auch der Eyeliner halten mit Hilfe eines Primers deutlich besser. Besonders praktisch sind cremige Primer, die sich unkompliziert mit den Fingerkuppen auf dem kompletten Augenlid auftragen lassen. Tipp: Nach dem Auftragen der Base immer kurz warten und das Produkt trocknen lassen, bevor du dich schminkst.
Die eigene Augenform nicht kennen

Ob grosse Augen, kleine Augen, Schlupflider, weit auseinander stehende Augen oder engstehende Augen: Nicht jede Art von Lidstrich passt auch automatisch zu jeder Augenform. Wie du einen perfekten Lidstrich abgestimmt auf deine Augenform ziehst und damit deinen Blick deutlich intensivierst, zeigen wir dir hier.

Nur eine Eyeliner-Farbe verwenden
Schwarzer Eyeliner am oberen und unteren Wimpernkranz ist zwar sehr auffällig, passt aber nicht zu jedem Look und sieht bei vielen Frauen auch schnell mal zu hart aus. Einen etwas natürlicheren Look zauberst du, wenn du z.B. für das untere Lid einen braunen Kajalstift benutzt oder das Auge mit einem weissen Kajal auf der Wasserlinie zum Strahlen bringst.
Eyeliner-Strich ungenau setzen
Wird der Lidstrich nicht nah genug am Wimpernkranz gesetzt, sieht das Make-up leider schnell dilettantisch aus. Am natürlichsten wirkt der Lidstrich, wenn das Produkt mit einem feinen Pinsel auch zwischen den Wimpern aufgetragen wird. Mit dieser Technik erscheint der Wimpernkranz dichter und das Auge automatisch wacher.
Eyeliner nicht verblenden
Ziehst du den Lidstrich ganz hart, wirkt dein Look sehr unnatürlich und nicht sehr alltagstauglich. Abhilfe schaffst du, indem du die harten Konturen mit einem kleinen Pinselchen (idealerweise aus Echthaar) leicht verblendest.
Eyeliner abgehackt auftragen
Ein perfekter Eyeliner-Strich auf dem Augenlid sollte möglichst exakt und in einem Schwung gezogen werden. Falls dir dazu noch die nötige Übung fehlt, kannst du auch viele einzelne kleine Striche miteinander verbinden und anschliessend die Lücken auffüllen, damit eine schöne Linie entsteht. Oft hilft es auch, mit der freien Hand das Augenlid vorsichtig festzuhalten (Achtung, die empfindliche Haut ums Auge nicht zu sehr strapazieren!).
Wimpernzange im Nachhinein benutzen
Viele Frauen tragen zuerst den Eyeliner auf, benutzen dann die Wimpernzange und tuschen zum Schluss ihre Wimpern. Diese Reihenfolge ist insofern ungünstig, als dass der Eyeliner-Strich durch die Wimpernzange verwischt werden kann. Deshalb: Immer zuerst die Wimpern biegen und dann erst weiterschminken.
Zu viel Eyeliner auftragen

Weniger ist beim Schminken definitiv mehr. Und mit zu viel Eyeliner mutierst du ganz schnell zum Waschbären. Auch musst du nicht zwingend den oberen und den unteren Wimpernkranz schminken (macht das Auge optisch kleiner). Vor allem wer make-up-technisch nicht ganz so versiert ist, sollte sich entweder auf den unteren oder oberen Lidstrich beschränken. Die Gefahr des Panda-Looks gilt übrigens auch für Smokey-Eyes, wenn du diese Technik nicht beherrschst. Die besten Tipps für sexy Smokey Eyes findest du hier