So trägt Mann jetzt den Bart

Ob Voll- oder Dreitage-Bart, Musketierbart oder Moustache: Der Bart bleibt im Trend und Man(n) kann – ohne als rasurfaul zu gelten – auch 2017 die Haare gepflegt spriessen lassen. Wir zeigen dir, welche topaktuellen Bartvarianten dir stehen würden und wie du sie am besten stylst.  
Der Siegeszug der Bärte

Entgegen allen Prognosen von Stilexperten und Star-Bloggern bleibt der Bart als Ausdruck von Männlichkeit auch 2017 mega im Trend! Man(n) kann also beruhigt weiterhin die Gesichtshaare spriessen lassen, ohne als ungepflegt oder rasurfaul zu gelten. 2017 wird die Auswahl an topaktuellen Bartstyles sogar noch grösser. Doch aufgepasst: Ein schöner Bart erfordert fast soviel Pflege wie die glattrasierte Variante. 

Wir präsentieren dir die verschiedenen topaktuellen Bartvarianten und zeigen auf, welchem Gesichtstyp sie stehen. Dazu gibt es wertvolle Stylingtricks und coole Inspirationen prominenter Bartträger.

Bild: imgentlemanboss
Der 3-Tage-Bart

Dieser Bart lässt sich am einfachsten "züchten" und benötigt weniger Pflege als ein Vollbart. Kein Wunder, geniesst er bei den Männern einen hohen Beliebtheitsgrad. Schliesslich verleiht er dem Träger auch eine coole und männliche Attitüde. Als neue Version kommt 2017 der Kinnbart auf die Trendliste, bei dem die Barthaare einen dünnen Streifen am Kiefer entlang bilden. 

Wem er steht:
Der 3-Tage-Bart passt perfekt zu einem herzförmigen Gesicht sowie zu länglichen, schlanken Konterfeis. Voraussetzung für einen schönen 3-Tage-Bart sind gleichmässig wachsende Gesichtshaare. Wenn er schön gepflegt und definiert aussieht, schafft er es auch locker in die Führungsetage. Die Kinnbart-Version ist ideal für eckige Gesichter, da das Konterfei dadurch runder wirkt.

Wie du ihn stylst:
Wenn die Barthaare ca. 1,2 mm lang sind, sollten sie mit Hilfe eines Trimmers auf diese Länge regelmässig zurückgestutzt werden. Wichtig für einen attraktiven 3-Tage-Bart ist auch dessen Kontur. Am besten wird an den Wangen möglichst hoch rasiert, aber nur so hoch, dass unterhalb noch dichter Bartwuchs zu sehen ist. Achte auch auf die Symmetrie auf beiden Seiten. Letzteres gilt auch für den Hals, wo der Kehlkopf die untere Grenze für einen gepflegten 3-Tage-Bart sein sollte. Unterhalb solltest du alles sauber glatt rasieren.  

Welche Outfits dazu passen:
Zum Dreitage-Bart passt sowohl die elegante Business-Garderobe wie auch der cleane, sportliche Look (Jeans oder Chino mit schönem Shirt oder Hemd). Auf den roten Teppichen gilt der Drei-Tage-Bart sogar bei Galas im Smoking als salonfähig, sofern er gepflegt aussieht und akkurat in Form geschnitten wurde. 

Bild: Getty Images
Bild: godfatherstyle.com
Bild: Getty Images
Bild: iStockphoto
Der 6-Tage-Bart

Die längere Version des 3-Tage-Bartes wird 2017 ebenfalls zum Trend. Er wirkt sehr lässig und cool. Wichtig: Bei diesem Bartstyling gilt es die Gesichtsbehaarung stets akkurat zu schneiden, ansonsten sieht der Look rasch ungepflegt aus.  

Wem er steht:
Männer mit einem eher rechteckigen oder länglichen Gesicht sind prädestiniert für den 6-Tage-Bart, da sie damit harte (und knochige) Konturen bestens ausgleichen können.

Wie du ihn stylst:
Hier gelten dieselben Styling-Regeln wie beim 3-Tage-Bart, sprich die Barthaare sollten ab einer gewissen Länge (z.B. 1,7 cm) regelmässig getrimmt werden (dabei wie beim 3-Tage-Bart auf die Konturen achten). Da die Barthaare länger sind, benötigt der 6-Tage-Bart eine regelmässige Pflege mit einem naturbelassenen Bartöl. Nur so wirkt er gepflegt und nicht struppig verwildert. 

Welche Outfits dazu passen:
Der 6-Tage-Bart wirkt sehr cool. Entsprechend gut passt er auch zu lässigen Outfits. Eine gepflegte Bartversion kann aber durchaus auch zu einem Business-Look getragen werden.

Bild: Tumblr
Bild: L'Oréal
Der akkurate Vollbart

Der akkurate Vollbart ist ein Mittelding zwischen Rauschebart und 3-Tage-Bart. Er wirkt sehr männlich und – sofern er gut definiert und gepflegt ist – auch seriös genug, um im Businessalltag zu bestehen. 

Wem er steht:
Besonders gut steht er Männern mit einem dreieckigen oder einem herzförmigen Gesicht sowie einem dichten und regelmässigen Bartwuchs. Sehr gut eignet er sich aber auch für Typen mit schlankem, länglichem Gesicht, da der Bart mehr Fülle verleiht.

Wie du ihn stylst:

Der akkurate Vollbart sollte jeden zweiten Tag auf die gewünschte Bartlänge getrimmt (höchstens 6 Millimeter) und rund ums Kinn, die Wangen und Oberlippen schön definiert werden (Wildwuchs wirkt hier rasch ungepflegt). Wenn du den Bereich unter dem Adamsapfel sauber nach unten hin rasierst, wirkt ein Bart gleich gepflegter. Zum Pflegeprogramm gehört auch das regelmässige Shampoonieren (jeden 2. bis 3. Tag). Mit speziellen Bartreinigern (z.B. von Lush) wird gleichzeitig auch die Gesichtshaut gereinigt und das Barthaar dichter. Mit ein paar morgens aufgetragenen Tropfen Pflegeöl (z.B. von Lush oder Brooklyn Grooming) wird der Bart geschmeidig und fein duftend. Deine Liebste wird es dir auch danken und sich nicht mehr über das Kratzen beklagen.

Welche Outfits dazu passen:

Ein hipper oder rockiger Streetstyle mit coolen Hosen, Longshirts und einer stylischen Bikerjacke, einem sportlichen Blazer oder einer Daunenweste ergänzt deinen Look perfekt.

Bild: Getty Images
Bild: everthingsmenwear/tumblr
Bild: godfatherstyle.com