Trend 2018: Vertikale Gärten

Trendsetter verwandeln jetzt ihr Zuhause drinnen und draussen mit vertikalen Gärten in einen Urban Jungle. Die grünen Wände, die ganz einfach selbst angepflanzt werden können, sind nicht nur ein schöner und moderner Eyecatcher, sondern verbessern auch das Raumklima. Lass dich von unseren Beispielen für deine eigene Grün-Oase inspirieren.
Vertikales Outdoor-Gartenparadies
Für eine grüne Outdoor-Oase benötigst du nicht zwingend einen grossen Garten oder eine Terrasse. Auch wer nur einen kleinen Balkon hat, kann den Blick ins Grüne geniessen und Blumen ziehen bzw. Gemüse ernten. Dank smarten, vertikalen Pflanzensystemen (im Online-Handel erhältlich) oder DIY-Varianten mit Euro-Paletten oder PET-Flaschen sind den Gestaltungsmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Cool: Mit den senkrechten Eco-Systemen lassen sich nicht nur Mauern begrünen, sondern auch aparte Sichtschutzwände erstellen, wie die nachfolgenden Beispiele aus aller Welt zeigen. 
Bild: Pinterest
Bild: Logica:architettura
Bild: minigarden.net
Bild: http://annstreetstudio.com
Bild: haweliavalenovapark.info
Bild: Pinterest
Bild: freshome.com
Urban Jungle in Innenräumen
Vertikale Gärten sind auch in Innenräumen ein tolles und umweltfreundliches Highlight. Eine Pflanzenwand verleiht jedem Interieur eine grüne und lebendige Ausstrahlung sowie eine angenehme und gleichzeitig inspirierende Umgebung zum Entspannen oder Arbeiten. Das Stück Natur sorgt zudem für ein gutes Raumklima, indem die Pflanzen einen Raum mit Sauerstoff versorgen, die Luft filtern und die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Die bodenunabhängigen Grün-Systeme können mit DIY-Wandgestellen oder mit Fertigbaukästen vom Fachhandel realisiert werden. 
Bild: Vivit Green