Flammkuchen-Festival

Der Flammkuchen ist ein echtes Multitalent und kann schier endlos variiert werden. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Die französische Spezialität ergibt zusammen mit einer Salatbeilage einen wunderbaren Hauptgang oder – serviert in klein geschnittenen Happen – den idealen Partysnack. Die nachfolgenden, leckeren Rezepte erhielten bei unserer Gästeschar allesamt Bestnoten. 
Der Teig

Wir lieben die Flammkuchen nicht nur wegen ihres äusserst leckeren Geschmacks, sondern auch wegen ihrer kurzen Zubereitungszeit. Letzteres trifft jedoch nur ein, wenn ein Fertigteig verwendet wird. Mittlerweile gibt es in vielen Supermärkten sehr gute Flammkuchen-Teige, die sogar bereits ausgewallt sind. Alternativ kann auch ein Fertig-Pizzateig verwendet werden.

Für all jene, die den Flammkuchen von A bis Z gerne selbst zubereiten möchten, liefern wir hier ein leckeres Flammkuchenteig-Rezept:

Die Zutaten:

  • 15 g Hefe
  • 250 g Weizenmehl
  • 50 g Roggenmehl
  • ½ TL Meersalz
  • 1 EL Olivenöl

Die Zubereitung:

  1. Die Hefe in 175 ml lauwarmem Wasser auflösen.
  2. Weizenmehl, Roggenmehl und Meersalz in einer Schüssel mit dem Knethaken des Rührgeräts vermischen. Das Hefewasser und das Olivenöl dazugiessen und alles bei mittlerer Geschwindigkeit ca. 5 Minuten lang zu einem geschmeidigen Teig verrühren (evt. noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen).
  3. Den Teig zugedeckt mit einem Küchentuch ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er doppelt so gross ist.
  4. Den Hefeteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche flach drücken und halbieren. Zu zwei Kugeln formen und diese nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. Danach möglichst dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. 
     

Die nachfolgenden Rezepte für die einzelnen Flammkuchen-Kreationen sind jeweils für 4 Personen berechnet bzw. für eine Packung Fertigteig mit zwei ausgewallten Teigen von je ca. 160 g. Bei sehr hungrigen Gästen bzw. ohne Beilage empfiehlt es sich, das 1,5 fache einzuplanen.

Bild: iStockphoto
Flammkuchen "Elsass"

Wir starten mit dem grossen Flammkuchen-Klassiker aus dem Elsass – quasi dem König unter den "tarte flambée". Die altehrwürdige Spezialität mit einem Belag aus Crème Fraîche, Zwiebelringen und Speckwürfel ist auch heute noch ein echter Dauerbrenner. Kein Wunder, schliesslich schmeckt diese Kreation auch unglaublich lecker. 

Die Zutaten:

  • 1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig
  • 200 g Crème Fraîche
  • 1EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln, geschält und in feine Ringe geschnitten
  • 250 g durchwachsener Speck (in Würfel oder kleine Streifen geschnitten)
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 240°C vorheizen.
  2. Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Die Böden mit Crème Fraîche bestreichen und dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.
  4. Die Zwiebeln im Öl in einer Pfanne ca. 3 Minuten lang anschwitzen. Zusammen mit dem Speck gleichmässig auf der Crème Fraîche verteilen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Den ersten Flammkuchen in der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 bis 12 Minuten knusprig backen und sofort servieren. Danach den zweiten Flammkuchen backen. 
Bild: © Stilpalast
Flammkuchen "Provence"

Dieser Flammkuchen weckt bei uns Kindheitserinnerungen an frühere Südfrankreich-Urlaube. In einem kleinen Bistro in Juan-les-Pins assen wir des Öftern diese exquisite Flammkuchen-Variation mit Ziegenkäse und Birnen (Rezept nach "Reisehunger" von Nicole Stich, ISBN 978-3-8338-4314-3).

Die Zutaten:

  • 1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig
  • 200 g Crème Fraîche
  • 2 rote Zwiebeln, geschält und in feine Ringe geschnitten
  • 2 kleine, eher bissfeste Birnen
  • 100 g milder Ziegenfrischkäse (oder Roquefort)
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 240°C vorheizen.
  2. Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Die Böden mit Crème Fraîche bestreichen und dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.
  4. Die Birnen waschen, vierteln, entkernen und ungeschält feinblättrig schneiden oder hobeln. Zusammen mit den Zwiebelringen gleichmässig auf der Crème Fraîche verteilen. Den Ziegenkäse darüber krümeln.
  5. Den ersten Flammkuchen in der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 bis 12 Minuten knusprig backen. Mit Pfeffer bestreuen und sofort servieren. Danach den zweiten Flammkuchen backen. 
Bild: © Stilpalast
Flammkuchen "Toskana"

Von Frankreich geht's nach Italien, wo wir kulinarisch einen Stopp in der Toskana einlegen und uns mit frischen Zucchini, Tomaten und Oregano die Sonne auf den Esstisch zaubern. Dieser Flammkuchen schmeckt herrlich saftig und frisch.

Die Zutaten:

  • 1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig
  • 200 g Crème Fraîche mit Kräutern
  • 1EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln, geschält und in feine Streifen geschnitten
  • 1 Zucchini, gewaschen und in feine Scheiben geschnitten
  • 250 g Kirschtomaten, gewaschen und geviertelt
  • 200 g Crème Fraîche mit Kräutern
  • getrockneter Oregano
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 240°C vorheizen.
  2. Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Die Zucchinischeiben und die Zwiebelstreifen in einer Pfanne im Olivenöl ca. 5 Minuten andünsten lassen. Mit Oregano, Salz und Pfeffer gut würzen. So können sich die Aromen herrlich entfalten. Auf die Seite stellen und leicht abkühlen lassen.
  4. Die Böden mit Kräuter-Crème-Fraîche bestreichen und dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.
  5. Die Zucchini-Zwiebel-Mischung zusammen mit den Tomatenstücken auf den Böden verteilen. Evt. mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Den ersten Flammkuchen in der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 bis 12 Minuten knusprig backen. Sofort servieren. Danach den zweiten Flammkuchen backen. 
Bild: © Stilpalast
Flammkuchen "Parma"

Wir bleiben im wunderschönen Italien und begeben uns in die Provinz Parma, wo der deliziöse, gleichnamige Schinken herkommt. Dieser schmeckt uns in Kombination mit Rucola nicht nur als Salat, sondern auch ausgezeichnet als Flammkuchen-Belag. 

Die Zutaten:

  • 1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig
  • 200 g Crème Fraîche mit Kräutern
  • ca. 50 g Rucola, gewaschen
  • 200 g Parmaschinken-Scheiben
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 240°C vorheizen.
  2. Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Die Böden mit Kräuter-Crème-Fraîche bestreichen und dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.
  4. Den ersten Flammkuchen in der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 bis 12 Minuten knusprig backen. Herausnehmen und rasch mit Rucola und den Schinkenscheiben belegen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.
Bild: © Stilpalast
Flammkuchen "Ticino"

Nach dem Ausflug nach Italien legen wir einen Zwischenstopp in der italienischen Schweiz ein, wo sich ein einzigartiges Paradies für Pilzsammler befindet. Wir verwenden für unseren Flammkuchen Steinpilze (in getrockneter Form) und legen diese auf ein mit Safran verfeinertes Crème-Fraîche-Beet. Pilzfans und Vegetarier werden von dieser Flammkuchen-Variante begeistert sein (Rezept aus "Wähen, Pizzen, Flammkuchen" von Betty Bossi).

Die Zutaten: 

  • 1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig
  • 200 g Crème Fraîche
  • 2 Briefchen Safran
  • 4 Prisen Salz, wenig Pfeffer
  • 60 g getrockenete Steinpilze, eingeweicht, abgetropft
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer

Die Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 240°C vorheizen.
  2. Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Die Crème Fraîche mit dem Safran, dem Salz und dem Pfeffer verrühren und die Crème auf die Teigböden bestreichen. Dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.
  4. Die eingeweichten und abgetropften Steinpilze darauf verteilen, mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. In der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 Minuten knusprig backen und sofort servieren.
Bild: © Stilpalast
Flammkuchen "Sevilla"

Wir bleiben im Süden und setzen unsere kulinarische Reise nach Spanien fort. Rassig und sinnlich wie die Flamencotänzer aus Sevilla präsentiert sich unser Flammkuchen mit würziger Chorizo, pikanten Trockentomaten und knackigen Lattichblättern.

Die Zutaten:

  • 1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig
  • 200 g Crème Fraîche
  • 2 Zwiebeln, geschält und in feine Ringe geschnitten
  • 250 g Chorizo (in feine Scheiben geschnitten)
  • 2 EL getrocknete, in Öl eingelegte,Tomaten, halbiert
  • 2 Handvoll gewaschene und fein geschnittene Lattichblätter
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 240°C vorheizen.
  2. Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Die Böden mit Crème Fraîche bestreichen und dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.
  4. Mit den Zwiebelringen, der Chorizo und den getrockneten Tomaten belegen.
  5. Den ersten Flammkuchen in der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 bis 12 Minuten knusprig backen, die Lattichblätter drauflegen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren. Danach den zweiten Flammkuchen backen. 
Bild: © Stilpalast
Flammkuchen "Oslo"
Nach den südlich angehauchten Genüssen geht's nun ab in nordische Gefilde, wo uns eine Leckerei mit exquisitem Lachs und Kapern erwartet.Die Zutaten:1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig2 kleine rote Zwiebeln, in dünne Ringe geschnitten200 g Crème Fraîche 2 EL Kapern, abgetropft200 g Rauchlachs, in dünne Tranchen geschnittenSalz und Pfeffer aus der MühleDie Zubereitung:Den Backofen auf 240°C vorheizen.Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.Die Böden mit Crème Fraîche bestreichen und dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.Die Zwiebelringe gleichmässig auf der Crème Fraîche verteilen.Den ersten Flammkuchen in der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 bis 12 Minuten knusprig backen. Herausnehmen und rasch mit den Rauchlachstranchen und den Kapern belegen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sofort servieren. Mit dem zweiten Flammkuchen gleich verfahren.
Bild: © Stilpalast
Flammkuchen "Honolulu"

Lust auf eine kleine kulinarische Fernreise? Nimm etwas scharfes Curry, süsse Ananasstücke und rassige Schinkenwürfel, belege damit den Flammkuchen und schon holst du an einem trüben Tag im Nu paradiesisches Feeling in dein Zuhause. 

Die Zutaten:

  • 1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig
  • 200 g Crème Fraîche
  • 2 TL Curry
  • 1 Dose Ananas oder 1/2 frische, süsse Ananas (in Scheiben geschnitten)
  • 250 g Schinkenwürfel
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 240°C vorheizen.
  2. Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Die Crème Fraîche mit dem Currypulver und etwas Salz mischen. Die Crème auf die beiden Teigböden streichen und dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.
  4. Die Ananasscheiben in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit den Schinkenwürfeln auf der Crème verteilen. Mit etwas Salz und wenig Pfeffer abschmecken.
  5. Den ersten Flammkuchen in der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 bis 12 Minuten knusprig backen. Sofort servieren. Danach den zweiten Flammkuchen backen. 

Sehr gut passen dazu auch geraffelter Sellerie und gehackte Pekan- oder Baumnüsse.

Bild: © Stilpalast
Flammkuchen "Fribourg"

Zum Abschluss unseres Flammkuchen-Festivals kehren wir in die Schweiz zurück, wo wir einen gebackenen Fondueschmaus aus dem Ofen zaubern (Rezeptidee aus "Wähen, Pizzas, Flammkuchen" von Betty Bossi).

Die Zutaten:

  • 1 Portion Teig bzw. 320 g Fertigteig
  • 200 g Crème Fraîche
  • 1 TL Muskatpulver
  • 300 g rezenter Gruyère, grob gerieben
  • 4 EL Weisswein
  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

Die Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 240°C vorheizen.
  2. Die beiden Teigböden jeweils auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  3. Die Crème Fraîche mit dem Muskatpulver mischen. Die Crème auf die beiden Teigböden streichen und dabei an allen Rändern jeweils 1 cm frei lassen.
  4. In einer Schüssel Käse, Weisswein und Knoblauch vermischen, leicht pfeffern und auf den Böden verteilen.
  5. Den ersten Flammkuchen in der Ofenmitte bei 240°C ca. 10 bis 12 Minuten knusprig backen. Sofort servieren. Danach den zweiten Flammkuchen backen. 
Bild: © Stilpalast