3 Appenzeller Traumrouten

Nicht zuletzt dank Instagram & Co. ist Wandern auch bei Jungen zur absoluten Trendsportart avanciert. Ein ganz besonderes Fleckchen Erde für unvergessliche Naturerlebnisse ist das hügelige Appenzellerland mit dem imposanten Alpsteinmassiv und einem Wanderwegnetz von über 1'200 Kilometern. Stilpalast präsentiert aus der grossen Vielfalt an Traumrouten 3 wunderbare Bergtouren abseits der grossen Touristenströme.
Bilder: iStockphoto

Genussvoller Abstieg vom Hohen Kasten

Wie praktisch eine Seilbahn doch ist! In nur 8 Minuten transportiert sie Wandervögel von Brülisau aus auf den Hohen Kasten (1'795 m ü. M.). Auf dem Gipfel befindet sich ein topmodernes Drehrestaurant mit Wahnsinns-360°-Aussicht auf den Bodensee, das Rheintal und natürlich das Appenzellerland.

Über den spitzigen Kamor aus geht es auf einem Bergwanderweg munter hinunter zum Resspass und weiter durch einen Wald zum romantischen Forstseeli, das sich perfekt für einen kleinen Grill- oder Sandwich-Halt eignet. Den Fähnerenspitz musst du bei dieser Route nicht erklimmen, sondern nur umrunden. Zur Belohnung warten im Restaurant Eggli leckere Appenzeller Spezialitäten. Auf einem gemütlichen Weg geht es schliesslich wieder hinunter ins Tal nach Brülisau.

Wegpunkte:
Brülisau (Seilbahn) / Hoher Kasten / Kamor / Resspass / Forstseeli / Eggli / Brülisau

Wanderzeit:
ca. 4 Stunden (ohne Pausen)

 

Die schönste Gratwanderung des Alpsteins

Ausgangspunkt für diese herrliche Wanderung ist einmal mehr der Hohe Kasten. Dieses Mal führt der Weg jedoch in die entgegengesetzte Richtung, und zwar auf dem Grat entlang der südlichen Alpsteinkette. Vorbei am Berggasthaus Staubern (1'750 m ü. M.), in welchem sich nach etwas mehr als einer Stunde der Halt für ein herzhaftes Appenzeller Plättli und ein Glas Most lohnt, erreicht man nach weiteren 90 Minuten die Saxer Lücke.

Steil hinunter geht’s sodann zur Bollenwees, die wie gemalt am kleinen Fählensee liegt, und weiter zum Sämtisersee. Im Berggasthaus Plattenbödeli lässt sich die ruhige Atmosphäre inmitten ungestörter Natur herrlich geniessen, bevor der Rückweg nach Brülisau unter die Füsse genommen wird. Beeindruckend sind auf dieser Route nicht nur die fantastischen Ausblicke, sondern auch die spannenden Infos auf den rund 20 Thementafeln, die sich auf diesem sogenannten Geologischen Wanderweg befinden. Das Alpsteinmassiv gilt aufgrund seiner speziellen Gesteinsformation unter Geologen schweizweit übrigens als das schönste Gebirge.

Wegpunkte:
Brülisau (Seilbahn) / Hoher Kasten / Staubern / Saxerlücke / Bollenwees / Sämtisersee / Plattenbödeli / Brülisau

Wanderzeit:
ca. 5.5 Stunden (ohne Pausen)