Abenteuer Polarlicht

Das Polarlicht gehört zu den faszinierendsten Naturphänomenen und steht bei vielen Weltenbummlern auf der „Must see“-Liste. Wir verraten dir die besten Logenplätze, um das märchenhafte Himmelsspektakel live miterleben zu können.
Faszinierendes Naturspektakel
Als hätte sie jemand in bunten Farben an den dunklen Himmel gemalt: Die Nordlichter in Gelb, Grün, Rot und Blau bedecken das Himmelszelt mit einem märchenhaft wirkenden Schleier. Früher wurde im hohen Norden das aussergewöhnliche Lichterschauspiel als Zeichen der Götter interpretiert. Heute machen Wissenschaftler blitzschnelle Teilchen des Sonnenwindes, vor allem Elektronen und Protonen, für das Naturspektakel verantwortlich. Die geladenen Teilchen treffen mit bis zu drei Millionen Kilometern pro Stunde auf die Erdatmosphäre und bringen die Luftmoleküle zum Fluoreszieren und damit den Himmel zum Leuchten. Wetter- und Lichtverhältnisse spielen dabei eine grosse Rolle.
Bilder: Getty Images
„Aurora Forecast“

Wer Augenzeuge der zauberhaften Polarlicht-Show werden möchte, sollte zwischen September und März in den hohen Norden reisen. Die kostenlose App „Aurora Forecast“ (über i-Tunes u. play.google) liefert mit Daten der Universität von Alaska und der amerikanischen Wetterbehörde Vorhersagen für die aussichtsreichsten Polarlicht-Gebiete rund um die Welt.

Wir zeigen dir nachfolgend die besten Plätze, um das atemberaubende Naturspektakel verfolgen zu können.

1. Island
Der günstigste und zugänglichste Ort für die Polarlicht-Show im hohen Norden ist Island, wo ausserhalb der Grossstädte fast überall Nordlichter zu beobachten sind. Der Urlaub auf der wunderschönen Insel kann in der Metropole Reykjavik mit einem Shopping-, Quellenbad- und Partyplausch lanciert werden. Anschliessend gilt es die Lichter der elektrisierenden City hinter sich zu lassen und zum Unesco-Welterbe zählenden Thingvellir Nationalpark zu fahren, wo die Polarlichter besonders spektakulär sind.
2. Finnland

Ganz gemütlich können in den beheizten Glas-Iglus des Arctic Resorts von Kakslauttanen die Polarlichter beobachtet werden. Zu den beliebten Nordlichtfans-Pilgerstätten im finnischen Teil von Lappland zählen auch Nellim am Inari-See, Ivalo (mit Flughafen) sowie Luosto, wo im Aurora Chalet die Gäste mit einem kleinen Alarmgerät des Northern Lights Research Centers ausgerüstet werden. Dieses beginnt zu piepen, sobald Polarlichter am Himmel auftauchen.

Bild: kakslauttanen.fi
3. Norwegen
Wer der norwegischen Küste bis zum Nordkap folgt, hat gute Chancen, Nordlichter am Himmelszelt zu entdecken. Wir empfehlen die Reise in die nördlichste Region Norwegens gleich mit einer Insel-Hopping-Tour entlang der atemberaubend schönen Lofoten zu verbinden. Wer keine Lust aufs Herumreisen hat, macht am besten in Tromsø Halt und nimmt dort im Januar oder Februar an den Nordlicht-Festspielen und auf Wunsch an einer geführten Polarlicht-Tour teil.
4. Schweden

Ideale Polarlicht-Verhältnisse finden Reisende von Mitte Dezember bis Mitte Januar in Kiruna vor. Die nördlichste Stadt Schwedens kannst du bequem direkt anfliegen. Günstiger kommt dich jedoch die Anreise mit einem Flug nach Stockholm und anschliessender Fahrt in einem Mietauto zu stehen. Ein Topschauplatz für eine Nordlicht-Party bietet sich auch in Absiko, wo aufgrund guter Wetterbedingungen die Polarlichter ein sehr intensives Schauspiel bieten. Besonders viele klare Polarnächte können beim „Blauen Loch von Abisko“ beobachtet werden. Kein Wunder, liegt hier die Aurora Sky Station, in der du auch übernachten kannst.

Bild: visitabisko.com