Fotosafari durch Namibia

Wer auf der Suche nach atemberaubenden Fotomotiven und sensationellen Lichtverhältnissen ist, wird im kontrastreichen Namibia garantiert fündig. Das wunderbare Fleckchen Erde im Südwesten Afrikas bietet faszinierende Weiten, interessante Völker und alte Stämme, spektakuläre Naturschauspiele und natürlich eine unglaublich artenreiche Tierwelt.
Bilder: iStockphoto

Sound der Wildnis
Klick dich durch unsere Gallery und komm mit auf diese abenteuerliche Foto-Rundreise durch das herrliche Namibia. Um das Afrika-Feeling perfekt zu machen, findest du in dieser Playlist stilecht den passenden Natur-Sound dazu. Frohes Fernweh!

 

Land der Kontraste

Die Reise beginnt in Windhoek, der Hauptstadt im Zentrum des südwestafrikanischen Landes. Dass das Land sehr dünn besiedelt ist, zeigt sich schon hier, denn Hektik und Menschenmassen sucht man vergebens. Speziell sind das Stadtbild, eine Mischung aus modernen und kolonialen Bauten.

Durch endlose Weiten und die Auasberge geht die Fahrt weiter in Richtung Süden in die Kalahariwüste. Der stahlblaue Himmel, der feuerrote Sand und die zahlreichen Antilopen bilden hier die perfekte Kulisse für traumhafte Erinnerungsfotos. Spektakuläre Bilder garantiert auf der Weiterreise ein Besuch des Fish River Canyons, der zweitgrösste Canyon der Welt bzw. der grösste Canyon auf dem afrikanischen Kontinent. Felsformationen und die warmen Farben während des Sonnenuntergangs lassen hier jeden (Hobby)-Fotografen ehrfürchtig staunen.  

Eine komplett andere Welt bietet sich dann auf der Fahrt durch die Namib Wüste zur schroffen Atlantikküste. Mit etwas Glück sind auf dem Weg galoppierende Wildpferde zu beobachten, die es so in einer Wüste nirgends sonst auf der Welt gibt. Wer nun denkt, in Afrika sei es immer heiss und das Meer lädt zum Baden ein, der liegt komplett falsch. An der wilden Atlantikküste Namibias weht nämlich meist ein sehr starker Wind und die Wassertemperaturen sind keineswegs badefreundlich. Umso schöner ist aber die Gegensätzlichkeit von heisser Wüste und schroffer Küste. 

Ein weiteres (Fotografen)-Highlight wartet in der Geisterstadt Kolmanskuppe. Die kleine Stadt war während der ersten Diamantenfunde ein wichtiges Zentrum und bestand bis in die 50er-Jahre des letzten Jahrhunderts. Nachdem die Gegend verlassen wurde, nahm der Wüstensand über die Jahre hinweg Überhand und liess ganze Häuser verschwinden. Die Überbleibsel bieten ein beeindruckendes und mystisches Bild.

 

Weltberühmte Naturschönheiten

Keinesfalls verpassen sollten Namibiareisende die Dünen von Sossusvlei. Dabei handelt es sich um die höchsten Sanddünen der Welt, deren Farbschattierungen einzigartig sind und von Gelb über Orange bis Rot reichen. Frühaufsteher mit fotografischen Ambitionen werden hier mit einem Sonnenaufgang belohnt, der seinesgleichen sucht. Wer sich schon immer gefragt hat, wo die traumhaften Dünenlandschaften, kombiniert mit den schwarzen Baumstrunken stehen, die auf unzähligen Kalenderblättern glänzen oder als Wallpaper auf Bildschirmen flimmern, der findet hier die Antwort.

Nicht versäumen sollte man die Fahrt durch den Namib Naukluft Park Richtung Swakopmund. Felswände wechseln sich hier mit Flussabschnitten und die Vegetation ändert sich wieder komplett. Tolle Motive gibt es zuhauf auch im charmanten Küstenstädtchen Swakopmund und am Kreuz Kap, wo sich eine Robbenkolonie befindet. Weiter geht die Reise quer durch das rauhe Damaraland. Besonders faszinierend sind hier nicht nur fossile Baumstammfunde (geschätzte 280 Mio. Jahre alt), sondern auch die gut erhaltenen Felszeichnungen und –gravuren, die von Jägern vor über 5'000 Jahren erschaffen wurden.

 

Safari-Traum mit Kamera

The best for last: Was wäre eine Fotosafari ohne eigentliche Safari? Aus diesem Grund darf der Besuch eines Nationalparks natürlich nicht fehlen. Wildbeobachtungsfahrten im Etosha Nationalpark sind deshalb ein Muss für jeden Namibiareisenden. Auf über 22'000 Quadratkilometern sind unzählige Tierarten anzutreffen und wer zu Beginn noch jedes Impala (eine kleine Antilopenart) fotografiert, wird schnell merken, dass die Speicherkarte irgendwann zu klein ist und es noch weit spektakulärere Motive im Natur- und Tierparadies gibt.

 

Karte von Namibia