Die schönsten Schweizer Badeseen

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Allen Daheimgebliebenen präsentieren wir hier 10 traumhafte Schweizer Badeseen und -flüsse, die wunderbare Feriengefühle aufkommen lassen und zum Abtauchen bzw. Chillen einladen. Es gibt nämlich auch in unseren alpinen Gefilden zauberhafte Sandstrände, Wasserfälle, Felsen für Klippenspringer, türkisblaue Gewässer und selbst malediven-ähnliche Inselchen...
Marzilibad, Bern
In der Bundeshauptstadt Bern, an der wunderschönen Aare, liegt die wohl bekannteste und meistbesuchte Stadt-Badi der Schweiz. Im 1782 gegründeten "Marzili" kannst du nicht nur entspannen und ein Sonnenbad nehmen, es ist auch "der" Treffpunkt für Berner jeden Alters. Das idyllisch gelegene Bad bietet neben dem Flussbad auch einen 50 Meter langen Pool und ein trendiges Restaurant. In der Aare sind an mehreren Stellen Zugänge mit Treppen vorhanden. Badende können flussaufwärts bis zur Einstiegsstelle ihrer Wahl gehen und sich anschliessend von dort in der Strömung bis zu einem Ausstieg im Bereich des Marzilis treiben lassen. Abkühlung und Spass sind garantiert!

Bild: mySwitzerland.ch

Bild: Getty Images

Caumasee, Flims
Obwohl die “Perle von Flims“, wie der Caumasee auch genannt wird, inmitten des Nadelwaldes in Flims im Bündnerland liegt, wähnt sich der Besucher wohl eher in der Südsee: Er bietet Bergwasser mit einem intensiven Dunkelblau und wunderschöne Sandstrände mitten in den Schweizer Alpen. Der Caumasee ist zu Fuss ab dem Parkplatz Flims-Waldhaus leicht erreichbar. Schon beim Spaziergang offenbart sich ein herrlicher Panorma-Ausblick auf das wunderschöne Seeparadies.

Bild: Getty Images

Bild: Getty Images

Badi Unterer Letten, Zürich
Die 1909 erbaute Flussbadi "Unterer Letten" in der Limmat ist die älteste ihrer Art in der Stadt Zürich. Anfangs war das Holzbad den Männern vorbehalten und die Frauen waren nur im später erbauten oberen Teil, in der "Frauenbadi" zugelassen. Wegen der starken Strömung im Fluss ist das Schwimmen nicht ganz ungefährlich und das Bad ist am Ende flussabwärts mit einem Rost abgegrenzt, wo die Schwimmer wieder aus dem Wasser herausklettern können. An Sommerabenden lädt in der Badi die coole  «flussssbar» zum Verweilen und im Juli können im Freiluftkino FILMFLUSS auf einer grossen Leinwand, die mitten in der Limmat aufgestellt wird, cineastische Highlights angeschaut werden. Für 2020 mussten jedoch leider wegen der aktuellen Corona-Situation alle Veranstaltungen abgesagt werden.

Bild: Getty Images

Bild: myswitzerland.ch

Ufschötti. Luzern
Die Luzerner Badi «Ufschötti» bietet den Gästen einen 180 Meter langen Sandstrand am Ufer des Vierwaldstättersees und einen Park mit einer riesigen Rasenfläche, auf der es sich Sonnenanbeter bequem machen können. Das "Ufschötti" ist eine eher einfache Badi mit wenig Infrastruktur, dafür ist die Lage und Panorama-Aussicht einmalig. Ausserdem bietet die stadtnahe Badi viele Grünflächen zum Sonnenbaden, Chillen, Picknicken, Frisbee- und Fussballspielen. Was tun, wenn ein Gewitter aufkommt und der Badespass abgebrochen werden muss? Kein Problem, denn im nahen Verkehrshaus der Schweiz in Luzern kann der Luzerner Ausflug im Trockenen fortgesetzt werden.
Bild: myswitzerland.ch

Bild: luzern.ch

Klöntalersee, Glarus
Der Klöntalersee am Fusse des Glärnisch ist das ideale Ausflugsziel für Wanderer und Bergsee-Fans. Der Alpsee am Ende des Klöntales in Glarus garantiert an heissen Sommertagen eine angenehme Abkühlung in kühlem, türkisblauem Gletscherwasser. Das Bergpanorama rund um den Klöntalersee ist einmalig und bietet beste Erholung und Entspannung. Für Klippenspringer offeriert der 10 Meter hohe Felsvorsprung "Bärentritt" auf der Südseite des Sees ausserdem Adrenalin pur. Wer genug Zeit und Musse hat, dem empfiehlt es sich, ein Zelt mitzunehmen und nach einer Nacht im Freien im Klöntalersee einen kühlen Morgenschwumm zu geniessen.

Bild: Getty Images

Bild: Getty Images

Seealpsee, Appenzellerland
Zwischen Bodensee und Säntis, in der hügeligen Landschaft des zauberhaften Appenzellerlandes, liegt der Seealpsee, einer der wohl schönsten Bergseen der Schweizer Alpen. Er lädt mit seinem glasklaren Gletscherwasser zu einem erfrischenden und unvergesslichen Bad in einer traumhaften und entspannten Bilderbuch-Bergidylle ein. Zu Fuss ist der Seealpsee in etwa einer Stunde von Wasserauen (Endstation der Appenzeller Bahnen) erreichbar. Im gleichnamigen Berggasthaus können just am See ausserdem lokale Appenzeller Spezialitäten genossen werden.

Bild: Getty Images

Bild: Stilpalast

Drei Weiheren, St. Gallen
Die Natur-Badi «Drei Weiheren» wurde ursprünglich im 17. Jahrhundert als Teich zum Textilbleichen angelegt. Schon kurz danach wurde das Gewässer jeodch von der lokalen Bevölkerung als Bade- und Erholungsgebiet genutzt. In den Anfängen waren es drei getrennte Weiher – einer für die «Manne», einer für die «Frauen» und einer für die «Buebe». Die historischen Jugendstil-Holzbauten, die heute als Badehaus und Garderoben dienen, erinnern immer noch an St. Gallens Vergangenheit als Textil-Metropole. Die Badi «Drei Weiheren» wird von Jung und Alt zum Baden, Picknicken und Partymachen genutzt. Mit ihrem Ausblick auf den Bodensee zählt die «Drei Weiheren»  definitiv zu den schönsten Teich-Badis der Schweiz.
Bild: myswitzerland.ch

Bild: Getty Images

Badeinseln Lorelei, Urnersee
Im Urnersee, am Ende des Vierwaldstättersees, wurde 2005 das Inselparadies Lorelei eröffnet. Das Urner Inselprojekt mit drei karibik-ähnlichen Inseln entstand aus Bauschutt der Grabungen der zweiten Röhre des Gotthardbasistunnels. Die aus dem Wasser ragenden drei Badeinseln sind idyllisch und bedecken über 5000 m2 Fläche. Der Zugang zu den Loreleiinseln und dem Strand am Urnersee erfolgt am einfachsten via Flüelen. Dort gibt es am Strand bei Schanz auch Grillstellen, WC-Anlagen und viele Liegeplätze.

Bild: myswitzerland.ch

Bild: Reussdelta.ch

Badestrand Maggia, Tessin
Eine der schönsten und naturnahsten Badeorte der Schweiz sind die veschiedenen Badeorte entlang der Maggia im Tessin. Bieten sie im Sommer eine willkommene Abkühlung, so sind sie im Herbst wohl eher etwas für Kaltwasser-Liebhaber. Das Tiefblau des Flusses und die Sand- sowie Steinstrände sind aber zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Richtige Badis gibt es kaum, die meisten sind einfache Zugänge zum Fluss. Wir schlagen jedoch den Zugang beim Dorf Maggia vor, denn dort hat es Parkplätze, ein Beachvolleyballfeld und einen kleineren Kiosk. Ausserdem können Klippenspringer bei einem nahen Felsen ins kühle Nass eintauchen.

Bild: Getty Images

Bild: Getty Images

Naturstrandbad Burgseeli, Interlaken
Das Naturstrandbad Burgseeli bei Goldswil b. Interlaken im Kanton Bern, ist eine kleine romantische Badi mit einer einmaligen Pflanzen- und Tierwelt. Das Moorgewässer ist etwas versteckt und nicht sehr exponiert und garantiert den Gästen durchwegs warme Temperaturen von Mai bis September. Die Anlage ist umfangreich und Jung und Alt können nicht nur die grosse Liegewiese und den Grillplatz geniessen, sondern auch ein zusätzliches Schwimmbad, einen Spielplatz, ein Floss und gar einen Springturm für Spiel und Spass nutzen.

Bild: Interlaken Tourismus

Bild: Interlaken Tourismus