Die Filmfestspiele von Cannes zählen zweifellos zu den renommiertesten Filmfestivals weltweit. Auch in diesem Jahr lockt die Stadt an der Côte d Azur für zwölf Tage im Mai viele Stars und FilmkünstlerInnen, KritikerInnen und Fans zum Besuch. Wir präsentieren dir aus Cannes die Highlights auf den Leinwänden und dem roten Teppich sowie die schönsten Bilder von der grössten Party, die vom Festivalpartner Campari ausgerichtet wurde. Dazu gibt es noch ein exklusives Drinkrezept, das von einem Weltklasse-Bartender als Ode an den roten Aperitif und das Festival de Cannes kreiert wurde.

Hollywoodstar Charles Melton am Event "Discover Red" (Bild: © Andreas Rentz/Getty Images for Campari)

Seit mehr als einem halben Jahrhundert strömen FilmliebhaberInnen zu den Filmfestspielen in Cannes. Die jährliche Veranstaltung, die unter Cineasten als Top-Termin des Jahres gilt, ist einer der aufwändigsten Events der Welt. Auf dem roten Teppich ist ein Starauflauf und ein modisches Spektakel zu sehen, das den Oscars kaum nachsteht. Und bei keinem anderen Filmfestival sind die Grenzen von Kunst und Unterhaltung, Autorenkino und grossen Hollywood-Produktionen so durchlässig wie in der südfranzösischen Hafenstadt.


© Photo de Jack Garofalo/Paris Match/Scoop – Création graphique © Hartland Villa

 

Gefeiertes Autorenkino mit Starbesetzung

Die 76. Ausgabe der Filmfestspiele von Cannes zeigt, dass das Festival an der Côte d’Azur mit 22 starken Filmen (darunter sieben von Frauen) zu Recht immer noch den Ruf als globales Zentrum der Filmkunstwelt geniesst. Gefeierte Autorenfilmer wie Ken Loach, Marco Bellocchio, Wim Wenders, Kore-eda Hirokazu und Catherine Breillat treffen auf grosse Namen aus Hollywood. Auffällig: Produktionen von Streamern wie Netflix oder Apple TV+ sucht man im Programm vergeblich. Das liegt nicht zuletzt an Cannes-Chef Thierry Frémaux, der Filmfestivals als eine Art Schutzpatron bzw. letzte Bastion des Kinos gegenüber den Streaming-Plattformen erachtet.

Zu den namhaftesten RegisseurInnen im diesjährigen Wettbewerb zählt der Brite Ken Loach, der sich mit seiner mutmasslich letzten Regiearbeit «The Old Oak» die dritte Goldene Palme sichern möchte. Im Mittelpunkt von Loachs aktuellstem Werk stehen ein älterer, einheimischer Mann und eine junge Frau aus Syrien, die sich im titelgebenden Pub in einer heruntergekommenen Minenstadt kennenlernen. Die beiden freunden sich immer mehr an und versuchen gemeinsam die lokale Gemeinschaft im ehemaligen Grubendorf wiederzubeleben.

Auf die erste Goldene Palme hofft der US-Amerikaner Wes Anderson. In seinem Ensemblefilm «Asteroid City» kann er auf Filmgrössen wie Tom Hanks, Scarlett Johansson, Margot Robbie, Tilda Swinton und Edward Norton zählen. In der verrückten Komödie rund um die fiktive Stadt Asteroid City im Jahr 1955 bleibt Anderson seinem besonderen visuellen Stil in Sachen Symmetrie und Farben unverändert treu.

Todd Haynes sorgte mit «May December» in der ersten Festivalwoche ebenfalls für eine vielbeachtete Filmpremiere. In seinem hochkarätig besetzten Liebesdrama zieht die junge Schauspielerin Elizabeth Berry (gespielt von Natalie Portman) zu Recherchezwecken bei Gracie (Julianne Moore) ein. Diese sass vor Jahren wegen sexuellen Missbrauchs eines 13-Jährigen im Gefängnis. Mittlerweile sind Gracie und der 23 Jahre jüngere Joe (Charles Melton) verheiratet und Eltern von Zwillingen im Teenager-Alter. Mit dem Eintreffen Elizabeths treten jedoch plötzlich Konflikte des Paares zutage, die lange unter der Oberfläche gebrodelt haben.

 

Namhaftes ausser Konkurrenz

Neben internationalem Arthouse-Kino stellt auch die Traumfabrik Hollywood einige ihrer grössten Produktionen im Jahr 2023 beim Filmfestival in Cannes vor. Eröffnet wurden die Filmfestspiele mit «Jeanne du Barry» der französischen Regisseurin Maïwenn. Im Historiendrama  gibt Johnny Depp nach seinem spektakulären Verleumdungsprozess gegen Ex-Frau Amber Heard ein gelungenes Schauspiel-Comeback, das ihm in Cannes minutenlange stehende Ovationen einbrachte. Der Amerikaner verkörpert König Ludwig XIV, der Marie-Jeanne Bécus (gespielt von Maïwenn) zu seiner Mätresse macht und ihr damit zu einem gesellschaftlichen Aufstieg verhilft.

Mit Spannung erwartet wurde in der ersten Festivalwoche auch der fünfte Indiana Jones Film «Indiana Jones und das Rad des Schicksals» von James Mangold. Harrison Ford tritt mit den Co-Stars Mads Mikkelsen und Antonio Banderas sein letztes Abenteuer als Indiana Jones an. Noch vor der Vorführung gab es einen Preis für den US-Star: Er wurde in Cannes für sein Lebenswerk geehrt (wie übrigens auch Michael Douglas).

Regie-Legende Martin Scorsese präsentiert in Cannes sein neuestes Werk «Killers of the Flower Moon» mit den Superstars Leonardo Di Caprio und Robert De Niro. Das epische Western-Drama erzählt von den Untersuchungen des FBIs im Zusammenhang mit der brutalen Ermordung zahlreicher Mitglieder des Osage-Stamms im Jahr 1920 in Oklahoma.

 

«Discover Red»: Das Party-Highlight der Filmfestspiele

Schauspiel-Star Charles Melton trumpfte nicht nur im schicken Anzug auf dem roten Teppich bei der Film-Premiere von «May December» auf, sondern auch mit seinem sympathischen Auftritt bei der grössten Party der Filmfestspiele. Zusammen mit dem britischen Schauspieler Luke Evans, dem weltberühmten Topmodel Alessandra Ambrosio und vielen weiteren geladenen Gästen durfte der Hollywoodstar beim Event «Discover Red» im legendären Martinez Hotel einen unvergesslichen Abend verbringen.

Charles Melton (Bilder: © Andreas Rentz/Getty Images for Campari)

Gastgeber der exklusiven Veranstaltung war Campari. Seit 2022 ist der Aperitif aus Mailand offizieller Partner des weltbekannten Festival de Cannes. Diese Zusammenarbeit kommt nicht von ungefähr, schliesslich hat die Beziehung zwischen Campari und dem Kino eine lange Tradition. Campari entdeckte die Welt des Films bereits in den 1920er Jahren und schon damals war das Kino die ideale Plattform, um Kreativität und Individualität zu fördern. Seit Jahrzehnten arbeitet Campari mit renommierten und aufstrebenden Talenten sowie weltberühmten Künstlern wie Federico Fellini, Stefano Sollima, Paolo Sorrentino und Matteo Garrone zusammen und konzipiert und realisiert gemeinsam mit ihnen innovative und zukunftsweisende Projekte.

 

Filmreif war auch das Event «Discover Red», bei dem mit einem multisensorischen Dining-Erlebnis in vier Teilen die Welten Camparis und die des Kinos zusammengebracht wurden. Beim Eintreffen der Gäste verwandelten sich die Tische in immersive Displays – inspiriert vom roten Teppich des Festival de Cannes, der Cannes Riviera und von Campari als Herz der Cocktail-Kultur. Sternekoch Christian Sinicropi stimmte jeden der vier Gänge perfekt auf die begleitenden Campari-Cocktails ab, die wiederum von Tommaso Cecca, dem Chef-Barkeeper des Camparino in Galleria in Mailand, zubereitet wurden. Ein Erzähler begleitete die Gäste durch das Menü und die audiovisuelle Darstellung.

 

Exklusive Cocktail-Kreationen mit Starpotential

Viel Beachtung fand in Cannes auch ein weiterer Event von Campari, bei dem einige der berühmtesten Barkeeper aus der ganzen Welt zu einem Abend voller unvergesslicher Cocktailkreationen zusammenfanden. Im Mittelpunkt jeder Kreation standen der Glamour der Croisette von Cannes und der Filmfestspiele sowie die Magie des Kinos – alles untermalt vom ikonischen roten Aperitif. Nachfolgend dürfen wir dir eines der innovativen Rezepte präsentieren:

ODE TO SOUTH BY DOMENICO CARELLA

Domenico Carellas Leidenschaft für Mixologie beruht auf seiner jahrzehntelangen Erfahrung als professioneller Koch. Der Italiener kombiniert sein Wissen über Zutaten und Aromen, um Cocktails zu kreieren, die Textur und Geschmack perfekt ausbalancieren. Gleichzeitig ist er auch bekannt dafür, oft unerwartete Aufgüsse und Elemente zu verwenden, die die Cocktails minimalistisch und dennoch facettenreich werden lassen.

Zu Ehren der Filmfestspiele in Cannes kreierte Domenico den Drink «Ode to South», der eine Hommage an seine Liebe zu Filmen aus den 70er Jahren bzw. italienisch-amerikanischen Produktionen darstellt. So verbindet der Cocktail den amerikanischen Geist von Bourbon mit der italienischen Ikone Campari. Zudem verweist der Cocktail mit Feigenblättern auch auf die mediterrane Atmosphäre von Cannes.

Die Zutaten (für einen Drink)

  • 3 cl Campari
  • 2 cl Cinzano 1757
  • 2 cl Marsala Vergine Florio
  • 2 cl Bourbon
  • nach Belieben ein Feigenblatt zur Deko

Alle Zutaten im Becher mixen und vorsichtig in ein Tumbler-Glas giessen. Nach Belieben mit einem Feigenblatt dekorieren und den Cocktail (verantwortungsbewusst) geniessen.

Ähnliche Artikel

«We Are Cinema» – die Highlights aus Cannes

Aufregende Filmpremieren, unvergessliche Partys und viel Gli...

Mehr

Tolle Food-Neuheiten und Trend-Rezepte

Wir durften in den vergangenen Wochen einige kulinarische Ne...

Mehr

Smoothie-Geheimnis der Stars

Hollywoodstars wie Jennifer Lopez, Reese Witherspoon, Colin ...

Mehr

„Matrix“-Star Lambert Wilson im Interview

Lambert Wilson („Matrix-Revolutions“, „La Boum 2“, �...

Mehr

Direkt aus Locarno: Hitdrink mit Red-Carpet-Feeling

Die Campari Lounge ist beim aktuellen Locarno Film Festivals...

Mehr

Kulturelle Highlights mit hohem Spassfaktor

Ob Film, Musik, Schauspiel oder Kunst: In den nächsten Woch...

Mehr

Neue Cocktail-Highlights für deine Sommerparty

Dieser Sommer liefert uns hochsommerliche Temperaturen – u...

Mehr
Martini Fiero.jpg

Die neuen Sommer-It-Drinks

Hugo und Aperol Spritz sind passé! Trendsetter überrasche...

Mehr

Neuer Sommer-It-Drink: bye Hugo, hello Jack Apple!

Sonnige Abende und laue Nächte wecken die Lust, das Leben d...

Mehr

«Hochzeits-Strauss» und Kinotickets zu gewinnen

Jennifer Lopez will als Anwältin Darcy in SHOTGUN WEDDING i...

Mehr