Top-Weekend zu gewinnen

In Saanen bei Gstaad sorgt seit vier Jahren das 3*-Superior Hotel „Spitzhorn“ mit 4*-Infrastruktur in 5*-Umgebung für Aufsehen. Da verwundert es auch nicht, dass das exzellent geführte „Spitzhorn“ in der Kategorie „3 Sterne“ schon zum fünften Mal an der Spitze des vielbeachteten Rankings der besten Winterhotels der Schweiz steht. Mit etwas Glück kannst du hier ein verlängertes Wochenende für zwei Personen in dieser grandiosen Hotel-Perle gewinnen.
Bilder: © Mark Nolan

 

Absolut zu Recht darf das „Spitzhorn“ als Boomhotel des Berner Oberlands bezeichnet werden. Seit seiner Eröffnung im Dezember 2013 ist das neu erbaute Hotel im typischen Chaletstil nämlich eine einzige Erfolgsstory. Auf der wunderbaren Sonnenterrasse von Saanen gelegen, glänzt das sympathische Haus mit einem aussergewöhnlichen Service und einer ultimativen Gastlichkeit, die locker, fröhlich und entspannt ist. In der dadurch entstandenen Atmosphäre fühlen sich Gäste wie zuhause.

 

"Sterne gehören in den Himmel"

Dies nicht zuletzt auch dank der brillanten Gastgeber Ilse und Michel Wichman (Bild mit Sohn), die schon in den Gstaader Tophäusern Bellevue und Grand Chalet hervorragende Arbeit leisteten und nun das Spitzhorn nach dem Motto "Nicht immer mehr von Allem, sondern das Beste vom Wichtigen" äusserst erfolgreich führen. "Parallel zur Welt der Superreichen und des klassischen Grand-Hotel-Tourismus musste sich Gstaad weiterentwickeln, es sollte neue Konzepte für die Zukunft geben", erklärt Michel Wichman. "Ein 3-Sterne-Haus mit aussergewöhnlichem Service hat in Gstaad gefehlt. Wir stellen radikal das Wohlbefinden der Gäste ins Zentrum. Alles genau da, wo man es benötigt."

Kritiker und Gäste begrüssen das Bestreben der innovativen Gastgeber. So schrieb "The Times" über das Spitzhorn: "Reinventing Gstaad for the not so rich skier". Hotellerie Suisse wollte dem Hotel Spitzhorn vier Sterne Superior vergeben, doch das Gastgeber-Paar verzichtete und setzt lieber weiter auf Understatement und hochzufriedene Gäste, deren Erwartungen in diesem einzigartigen Hotel regelmässig übertroffen werden. Gemäss Michel Wichman gehören Sterne in den Himmel... 

 

Alpiner Chic

In diesem Chalethotel der Superlative erwartet die Gäste tatsächlich in allen Bereichen wahrer Luxus statt vorgetäuschte Grösse. Das gilt auch für die 50 geschmackvoll eingerichteten und hellen Zimmer, die eine traumhafte Aussicht auf die Schönheit der Region bieten. Warme Farben, viel Holz und stilvolle Möbel sorgen dabei für einen grossen Wohlfühlfaktor. Nebst Standard- und Deluxe-Doppelzimmer gibt es auch Juniorsuiten sowie grosszügige Familienzimmer für bis zu 8 Personen.

 

Reset für Körper und Geist

Nach einem aktiven Tag an der frischen Luft mit Skifahren, Snowboarden oder Schneewandern gibt es wohl nichts Schöneres, als im Spa-Bereich die Seele baumeln zu lassen. Im 290 m2 grossen Wellness-, Fitness- und Schwimmbadbereich des „Spitzhorn“ mit Sauna, Dampfbad, Erlebnisdusche, Kneipp- und Massagezone finden Erholungssuchende alles, was das Herz begehrt.

 

Gaumenfreuden für Geniesser

Komplettiert wird ein Aufenthalt mit dem Genuss der saisonal ausgerichteten Brasserie-Küche im Restaurant des „Spitzhorn“, die mit frischen und ehrlichen Produkten begeistert. Passend zur alpinen Umgebung werden die Gäste schon am Morgen mit dem „Mountain Frühstücks Buffet“ verwöhnt. Mittags und/oder abends warten im gemütlichen Restaurant des Hotels dann die beliebtesten Gerichte der Alpen von Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich.

 

Zu den attraktiven Winterangeboten des Hotel Spitzhorn und zu weiteren Infos geht’s hier.

 

 

Zu gewinnen

Mit etwas Glück kannst du hier ein verlängertes Wochenende für zwei Personen inkl. Halbpension im wunderschönen Hotel Spitzhorn gewinnen. Für die Teilnahme gilt es einfach das untenstehende Formular auszufüllen und auf „absenden“ zu klicken. Einsendeschluss ist der 30. Januar 2019. Wir drücken die Daumen!

Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt.