Haaransatz clever kaschieren

Ist der Farbunterschied zwischen coloriertem Haar und der Naturhaarfarbe deutlich sichtbar, wäre es eigentlich an der Zeit, die Haarpracht nachfärben zu lassen. Mit der richtigen Frisur kann ein Haaransatz in der Übergangszeit bis zum nächsten Friseurtermin aber auch prima kaschiert werden. Stilpalast präsentiert dazu Tipps, Tricks und Frisuren-Tutorials.
Bilder: Getty Images

Tipps & Tricks

Mit der richtigen Frisur lässt sich ein herauswachsender Ansatz lange kaschieren, ohne dass der Look ungepflegt aussieht. Geeignet sind z.B. Frisuren im topaktuellen Sixties-Look, denn der toupierte Style, der gerne auch etwas unordentlich aussehen darf, verdeckt den Ansatz nahezu perfekt.

Verzichte indes auf brave, eng am Kopf anliegende Frisuren. Diese setzen deinen Haaransatz noch mehr in Szene. Statt einen Mittelscheitel ziehst du dir besser einen möglichst tiefen Seitenscheitel. Dein Haaransatz fällt dadurch viel weniger auf.

Bindest du deine Haare gerne öfters mal zu einem praktischen Ponytail? Bürste dazu deine Haarpracht nicht so streng nach hinten. Du lenkst den Blick sonst sofort auf deinen nachwachsenden Ansatz. Bedeutend vorteilhafter ist es, die Haare locker zusammenzubinden.

Geglättete Haare sind zwar hübsch anzuschauen, bei einem deutlich sichtbaren Haaransatz aber eher ungeeignet. Voluminöse Locken (direkt vom Ansatz an) hingegen kaschieren den Farbunterschied optimal.

 

Schummel-Frisuren

Die nachfolgenden drei Tutorials zeigen dir weitere Looks, wie du deine Haare trotz Haaransatz trendig stylen kannst.

 

Kopfschmuck

Ob antike Broschen mit Strasssteinen, Spangen, mit Schmuck verzierte Haarreifen oder breite Haarbänder: Haaraccessoires präsentieren sich aktuell so opulent wie noch nie. Perfekt, denn der trendige Kopfschmuck ist gleichzeitig auch geeignet, um einen störenden Haaransatz zu kaschieren und die Aufmerksamkeit von ihm wegzulenken. Kämme deine Haare am besten so, dass der Ansatz vom Kopfschmuck bedeckt wird.

 

Pony-Zauber

Auch mit einem Pony erscheint dein Haaransatz weniger auffällig. Möchtest du dir dafür aber nicht extra Fransen schneiden lassen, gibt’s nur eine Lösung: Einen Fake-Pony zaubern. Wie du das ganz ohne Schere hinkriegst, erfährst du hier.

 

SOS-Helferchen

Hilft keine Frisur und kein Haaraccessoire mehr, um deinen Ansatz zu verstecken, dann gibt es als letzte Station vor dem Friseur bzw. vor dem DIY-Färben nur noch eines: Zu einem kosmetischen, kurzfristigen Helferchen greifen! Eine praktische Lösung sind zum Beispiel Ansatzkaschiresprays (z.B. von L'Oréal) oder ein ansatzkaschierender Concealer (von John Frieda). 

Ein dunkler Ansatz bei blondem Haar lässt sich zur Not auch mit ein wenig hellem Lidschatten ausgleichen, ein heller Ansatz bei dunkel gefärbtem Haar kannst du hingegen mit etwas brauner oder schwarzer Mascara kaschieren (Vorsicht, Mascara-Bürstchen vorher gut abstreifen).