Die Fashion-Basics für Ihn

Liebe Männer, die Wahl der Garderobe kann so einfach sein! 16 hochwertige und zeitlose Klassiker reichen schon aus, um modetechnisch für jede Gelegenheit gewappnet zu sein. Sollen doch andere den Trends hinterherlaufen!
Anzug
Mindestens ein gut sitzender Anzug gehört in jede urbane Männergarderobe. Am besten in Dunkelblau (aktuell voll im Trend), Schwarz oder dunklem Anthrazit. Perfekt ist ein gut geschnittener Zweiknopf-Sakko. Damit liegst du immer richtig. Die Passform ist übrigens viel wichtiger als der Preis und das Material des Anzuges: Schulterlinie, Ärmel, Rücken und Hose dürfen keinerlei Knicke und Dellen aufweisen und das Hosenbein sollte maximal mit einem Knick auf dem Schuh aufsetzen. Bei Unsicherheiten sich einfach vom Verkaufspersonal beraten lassen.
Bild: Getty Images
Hemd
Die Men’s Vogue bezeichnete einst das weisse Hemd (mit oder ohne Streifen) als „das Schweizer Taschenmesser der Männergarderobe“. Aktuell sind eng geschnittene Formen mit klassischem Kragen angesagt. Avantgardistisch wird es, wenn das Hemd über der Hose und dazu coole Boots getragen werden. In diesem Fall unbedingt ein Hemd mit geradem Saumabschluss wählen, sonst wirkt es zu lang und nachlässig. Kein Essential, aber topaktuell sind für die Freizeit übrigens Hemden im Holzfällerkaro.
Bild: Getty Images
Krawatte/Tücher
Früher gab es nur zwei Varianten: Mit oder ohne Krawatte. Heute können auch Tücher (wie im Bild Brad Pitt) schick um den Hals getragen werden. Voll im Trend liegen auch Einstecktücher. Übertriebene Muster und Neofarben sind übrigens nicht alltagstauglich. Lieber Farben oder Muster wählen, die mit Anzug und Hemd harmonieren.
Bild: Getty Images
Jeans
Die Jeans ist ein echter Allrounder und ein absolutes Must-Have-Teil für jeden Mann. Auf Nummer sicher gehst du mit einem klassisch geraden Schnitt. Eine dunkelblaue Jeans ist (je nach Branche) sogar bürotauglich. Zur Denimhose gehört übrigens in jedem Fall ein Gürtel.
Bild: Getty Images
Chinos
Voll im Trend und vielseitig einsetzbar sind die Chinos. Die Bauwollhosen, meist in den Farben Beige, Braun oder Khaki, sind ein wahres Styling-Multitalent. Je nach Trageform (tiefsitzend oder hochgekrempelte Hosenbeine) und den dazu passenden Schuhen (Schnürschuhe, Sneakers oder Boots) ergeben sich völlig verschiedene Looks.
Bild: Getty Images
T-Shirt
Das T-Shirt mit Rundhals- oder V-Ausschnitt ist modisch und sexy zugleich. Es kann ohne oder mit Sakko (wie Ryan Gosling), aber auch als (körpernahes) Unterhemd, das unschöne Flecken unter den Achseln verhindert, getragen werden. Aktuell sind Shirts mit Kunst- und Graphikprints angesagt. Diese würden wir aber nur stylischen Youngstern empfehlen.
Bild: Getty Images
Poloshirt
Nicht nur für Golfspieler ein Garderoben-Essential: Das Shirt mit Kragen und Knopfleiste ist ein schicker Style-Klassiker und perfekt für alle Situationen, in welchen ein T-Shirt zu leger und das Hemd zu förmlich ist. Am besten gedeckte Farben (Weiss, Dunkelblau, Schwarz oder Grau) wählen.
Bild: Getty Images
Pullover
Ein nicht zu weiter, einfarbiger Feinstrick-Pullover mit Rundhals- oder V-Ausschnitt ist ein Klassiker, der in jede Männergarderobe gehört. Denn er kann perfekt zur Jeans, Chinohose (wie bei Roger Federer) oder an kühleren Tagen unter dem Anzug getragen werden. Empfehlenswert sind feine Strickpullover in edlen Materialien wie Merino oder Kaschmir. Aber auch hochwertige Baumwollgemische sind angenehm zu tragen und langlebig.
Bild: Getty Images
Lederjacke
Dieses Teil ist unverwüstlich und dessen Kauf eine Langzeitinvestition. Welches Modell (Blouson, Biker) und welche Farbe (am besten Schwarz oder Braun) du wählst, bleibt dir überlassen. Nur Modelle mit Nieten und Fransen oder Aufnähern sowie Blazer aus Leder würden wir nicht empfehlen. Wer Leder nicht mag, kann auch in einen lässigen Stoff-Blouson investieren.
Bild: Getty Images
Mantel
Er hält den Mann an kalten Tagen nicht nur warm, sondern wertet im besten Fall auch das Outfit auf. Wenn du dich auf ein Modell beschränken möchtest, dann bist du mit einem klassischen Einreiher in einer gedeckten Farbe (wie ihn Ryan Reynolds trägt) am besten bedient.
Bild: Getty Images
Schnürschuhe
Die schicken Treter in Leder sind nicht nur zum Business-Anzug Pflicht, sondern können auch ein Jeans-Outfit aufwerten. Ob du schwarze oder braune Lederschuhe wählst, hängt von der Garderobe ab. Mit schwarzen sowie nicht zu runden und zu spitzen Modellen gehst du aber auf alle Fälle auf Nummer sicher. Dazu immer den passenden Gürtel wählen.
Bild: iStockphoto
Sneakers
Jeder Mann sollte ein Paar coole und bequeme Sneakers besitzen, die er lässig, aber nicht nachlässig (immer schön putzen) trägt. Wer über 20 ist, sollte auf neonfarbige Modelle mit Löchern und megadicken Sohlen verzichten.
Bild: iStockphoto
Schwarze Socken
Bunte Socken liegen zwar aktuell voll im Trend, als Basics gehören aber schwarze Kniestrümpfe in die Garderobe. Denn niemand findet beim Sitzen hervorscheinende behaarte Beine sexy. Es sei denn, es ist Sommer und der Mann trägt (sockenlos) Loafers.
Bild: iStockphoto
Uhr
Vom reinen Gebrauchsgegenstand hat sich die Uhr längst zum Lieblingsaccessoires und (teilweise) Prestigeobjekt der Männer gemausert. Die Auswahl an Modellen ist riesig, sowohl hinsichtlich des Preises als auch der Ausführungen. Bei der Auswahl besonders wichtig ist der Hauttyp: Männer mit einem warmen, dunklen Hauttyp sollten auf Gelb- und Roségold setzen, Typen mit hellem, kühlen Hautton eher auf Stahl und Weissgold. Zurzeit liegen immer noch grössere Zeitmesser im Trend.
Bild: Getty Images
Sonnenbrille
In dieses coole Accessoire lohnt es sich, etwas Geld zu investieren - nicht nur aus Prestigegründen, sondern auch den Augen zuliebe. Die Sonnenbrille gehört übrigens nur dann auf die Nase, wenn die Sonne scheint – ausser, man ist ein Star, der sich vor neugierigen Blicken schützen möchte.
Bild: Getty Images
Tasche
Taschen sind nichts für Männer? Denkste! Ein Weekender (am besten aus langlebigem Leder) ist zumindest für Kosmopoliten ein Must-Have. Fürs Business gehört allenfalls auch eine Umhängetasche (für Hipster) oder eine Aktentasche (für den seriösen Geschäftsmann) in den Schrank.
Bild: roquebags.com