Deine Körpergrösse kannst du nicht ändern und das ist auch gut so. Aber mit ein paar kleinen Fashion-Tricks kannst du dich optisch locker um ein paar Zentimeter grösser schummeln. Wir zeigen dir, wie’s ganz einfach geht.

Erfreulicherweise können kleine und zierliche Frauen unter 1.60 Metern heutzutage vermehrt auch in speziellen «Petite»-Abteilungen shoppen – auch wenn es meist nur online ist (z.B. bei H&M PetitePetite über Zalando (verschiedene Labels) oder Asos Petite ). Immerhin müssen die Jeans und Kleidchen dann nicht mehr 30 cm gekürzt werden. Trotzdem ist es für kleinere Frauen ohne Modelgrösse von mindestens 1.75 Metern noch immer nicht ganz einfach, sich ihrer Grösse entsprechend zu kleiden. Zum Glück gibt es da einige Tipps & Tricks, mit denen optisch einfach ein paar Zentimeter dazu geschummelt werden können.

Bild: Instagram @alterationsneeded, Teaserbild: Instagram @annie_carpendale

Tipp 1: Länge beachten

Vor allem bei Jupes, Kleidern und Mänteln ist es bei deiner Körpergrösse immens wichtig, auf deren korrekte Länge zu achten. Verzichte auf zu lange Teile (maximal bis zum Knie) und lass dir deine Fashion-Lieblinge im Zweifelsfall lieber kürzen. Merk dir: Je weniger man von deinen Beinen sieht, desto kleiner siehst du aus.

Falls du doch nicht auf einen längeren Jupe bzw. ein langes Kleid verzichten möchtest, solltest du bevorzugt die Midi-Variante (ist bei Frauen unter 1.60 m meist Maxilänge) und eine schmale Silhouette wählen (diese streckt optisch).

Bild: Instagram @annie_carpendale

Tipp 2: Der Absatz, dein Freund und Helfer

Frauen, die selten bis gar nie Absatz tragen, werden dies nun nicht gerne hören, aber: Absatz tragen wirkt Wunder. Wirklich. Und dies gilt auch für den noch so kleinsten Absatz. Du musst nicht gleich zu 10-cm-Mörder-Heels greifen, denn auch schon ein süsser Kitten Heel mit wenigen Zentimetern verändert den Winkel deines Fusses und lässt dich automatisch grösser erscheinen. Perfekt geeignet für kleine Frauen sind zudem Plateau-Schuhe, die dich in die Höhe wachsen lassen und für den Fuss nicht so anstrengend zu tragen sind. Auch Overknees (am besten in Schwarz) sind in den kühleren Jahreszeiten ideal für deine Körpergrösse, zumal sie das Bein optisch nicht unterbrechen.

 

Bild: Instagram @reallittlerach

Tipp 3: Hose krempeln

Das Ammenmärchen, dass hochgekrempelte Jeans die Beine kürzer erscheinen lassen, ist schon längst überholt. Entgegen der weitläufigen Meinung stauchen hochgekrempelte Hosen nämlich nicht – ganz im Gegenteil! Ob nun zu Sneakern, Stiefeletten, Boots oder Heels: Kremple immer leicht die Hosen um, damit man etwas Haut sieht.

Bild: Instagram @estherjunelife

Tipp 4: Shirt in die Hose stecken

Ein weiterer Trick, um die Beine optisch zu strecken: Steck dein Shirt vorne locker und lässig in die Hose bzw. Jeans. Dies sieht zum einen schick und trendy aus, zum anderen hilft es dir, dass der Oberkörper nicht zu lang gezogen scheint. Automatisch werden so auch optisch die Beine gestreckt.

Bild: Instagram @montaineleb

Tipp 5: Accessoires als Helferlein

Ob im Sommer ein schicker Hut bzw. ein lässiger Bucket Hat oder zur kalten Jahreszeit eine tolle Mütze mit Bommel: Mit einer locker getragenen Kopfbedeckung kannst du immer ein kleines Stück Körpergrösse dazu schummeln.

Bild: Instagram @elmazingg

Tipp 6: Vorsicht vor zu grossen Taschen

Grosse Taschen sind zwar schön, aber leider nicht für dich geeignet. Warum? Weil du hinter wuchtigen Modellen, die geradezu nach Aufmerksamkeit schreien, schlicht und einfach untergehst. Besser ist es, wenn du stattdessen zu kleineren Taschen greifst, die du toll auch quer über dem Körper tragen kannst.

Bild: Instagram @ocee_paris

Tipp 7: Hände weg von langen und weiten Kleidern

Jeden Sommer sind sie wieder da, die wunderschönen Walle-Walle-Kleider, die doch so perfekt zum nächsten Strandurlaub passen würden. Die schlechte Nachricht: In einem Maxikleid verschwindest du mit deiner geringen Körpergrösse komplett (ausser es ist sehr schmal geschnitten). Ein Midikleid, das etwas Bein zeigt, ist die bedeutend bessere Variante für dich. Und falls du dich darin wohl fühlst: Mini-Jupes und -Kleider sind perfekt geeignet für deine Körpergrösse.

Bild: Instagram @loulouuutte

Tipp 8: Die richtige Jeans

Mit schmalen Schnitten (Skinny, Jeggings) und dunkleren Waschungen lässt sich deine Silhouette optisch verlängern. Dies gilt auch für Jeans mit Bügelfalte und extralangen, leicht ausgestellten Säumen (Bootcut-Jeans mit High-Heels). Eine gleichmässigere Waschung lässt die Beine ebenfalls länger erscheinen.

Bild: Instagram @anniemaithai

Ähnliche Artikel

Der ultimative Sonnenbrillen-Guide 2024

Von futuristischen Sonnenbrillen über klassische Cat-Eye- u...

Mehr

Das trägt Mann im Sommer 2024

Ob sportlich, lässig oder elegant: Wir haben die coolsten M...

Mehr

Jetzt im Trend: Diese neuen Schuhe lieben wir

Du liebst Schuhe und kannst gar nicht genug davon kriegen? D...

Mehr

Die schönsten Modetrends im Sommer 2024

Mit den steigenden Temperaturen wächst auch die Lust, die G...

Mehr

Die 5 angesagtesten Jeans-Trends 2024

Die Jeans ist aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken und ei...

Mehr

Die 10 coolsten Männer-Modetrends im Winter 2024

Die Temperaturen werden allmählich herbstlicher und es wird...

Mehr

Die 10 schönsten Modetrends für den Winter

Auch wenn der Sommer sich noch nicht verabschiedet hat, in d...

Mehr

Im Trend: Kleid mit Stiefel

Unser Styling-Liebling für den Herbst und Winter 2023? Klei...

Mehr

Multitalent Maxijupe – das It-Piece in diesem Herbst

Wir lieben die topaktuellen Maxijupes, die im Herbst 2023 zu...

Mehr

Trenchcoat: Styling-Tricks & Trends

Auch im Herbst 2023 ist der Trenchcoat eines der angesagtest...

Mehr