Urban Gardening

Gärtnern ist wieder cool, entschleunigt und liegt damit voll im Trend. Stilpalast präsentiert dir grüne Inspirationen aus aller Welt, die zeigen, dass selbst im Grossstadtdschungel auf dem kleinsten Fleckchen und zwischen Beton ein Garten- und Gemüseparadies entstehen kann. 

Grüne Wand
Ist der Platz am Boden nicht vorhanden, ist die beste Lösung, die Pflanzen an der Wand anzubringen. 
Bild: west.plattsalat.de
Pflanzenmeer
Kreativ und nützlich zugleich: Die mit Erde gefüllte Badewanne dient als kleiner Balkon-Garten und zugleich auch als Beistelltisch. 
Bild: garagesalegal.blogspot.ch
Salat-Balkon
Eine clevere Idee eines asiatischen Designers: Der frische Salat kann direkt vom Balkon gepflückt werden. 
Bild: modernurbanliving.com
Gemüsebeet
Besonders auf Dachterrassen, die etwas mehr Platz und ideale Lichtverhältnisse bieten, gedeiht Gemüse prächtig. 
Bild: powerhousegrowers.com
Dosengemüse
Bei dieser kreativen Hängevorrichtung bekommt das Wort Dosengemüse eine ganz neue Bedeutung. 
Bild: ecosalon.com
Grüne Fensterbank
Statt die Blumenkisten mit Geranien zu füllen, kann genauso gut Salat oder Gemüse vor dem Fenster angebaut werden. 
Bild: iStockphoto
Kräuter-Handschuhe
Für alle, die einen grünen Daumen bzw. ein Händchen für Pflanzen haben, die ideale und passende Lösung. 
Bild: ecosalon.com
Hochbeet
Coole Upcycling-Idee: Aus alten Paletten wurde ein praktisches Hochbeet konstruiert. 
Bild: palletfurnitureplans.com
Farbenfrohes Highlight
Zwischen düsterem Beton und Stein machen sich bunt bemalte Holzpanelen, bestückt mit allerlei Grünzeug, wunderbar. 
Bild: ecosalon.com
Kopfüber
Alte Glasflaschen eignen sich, halbiert und kopfüber montiert, ideal für einen kleinen Wandgarten im Hinterhof. 
Bild: urbangreenspace.files.wordpress.com
Klappgarten
Hast du keinen Balkon, dann ist so ein ausklappbares Gärtchen, das am Fenster montiert wird, eine praktische Alternative.
Bild: dornob.com
Paletten-Upcycling
Alte Holzpaletten eignen sich nicht nur zur Herstellung individueller Gartenmöbel, sondern auch für kreative Vertikal-Beete. 
Bild: brooklynlimestone.com
Flaschenpost
Bei dieser Upcycling-Idee mit PET-Flaschen kommt der Pflücksalat per Flaschenpost. 
Bild: decoist.com
Kohldampf auf Kohl
Nicht nur mit Holz lassen sich Hochbeete zaubern, sondern auch ganz einfach mit aufeinandergestapelten Reifen. 
Bild: libguides.dclibrary.org
Röhrensystem
Röhren, gefüllt mit Erde und clever ineinandergesteckt, bieten in der Stadt ein ideales Plätzchen zur Aufzucht von Stecklingen. 
Bild: gameofwarfireagehack2k.blogspot.ch
Rooftop Garden
Ist genügend Platz auf einer Dachterrasse vorhanden, kann der oftmals nicht richtig genutzte Platz auch als grösserer Dachgarten umgenutzt werden. 
Bild: gardeningclan.com
Sortengetrennt
So eine hauseigene Salatbar ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern auch geschmacklich, denn schliesslich geht nichts über frisches Gemüse aus eigenem Anbau.
Bild: powerhousegrowers.com
Zweckentfremdet
Auf einem Flohmarkt oder im Brockenhaus finden sich zahlreiche Schätzchen, die umgenutzt auf einer städtischen Terrasse als Stufenbeet dienen können. 
Bild: ecosalon.com
Stein auf Stein
Eine massivere Lösung, wenn es dauerhaft halten soll: Aufgestapelte Steine, gefüllt mit Erde und kleinen Pflänzchen. 
Bild: urbangardensweb.com
Kräuterparadies
Mit einer solchen Hänge-Konstruktion fallen auch bei stürmischem Wetter garantiert keine Kräutertöpfe mehr auf dem Balkon um. 
Bild: brit.co
Glashäuschen
Um die zarten Pflänzchen und Kräuter zu schützen, eignet sich eine alte Glasvitrine bestens. 
Bild: gardenista.com
Stilvolle Wiederverwendung
Mit alten Weinkisten lässt sich allerlei basteln und werkeln. Auf einem kleinen Holzpodest bieten sie wachsendem Salat und Gemüse die perfekte Bühne. 
Bild: apartmenttherapy.com
Eingetopft in PET
Plastikflaschen in verschiedenen Grössen, halbiert und an ein Holzgitter befestigt, sehen stylisch aus und lassen Pflänzchen perfekt gedeihen. 
Bild: isiriders.wordpress.com
Gemeinschaftsgärten
Wer in der Stadt keinen Balkon oder keine Terrasse zur Verfügung hat, trotzdem aber eigenes Gemüse pflanzen und ernten möchte, der sollte sich nach Gemeinschaftsgärten erkundigen. Diese haben bereits in vielen Städten das altehrwürdige Schrebergärtchen abgelöst. 
Bild: iStockphoto