Baby-Fotoshooting? Ja, bitte!

Für frischgebackene Eltern stehen einige Punkte auf der To-do-Liste. Die Grosseltern, Freunde und andere Verwandte möchten das Baby unbedingt kennenlernen, die Taufe will organisiert werden und Mama und Kind möchten natürlich auch erstmal im neuen Leben ankommen. Trotzdem sollten Eltern nicht auf ein Fotoshooting mit ihrem kleinen Schatz verzichten. Die Bilder eines solchen Shootings werden ein Leben lang in liebevoller Erinnerung bleiben – und sie sind eine perfekte Geschenkidee!
Bilder: Getty Images

 

Wichtig: Das Shooting beim Profi machen

Wer im Krankenhaus entbindet, kennt die Situation: Bereits wenige Stunden oder Tage nach der Geburt kommt ein freundlicher Mensch an das Krankenhausbett und bietet an, kostenfrei einige Fotos vom frisch geborenen Nachwuchs anzufertigen. Ein Foto darf Mama gratis mit nach Hause nehmen, den Rest muss sie selbstverständlich bezahlen. Im Hormonrausch nehmen viele Eltern dieses Angebot wahr. Doch ist es auch sinnvoll? Direkt nach der Geburt fühlen sich nur die wenigsten Mütter frisch und fotogen. Für Beautyanwendungen war schon länger keine Zeit mehr und die Geburtsverletzungen sind oft noch frisch. Deshalb gilt es hier, lieber zu warten. Bereits einige Wochen nach der Geburt des Kindes fühlt Mama sich wieder besser und hat Lust auf ein tolles Fotoshooting.

Wichtig ist nun, den richtigen Partner zu finden. Natürlich können viele Freunde toll mit Kameras umgehen und selbst die meisten Mobiltelefone haben gute integrierte Kameras. Für Alltagsbilder und Schnappschüsse reichen diese Möglichkeiten sicher aus. Das professionelle Baby-Shooting ersetzen sie nicht. Stattdessen kann ein professioneller Fotograf das Kind ins rechte Licht rücken und die tollsten Fotos machen. Bildbearbeitung ist inklusive, sodass die Fotos später perfekt aussehen. Es lohnt sich, das Know How und die Dienstleistung eines Fotografen zu prüfen und ihm im voraus Fragen zu stellen. Der Fotograf kann Mama und Papa folgende dringende Fragen beantworten:

  • Soll das Baby schlafen oder wach sein?
  • Fotos mit Nuggi oder ohne?
  • Wie viele und welche Outfits für das Kind sollen Mama und Papa mitbringen?

Ausserdem ist es so oft möglich, das Shooting in der heimischen Umgebung zu machen. Hier fühlt sich das Baby wohl und es ist alles griffbereit, was Mama und Papa im Notfall benötigen könnten.

 
Um Eifersucht vorzubeugen, sollten ältere Geschwister unbedingt in das Baby-Shooting einbezogen werden. So können sie ihre Beziehung zum Baby festhalten.

 

Sollen Mama und Papa mitmachen?

Bei einem Baby-Shooting stellt sich schnell eine Frage: Dürfen Mama und Papa auf den Fotos zu sehen sein? Ein gutes Shooting ermöglicht immer auch die Teilnahme der Eltern. Es wird am Ende also Fotos nur vom Nachwuchs geben als auch solche, die das Kind mit seinen Liebsten zeigen. Auch Geschwister werden hier nicht vernachlässigt. Sie bekommen ihren eigenen Fotomoment und dürfen liebevolle Bilder mit dem Kleinsten der Familie machen. So geben Eltern und Fotografen der Eifersucht unter Geschwistern keine Chance.

Eltern können bereits im Vorfeld mit dem Fotografen besprechen, was für Vorstellungen sie haben. Wie soll das Baby fotografiert werden? Welchen Look sollen die Bilder haben? Besonders schön sehen Familienfotos später aus, wenn alle einen einheitlichen Look tragen. Dabei dürfen natürlich aktuelle Mode-Trends aufgegriffen werden. So stellt sich die Familie als Einheit dar, die unzertrennlich ist. Babys erstes Fotoshooting wird zum besonderen Familienevent, an das sich alle gern zurückerinnern.

 
Klassische Fotomotive eignen sich hervorragend als Erinnerungsstück für Mama und Papa. Im Portemonnaie, an der Wand oder als Handyhülle machen sich diese Bilder besonders gut.

 

Erinnerungen für Mama, Papa und das Kind

Während bereits das Shooting selbst für die Eltern eine wunderschöne Erinnerung darstellt, sind vor allem die späteren Abzüge ein Andenken für die Ewigkeit. Das Gute: Heutzutage erhalten Eltern die Abzüge in der Regel sowohl als Bild als auch in digitaler Form. So können sie später weitere Abzüge in unterschiedlichen Grössen erstellen. Wie wäre es beispielsweise mit einer grossen Leinwand mit einem Familienbild an der Wand? Auch Accessoires lassen sich heutzutage problemlos mit Fotos bedrucken. Dazu gehören Schlüsselanhänger aus verschiedenen Materialien, Tassen, Hüllen für das Smartphone und vieles mehr. So haben Mama und Papa den kleinen Liebling immer dabei.

Tipp: Das Kind kann später ebenfalls von dieser Art der Erinnerung profitieren. Eine wunderschöne Idee ist ein Fotobuch, dass das Leben des Kindes nachzeichnet. Ab dem ersten Tag werden regelmässig Fotos und Schnappschüsse in dieses Album einsortiert. Dabei kann es sich entweder um ein klassisches Fotoalbum mit eingeklebten Fotos handeln als auch um ein modernes Fotobuch, das digital erstellt wird. Das Kind erhält das Album dann zur Volljährigkeit. Möglich ist es hier auch, im Anschluss an die letzten Fotos ein paar Seiten frei zu lassen, in die das Kind später selbst weitere Fotos einkleben kann. So erhält das Kind eine Erinnerung an sein eigenes Leben.

 

Geschenkideen für Tante, Freundin und Co.

Während zur Geburt und zur darauffolgenden Taufe die Verwandten und Freunde dem Kind Geschenke machen, ist es irgendwann Zeit für die Eltern, etwas zurückzugeben. Vor allem bei christlichen Familien ist es üblich, nach der Taufe des Kindes Danksagungen zu verschicken. Dies drückt aus, wie viel es der Familie bedeutet hat, alle lieben Menschen bei dem wichtigen Ritus dabeizuhaben. Auch für Geburtsgeschenke können Danksagungen eine stilvolle Idee sein. Hier kommen die Fotos vom Baby-Shooting gerade richtig.

Eltern können Karten mit einem wunderschönen Foto des Kindes bedrucken lassen und diese Karten an alle Angehörigen schicken, die dem Kind ein Geschenk zur Geburt oder zur Taufe gemacht haben. Für die Grosseltern bieten sich auch grössere Varianten von Bildern an, die die Eltern rahmen lassen. So haben Oma und Opa ein Bild ihres Enkelkindes, an dem sie sich immer erfreuen können.

Tipp: Wer ein Baby-Shooting zum Ende des Jahres hin gemacht hat, profitiert von den Fotos auch an Weihnachten. Viele Eltern erstellen individualisierte Kalender. Sie statten diese mit zahlreichen Fotos des Babys aus. So können die Beschenkten sich in jedem Monat des Jahres über ein besonderes Bild freuen. Wichtige Geburtstage (beispielsweise der des Kindes) sind natürlich im Wandkalender eingetragen. Eltern können hier auf einfache Weise den Angehörigen eine Freude machen und ihre eigene Freude über das Baby-Shooting teilen.