Räume grösser schummeln

Kleine Räume können schon mit ein paar einfachen Kniffen optisch grösser geschummelt werden. Stilpalast zeigt 10 einfache Tipps und Tricks, wie du ein Mini-Zimmer ohne viel Aufwand bedeutend grösser wirken lässt, als es wirklich ist.
Spieglein, Spieglein
Ein grosser Spiegel reflektiert einfallendes Tageslicht sowie künstliches Licht und schafft dadurch zusätzlich Helligkeit, was einen kleinen Raum wiederum bedeutend grösser wirken lässt. Ausserdem wird dem menschlichen Auge durch das Spiegelbild der gegenüberliegenden Wand Tiefe vorgegaukelt. Wichtig ist, dass die gespiegelte Wand einen hellen Anstrich hat. Somit wird der Effekt noch verstärkt.
Bild: blog.malloom.com
Weiss ist Trumpf
Werden die Wände eines Mini-Zimmers dunkel gestrichen, wirkt der Raum noch kleiner. Weite und Offenheit schaffst du mit klassischem Weiss an den Wänden und an der Decke. Ist dir dieser Look zu clean und wünschst du dir unbedingt eine Farbe, dann greife zu einem hellen Farbton. Streiche keineswegs auch die Decke bunt, denn dies lässt den Raum noch kleiner wirken. Tiefe Decken in kleinen Räumen hebst du optisch an, indem du die gewählte Wandfarbe nicht bis zur Decke hin aufträgst, sondern einen weissen Streifen unterhalb der Decke frei lässt.
Bild: decoholic.org
Es werde Licht
Ein Muss bei kleinen Räumen sind verschiedene Lichtquellen, die eine optimale und grosszügige Ausleuchtung garantieren. Dabei reicht es nicht, eine Deckenlampe in der Mitte des Raumes zu montieren. Wunderbare Zusatz-Lichtquellen, die dem Raum Struktur verleihen, sind z.B. Stehlampen, die an die Decke strahlen oder auch Tischlämpchen, die für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Ideal für kleine Räume eignen sich auch indirekte Lichtquellen hinter Möbeln.
Bild: iStockphoto
Streckender Bodenbelag
Auch die Richtung, wie z.B. ein Parkett verlegt wird, kann die optische Grösse eines Raumes beeinflussen. Möchtest du z.B. ein rechteckiges Zimmer länger wirken lassen, solltest du den Parkett in Längsrichtung verlegen. Punkto Holzfarbe gilt auch hier: Je heller der Ton desto grösser wirkt der Raum.
Bild: hgtv.com
Entscheidende Möbelgrösse
Wuchtige und grosse Möbelstücke sollten nur in entsprechend grossen Räumen platziert werden. In kleinen Zimmern rauben sie nämlich buchstäblich den Platz und lassen den Raum noch kleiner wirken, als er ohnehin schon ist. Achte deshalb darauf, für Mini-Räume nicht allzu grosse Möbel auszuwählen und versuche, Sofa, Tisch & Co. nie direkt an die Wand zu stellen. Dies schafft zusätzlich eine luftige Atmosphäre. Helle statt dunkle Möbel verstärken die vergrössernde Wirkung.
Bild: vosgesparis.com
Ruhepol für die Augen
Polstermöbel mit extravaganten Mustern sind zwar garantierte Hingucker, aber leider nicht geeignet für einen kleinen Raum. Greif bei grossflächigen Textilien stattdessen zu zarten Uni-Farben.
Bild: dailydreamdecor.com
Klarheit schaffen
Ähnlich wie mit den Mustern verhält es sich auch mit den Formen. Möbel mit klaren Linien bringen Ruhe in den Raum und schaffen Weite. Das Motto „weniger ist mehr“ gilt ebenso für Accessoires und Bilder. Nur ein grosses Bild oder wenige einzelne Bilder an der Wand wirken auf das Auge deutlich ruhiger als eine kleine Wand voller einzelner Kunstwerke.
Bild: pinterest.com
Weniger ist mehr
Grundsätzlich sollten bei einem kleinen Raum Vorhänge nur sehr zurückhaltend eingesetzt werden. Verwende zum Strecken des Raumes auch nur solche Vorhänge, die bis zum Boden reichen. Schwere Stoffe verhindern den Blick nach draussen, sind platzraubend und verkleinern einen Raum optisch deutlich. Ähnlich verhält es sich mit Teppichen. Grosse Teppiche sind bei einem kleinen Raum absolut Tabu.
Bild: thehome.press
Ordnung ist das halbe Leben
Je grösser ein Raum ist, desto weniger fällt es auf, wenn ab und an mal etwas herumliegt. Bei kleinen Räumen sieht das leider ganz anders aus. Möchtest du also, dass dein Zimmer langfristig grösser wirkt, kommst du nicht umher, möglichst dauerhaft Ordnung zu halten. Am besten klappt dies mit genügend Stauraum. Verzichte wenn möglich auf offene Regale und greif stattdessen zu geschlossenen Schränken.
Bild: nostraforma.blogspot.com 
Tief stapeln
Je mehr Platz du Möbeln und Bildern zur Zimmerdecke hin lässt, desto grösser wirkt der Raum. Vermeide deshalb Möbelstücke, die fast bis zur Zimmerdecke reichen und hänge auch Bilder und Accessoires im Zweifelsfall lieber etwas zu tief an die Wand als zu hoch.
Bild: pinterest.com