8 starke Gründe für Heidelbeeren

Die Heidelbeeren schmecken nicht nur köstlich, sondern verfügen über wahre Superkräfte. Zahlreiche Studien belegen, dass die kleinen Beeren zum gesündesten Obst zählen und über starke Schlankmacher-, Anti-Aging- und Heilkraft-Qualitäten verfügen. 
Probates Diät-Mittel
Falls du abnehmen möchtest, solltest du regelmässig zu den kleinen Beeren greifen. Sie sind nicht nur fett- und kalorienarm (43 kcal pro 100 g), sondern sollen gemäss einer aktuellen Studie der Universität Michigan auch helfen, den Bauchumfang zu reduzieren. Der Grund hierfür sind die in den Heidelbeeren zahlreich steckenden Polyphenole. Diese reduzieren nachweislich die Bildung von neuen Fettzellen. Um diesen Schlankmacher-Effekt in der Körpermitte  zu erzielen, gilt es täglich 200 g Heidelbeeren zu essen.
Bilder: iStockphoto
Hochwirksamer Beauty-Food
Diverse wissenschaftliche Studien schreiben der kleinen Frucht eine grosse Wirkung in Sachen Anti-Aging zu. Im Vergleich zu anderen Obstsorten weisen die Heidelbeeren mit Abstand am meisten antioxidative Stoffe bzw. Radikalenfänger auf. Mit den Heidelbeeren mithalten können lediglich die Aronia- und Gojibeeren. Neben den Anthocyanen, die für die Blaufärbung verantwortlich sind und Zellschädigungen entgegenwirken, machen auch die reichlich enthaltenen Vitamine C und E (neben Folsäure, Zink und Eisen) die kleine Beeren zu einem hochwirksamen Schönheits-Food. Sie reduzieren nachweislich vorzeitige Alterungsprozesse der Haut und die Faltenbildung. 
Entwässernde Wirkung
Dank des hohen Gehalts an Kalium sind die Heidelbeeren auch ein probates Mittel im Kampf gegen Wassereinlagerungen im Körper bzw. gegen schwere Beine. 
Besser sehen
Neben den vielen antioxidativen Stoffen enthalten die Heidelbeeren auch zahlreiche Karotinoiden. Als Vorstufe von Vitamin A unterstützt insbesondere Beta-Carotin die Sehkraft.
Entzündungshemmend
Langjährige wissenschaftliche Studien kamen zum Ergebnis, dass Heidelbeeren wirksam Entzündungen im menschlichen Körper hemmen können, indem die blauen Anthocyanine die Produktion entzündungsfördernder Botenstoffe vermindert. In Tests verbesserten sich bei einem täglichen Konsum von 330 ml Beerensaft über vier Wochen die Blutparameter bei Herzkreislauf-Erkrankten deutlich. Erfolge konnten auch bei Entzündungen im Mund, Rachen und Darm sowie bei Magengeschwüren nachgewiesen werden. Viele Studien erklärten die Heidelbeere auch zu einem starken Mittel zur Krebsvorbeugung. 
Erste Hilfe bei Durchfall bzw. Verstopfung
Frische Heidelbeeren sind ein probates Hausmittel bei Verstopfung. Bei Durchfall hilft die getrocknete Version der blauen Früchte. Durch ihre sanfte Wirkung sind sie auch für kleine Kinder geeignet. 
Ideal für Diabetiker
Die Heidelbeere fördert die Freisetzung von Insulin und steigert damit die Aufnahme von Zucker durch die Muskeln und Fettzellen. Durch die blutzuckersenkende Wirkung wird die blaue Beere zu einem starken Lebensmittel für Diabetiker.
Gegenmittel bei hohem Cholesterin
Hilfreich sind die Heidelbeeren schliesslich auch im Kampf gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel. Das in den grossen Kulturheidelbeeren enthaltene Pterostilben kann mithelfen, die Cholesterinwerte in den Griff zu bekommen. 
Kauftipp
Die Heidelbeeren haben von Juli bis September Hochsaison. Nach dem Kauf von frischen Früchten solltest du sie möglichst rasch geniessen, denn die kleinen Beeren schimmeln schnell und werden leicht bitter. In der Nebensaison kannst du ruhig zu gefrorenen Heidelbeeren greifen. Auch sie verfügen über die oben genannten Superkräfte.