Mogelfrisuren für feines Haar

Ohne Stylingprodukte und Toupierkamm ist es fast unmöglich, Volumen in sehr feines Haar zu zaubern. Doch zum Glück gibt es Hochsteckfrisuren, die das Haar im Nu ein ganzes Stück voller wirken lassen. Stilpalast präsentiert die besten Mogelfrisuren-Tricks.
Bilder: Getty Images / Instagram

 

Kleine Helferchen verwenden

In der Mode wird überall getrickst und gepusht. Warum also nicht auch bei der Frisur zu kleinen Helferchen greifen? Mit dem Einarbeiten eins Haarkissens, einer Haarbanane oder eines sogenannten Donuts kannst du wunderbare Hochsteckfrisuren mit grandiosem Volumen am Ober- oder Hinterkopf bzw. auf der Seite kreieren.

 

Immer schön locker bleiben

Der Vorteil von dünnen Haaren? Sie lassen sich im Gegensatz zu sehr dicken Haaren oftmals leichter bearbeiten, weil sie schlicht und einfach nicht so schwer sind. Hochsteckfrisuren sollten mit dünnen Haaren immer locker gesteckt werden, um mehr Fülle vorzugaukeln. Dasselbe gilt für Flechtfrisuren: Nie zu streng an die Kopfhaut flechten, sondern als Finish immer ein paar Strähnen rausziehen und den Zopf vorsichtig lockern.


Bild: Instagram @ FineArtsBD

 


Bild: Instagram @ Pony-O


Bild: Pinterest


Bild: Pinterest


Bild: Pinterest

 

Einfach eindrehen

Twisten lautet das Zauberwort! Warum? Weil sich durch das vorsichtige Eindrehen der dünnen Strähnen Löcher bilden und diese wiederum Volumen vortäuschen. Wichtig: Genügend Haarnadeln oder –klemmen verwenden, damit die Frisur nicht vorzeitig auseinander fällt.


Bild: Pinterest


Bild: Pinterest


Bild: Instagram @ Birdy

 

Accessoires ins Haar

Haar-Accessoires veredeln jede Frisur und sorgen vor allem bei dünnen Haaren für das gewünschte Mehr-Volumen. Ob du nun zu einem schicken Tuch, einem Haarband, glamourösem Haarschmuck, Blumen oder anderen originellen Haar-Accessoires greifst, bleibt dem Anlass bzw. deinem Geschmack überlassen.


Bild: Pinterest


Bild: Pinterest


Bild: Instagram @ Pretty Things


Bild: Instagram @ The Zoe Report


Bild: NA-KD.com

 

 

Pferdeschwanz aufpimpen

Zugegeben, mit sehr feinem Haar sieht ein Pferdeschwanz eher aus wie ein Pferdeschwänzchen. Um die praktische Frisur aufzupeppen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine davon ist das Einsetzen des sogenannten Pony Puffin (z.B. hier erhältlich). Das praktische Haar-Tool pusht den Pferdeschwanz und gibt ihm erst noch mehr Halt.


Bild: Pony Puffin

 

Eine andere, etwas aufwändigere Variante ist das Eindrehen des Zopfs. Strähne für Strähne wird dabei über einen „halben“ Zopf gelegt und festgesteckt.


Bild: Instagram

 

Asymmetrische Frisuren

Asymmetrische Frisuren sind perfekt für Frauen mit dünnem Haar geeignet. Durch die ungleiche Verteilung der Haare wird auf der einen Seite wie von selbst mehr Volumen geschaffen. Tipp: Am besten immer einen möglichst tiefen Seitenscheitel abteilen.


Bild: Instagram @ Pretty Things


Bild: Pinterest


Bild: Getty Images

 

Messy Bun

Da ist er schon wieder, der gute alte Messy Bun. Er ist aber auch sowas von praktisch – vor allem für Frauen mit dünnen Haaren. Da bei dieser Kult-Frisur gerade eben nicht akkurat gesteckt werden muss und sich Strähnchen sogar zwingend aus dem Dutt lösen sollen, eignet sich der Messy Bun perfekt als schneller und unkomplizierter Volumen-Zauberer.


Bild: @ Instagram @ OhmeOhmy
 


Bild: Christine Andrew/hellofashionblog.com


Bild: Women Hairstyles