So trägt Mann jetzt die Haare

Neues Frisenmanagement für die wärmeren Jahreszeiten gefällig? Dann solltest du dich jetzt unbedingt durch unsere ultimative Trendvorschau mit Styling-Tipps für die Männerfrisuren im Frühjahr/Sommer 2016 klicken. Eines sei schon vorweggenommen: Die neuen Looks mit unterschiedlichen Haarlängen lassen ganz viel Spielraum für ein kreatives und unkompliziertes Styling. Also, trau dich was!
Shortcut 2.0: Undone-Style

Vergiss 2016 die kurz geschorenen Cuts. Trendbewusste Männer lassen selbst beim Kurzhaarschnitt jetzt leichte Längen zu. Das Coole daran: Mit kleinen Tricks kreierst du mit einem guten Schnitt mindestens zwei Looks. So können bei kurz gehaltenen Seiten und längeren Oberkopfhaaren die Fransen lässig in die Stirn gestylt oder ganz seriös mit Wachs nach hinten bzw. nach oben gegelt werden.

Wir starten mit dem urbanen Undone-Style, dessen längere Ponypartie möglichst bewegte Konturen aufweisen sollte. Für den lässigen Look gilt es, das Haar einfach mit matter Stylingcrème in verschiedene Richtungen zu föhnen, um den Scheitel zu verwischen. Beim Schlussstyling wird schliesslich nichts dem Zufall überlassen (Fransen mit wenig matter Crème bzw. Paste in die Wunschform bringen). Falls dein Haar am Oberkopf nicht sehr dicht ist, kannst du mit einem Pflegeschaum, den du ins nasse Haar einarbeitest, für mehr Volumen sorgen. Letzteres erreichst du auch mit durchgestuftem Oberhaar. Mit diesem Haarstyling lassen sich übrigens auch leichte Geheimratsecken perfekt kaschieren.

Bild: Getty Images / Jil Sander 
Bild: Getty Images / Coach
Bild: Getty Images / MSGM
Bild: Getty Images / Salvatore Ferragamo
Bild: Getty Images / Matthew Miller
Bild: Getty Images /Lacoste
Shortcut 2.0: Sleek-Look
Mit dem Wet-Look kannst du perfekt Abwechslung in dein Haarstyling bringen. Bereits mit einer kleinen Portion Gel ist das Haar schnell nach hinten gekämmt. Wenn die Spitzen nicht akkurat anliegen: Kein Problem, denn das verleiht deinem Look einen charmanten und jugendlichen Touch. Männer mit runderen Gesichtsformen, starken Geheimratsecken oder hoher Stirn sollten übrigens besser auf diesen Look verzichten.
Bild: Getty Images / Jeremy Scott
Bild: Getty Images / Fendi
Kurzer Lockenkopf
Auch trendbewusste Herren mit Naturlocken setzen im kommenden Frühjahr bzw. Sommer auf eine Kurzhaarfrisur mit Pony. Dabei können die längeren Oberkopfhaare ganz leger mit matter Stylingcrème oder akkurat im Wet-Look mit Gel gestylt werden.
Bild: modeundmode.com
Bild: Getty Images / Guido Maria Kretschmer
Bild: Getty Images / D&G
Tiefer Seitenscheitel: Undone-Style
Diese Trendfrisur gehört zu unseren Favoriten, denn sie wirkt mondän, elegant und gleichzeitig lässig und cool. Voraussetzung für diesen Look mit tiefem Seitenscheitel und längerer Ponypartie sind dichtes und kräftiges Haar. Allfällige kleinere Geheimratsecken sind dagegen kein Hindernis, denn diese lassen sich mit einem tiefen Seitenscheitel perfekt kaschieren. Sehr stylisch dazu wirkt ein gepflegter Dreitagebart, weil er einen wunderbaren, coolen Kontrast zum eher peniblen Styling der Frisur setzt. 
Bild: Getty Images / Guido Maria Kretschmer
Bild: Getty Images / Armani
Bild: Getty Images / Scervino
Bild: menshair-style.com
Bild: youtube.com
Bild: Getty Images / Vivienne Westwood
Tiefer Seitenscheitel: Sleek Look
Sehr elegant und auch seriös wirkt diese Pony-Version. Die Seitenbewegung wird mit viel Stylingmousse im Wet-Look fixiert. Dabei am besten mit der Hand und viel Schaumfestiger den Pony und das Deckhaar erst von hinten nach vorne stylen und danach seitlich legen und fixieren. Diese Frisur steht Männern mit eckigen und maskulinen Gesichtszügen besonders gut. 
Bild: Getty Images / Givenchy
Bild: Getty Images / Armani
Bild: Getty Images / D&G
Bild: Getty Images / Zegna
Gringe-Look
Du kannst dich nicht entscheiden, ob du das Frühjahr 2016 mit kurzen oder längeren Haaren in Angriff nehmen möchtest? Dann ist der angesagte Gringe-Look mit herausgewachsenem Pony der perfekte Style für dich. Beim lässigen Gringe ("Grown out Fringe") ist das Haar weder lang noch richtig kurz. Das Haar im Surfer-Style bedarf nur wenig Styling-Aufmerksamkeit, da es ruhig messy aussehen darf. Aufgrund des nonchalanten und jugendlichen Touches würden wir diesen Frisurentrend indes nur Männern bis 35 Jahren empfehlen, es sei denn, du verkörperst authentisch den Easy-Going-Lifestyle und deine aktuelle berufliche Situation erlaubt ein lockeres Erscheinungsbild.
Bild: modeundmode.com
Bild: listal.com
Bild: Getty Images / Missoni
Bild: Getty Images / Topmen
Bild: Getty Images / Dries van Noten
Bild: Getty Images / James Long
Bild: Getty Images / House of Sweden
Man Bob
Der mittellange Cut gehört im kommenden Sommer zu den aktuellsten Frisuren. Leider muss Mann für diesen Style viel Geduld aufbringen, denn die Mähne muss erst mal bis auf Kinnlänge wachsen. Zudem erfordert diese Frisur regelmässige Friseurbesuche und gute Pflege. Wem dieser Look steht? Allen jungen Männern, Kreativen, Surfern und Bohemians mit schönem Haarwuchs. Wem nicht? Männern mit feinem, schütterem Haar bzw. Geheimratsecken und eher konservativen Berufen. Kontrolle ins Haar bringst du mit einer matten Stylingpaste, die du einfach mit den Fingern durchs trockene Haar ziehst. 
Bild: Getty Images / Matthew Miller
Bild: stylisheve.com
Bild: Getty Images / Todd Snyder
Bild: popsugar.com
Bild: news.kalikaalam.com
Man Bun

Ok, dieser Frisurentrend ist vermutlich nicht jedermanns Sache. Doch bei einer ultimativen Trendvorschau 2016 kommen auch wir nicht vorbei am Männer-Dutt, der aktuell im Netz mittels Hundertausenden von Videos dem männlichen Geschlecht schmackhaft gemacht wird. Was früher vornehmlich von Fussballstars wie David Beckham auf dem Platz getragen wurde, erobert diesen Sommer als modisches Statement die Strassen. Mittlerweile gibt es sogar spezielle Kunsthaar-Dutts, die Männer in ihrem kürzeren Haar befestigen können. Wir sind der Meinung, dass dieser Trend definitiv nur was für jüngere Freigeister ist oder für Sportler, die damit ihre längeren Haare bändigen möchten.

Mit der nachfolgenden Video-Anleitung kriegst auch du den perfekten Männer-Dutt hin:

Bild: fem.com
Bild. fem.com
Military Cut
Du magst es lieber raspelkurz? Viele Hairdesigner haben den Militärcut zwar bereits ins modische Abseits geschoben, doch auf den internationalen Runways war er dennoch immer wieder zu sichten. Achtung: Dieser radikale Schnitt ist ein Statement, das nicht jedem Mann gut zu Gesicht steht. Man braucht dafür die richtige Kopfform für einen Kurzhaarschnitt. Leider weiss man das meist erst, wenn man es mal gemacht hat. Zudem wird dieser radikale Wandel nicht von allen Berufsbranchen goutiert. Falls du dich für den Look entscheidest, achte darauf, dass die Seiten ganz leicht kürzer sind als das Deckhaar. Das wirkt markanter.
Bild: Getty Images / Calvin Klein
Bild: Getty Images / Lanvin
Bild: Getty Images / Givenchy
Farbtrends

Bei den Farben gibt im Frühjahr bzw. Sommer 2016 Eisblond den Ton an. Die helle Kolorierung erhellt Männerköpfe und wirkt sehr jung und modern. Aber aufgepasst: Sie sorgt für eine extreme Typveränderung. Auf keinen Fall in den Farbtopf greifen sollten diesen Sommer Männer mit grauen Haaren, denn diese sind aktuell mega angesagt – egal, ob auf dem Kopf oder im Bart. Apropos Bärte: Die liegen auch weiterhin voll im Trend. Hier erfährst du mehr darüber. 

Bild: Getty Images / Diesel Black
Bild: pretty-hairstyles.com
Bild: Pinterest