Nachhaltig gestaltetes Schlafzimmer

Zwei Drittel des Lebens verbringen wir im wachen Zustand, um Arbeit, Familie und Freizeit zu koordinieren. Das restliche Drittel gebührt dem wohlverdienten Schlaf – ein Grund mehr, das Schlafzimmer nachhaltig, umweltfreundlich und gesundheitsbewusst zu gestalten. 
Bilder: Getty Images

 

Als Ort der Ruhe sind Entspannung und Erholung in diesem Raum der Wohnung oder des Hauses von zentraler Bedeutung. Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, um die persönliche Ruheoase nachhaltig und umweltfreundlich einzurichten. Von natürlichen Materialien für das wichtigste Möbelstück über technische Massnahmen zur Verbesserung des Raumklimas: Wir zeigen dir hier, wie gesundes Schlafen in einem nachhaltig gestalteten Schlafzimmer funktioniert. 

 

Verbesserung des Raumklimas

Ein ganz entscheidender Faktor für einen gesunden Schlaf ist das Raumklima, was ein durchaus komplexes Thema darstellt. Dieses wird in der Regel durch verschiedene Einflüsse beeinflusst. Zum einen sind das die Materialien der Möbelstücke, zum anderen aber auch die Bausubstanz. Normalerweise liegt die ideale Temperatur für einen guten Schlaf bei ungefähr 18°C. Alles, was darüber liegt, führt zu einem unruhigen Schlaf mit schwerem Kopf am nächsten Morgen. Gerade im Sommer ist es schwierig, diese ideale Temperatur über den Tag zu halten – insbesondere, weil die Anzahl an heissen Tagen in jedem Jahr zunimmt. Um etwas gegen die unerträgliche Sommerhitze im Schlafzimmer zu unternehmen, empfehlen sich Ventilatoren. Sie verbrauchen weniger Strom (ca. 50 Watt) als beispielsweise Klimageräte. Zudem sind sie in vielen Varianten und Grössen erhältlich. Beim Kauf gilt es auf den sogenannten Effizienz-Index zu achten. Ist der Wert relativ hoch, deutet dies auf eine starke Leistung und Wirkkraft des Ventilators hin.

 

Nachhaltige und umweltfreundliche Schlafzimmermöbel 

Das zentrale Möbelstück im Schlafzimmer ist und bleibt das Bett. Ausschlaggebend für eine gesunde Schlafumgebung ist das gewählte Material. Natürliche Rohstoffe wie Holz sind sehr empfehlenswert für ein nachhaltiges Schlafzimmer mit gutem Klima – zudem sieht das toll aus. Bestimmte Händler wie Allnatura haben sich hierauf spezialisiert. Holzarten, die sich beispielsweise hervorragend für den Bettrahmen eignen, sind beständiges Eichenholz, robustes Buchenholz oder angenehm duftendes Zirbenholz. Natürlich schlafen und wohnen sind mit einem Bett aus Holz in jedem Fall möglich – sofern das Material richtig gepflegt und behandelt wird. Im Gegensatz zu anderen Rohstoffen lebt und arbeitet Holz, auch nachdem es schon ein paar Jahre im Wohnraum integriert ist. Daher ist es auch in einem Schlafzimmer mit Holzbett sehr wichtig, auf eine optimale Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 % zu achten. Andernfalls verziehen sich die Möbelstücke, Risse entstehen und im schlimmsten Fall entsteht Schimmel. Beim Kauf gilt es des weiteren auf ein spezielles Siegel zu achten, um sicherzugehen, dass es sich um Holz aus fairer Wirtschaft handelt. Damit ist das sogenannte FSC-Gütesiegel (Forest Stewardship Council) gemeint. Dieses Siegel ist weltweit gültig und wird von verschiedenen Organisationen sowie Umweltverbänden unterstützt. 

 

Ein weiterer wesentlicher Faktor für den gesunden Schlaf ist die Matratze. Atmungsaktivität sowie ergonomische Eigenschaften sind in diesem Zusammenhang für viele Verbraucher zwei massgebliche Kauffaktoren. Allerdings gilt es auch beim Material genauer hinzuschauen, denn einige Modelle bestehen aus gesundheitsschädigenden Kunststoffen oder Kunstfasern. Diese sind nicht nur schlecht für die Umwelt, weil sie nicht recyclebar sind, sondern ebenso schädlich für das Raum- und Schlafklima. Gesunde Materialien für Matratzen sind beispielsweise:

  • Naturlatex
  • Naturfasern wie Schafschurwolle, Hanf oder Baumwolle
  • Kaltschaum
  • Visco mit 100 % Naturkautschuk 
  • Futon in Bio-Qualität 

Ratsam ist es, auch hier auf eine Zertifizierung durch einen Verband zu setzen. Grund dafür ist: Nur, weil Naturlatex draufsteht, ist noch lange nicht Naturlatex drin... Auch Prüfsiegel von Stiftung Warentest und Öko-Test sind gute Indikatoren für eine schadstoffgeprüfte und streng kontrollierte Matratze. 

 

Technische Accessoires im Schlafbereich

Entertainment-Systeme sind in den Schlafzimmern keine Seltenheit mehr. Um den Stromverbrauch gering zu halten und keine erhöhten Kosten durch einen zweiten TV zu generieren, empfiehlt es sich, die Stromspar-Funktion zu aktivieren. Das kann bis zu 40 % Stromersparnis bringen. Falls dies nicht zur Verfügung steht, ist der Fernseher stets gänzlich auszuschalten. Des Weiteren gilt: Je grösser die Bildschirmdiagonale, desto mehr Strom verbraucht der Fernseher. 

Beim Kauf eines neuen Geräts für das Schlafzimmer ist auf das Format zu achten. Plasma-Fernseher und Video-Beamer verbrauchen beispielsweise eine Menge an Strom. Hier nützt unter Umständen auch die Spar-Funktion nichts mehr. Generell sind die modernen LED-LCD-Fernseher die effizientesten Geräte, die aktuell am Markt existieren. 

Tipp: Weitere digitale Accessoires im Schlafbereich wie Wecker oder das Lichtkonzept im Schlafzimmer sind ebenfalls mit wenigen Mitteln an das persönliche Stromspar-Konzept anzupassen. Beim digitalen Wachmacher greifen viele auf ein Gerät mit niedrigem Verbrauch und langer Akku-Laufzeit zurück, während die Lampe mit stromsparenden LEDs zum kostensenkenden Lichtspender avanciert. Aber auch zu bedenken: Eine Stunde vor dem Schlafengehen lohnt sich die digitale Abstinenz, da der Schlaf so nochmal deutlich erholsamer und das Einschlafen zudem erleichtert wird. Hier hilft ganz klassisch ein gutes Buch, ein Dankbarkeitstagebuch oder auch einfach die gute Kommunikation mit dem Partner zum Einschlafen und Tag abschliessen.