Andalusien hat weit mehr zu bieten als die weltberühmten Städte Sevilla, Córdoba, Granada und Malaga. Wir haben hier für dich die 6 besten Geheimtipps abseits der grossen Touristenströme und altbekannten Sehenswürdigkeiten.

Bilder: Getty Images

Andalusien ist die zweitgrösste der 17 autonomen Regionen Spaniens und mit Sicherheit eine der beliebtesten. Jährlich zieht es vor allem in der warmen Jahreszeit Millionen von Touristen an die Strände der Costa del Sol, um dort der Hitze der europäischen Städte zu entfliehen. Da sich jedoch das Gros der Urlauber zumeist nur an den Stränden tummelt, sind bis heute einige der bedeutenden touristischen Schätze im Landesinneren weitgehend «unentdeckt» geblieben … und das ist vielleicht auch gut so für diese Region.

Wir haben für dich sechs der bestgehüteten Geheimtipps zusammengetragen, die du in Andalusien bestaunen kannst, aber nur dann, wenn du dir für diese auch etwas Zeit während deines Urlaubs nimmst.

 

El Rocia

Vom berühmten Jakobsweg im Norden Spaniens hast du mit Sicherheit schon gehört, aber auch der Süden kann mit einem Pilgerweg aufwarten. Und dieser wird in Andalusien als «El Rocío» bezeichnet. Das Ziel jeder Wallfahrt ist die Marienverehrungsstätte «Santuario Nuestra Señora del Rocío», die jedes Jahr Abertausende von Pilger anzieht, um dort der Jungfrau Maria zu huldigen.

Aber es ist bei weitem nicht nur die spirituelle Natur dieser Stadt, die die Fantasie der Menschen beflügelt. In El Rocío kannst du den wahren andalusischen Geist einfangen, den du vor allem in den lokalen Bars und Gaststätten erleben wirst, wenn du in staubigen Sommernächten den Klängen von Flamenco-Gitarren und Tamburinen lauschst.

Wir können dir aber auch einen Abstecher in den wunderschönen Doñana-Nationalpark empfehlen, der sich ganz in der Nähe befindet, und der Wanderern stundenlange Ausflugs-Möglichkeiten mit einigen atemberaubenden Ausblicken bietet.

 

Lanjarón

Die zauberhafte Region Alpujarra liegt an den Ausläufern der Sierra Nevada, der höchsten Bergkette Spaniens. Rund 50 km von Granada entfernt, kann dieser südspanische Ort, der gegenwärtig nur noch 3’500 Einwohner zählt, auf eine bewegte und bis ins Mittelalter zurückreichende Geschichte verweisen.

Rund um die alte maurische Burg von Lanjarón gibt es das typisch andalusische Ambiente zu geniessen. Die Hauptattraktion diese Dorfes ist jedoch sein Wasser. Während reiche Leute für Schönheitsoperationen Unsummen von Euro hinblättern müssen, die manchmal einem Hauptgewinn im spanischen Lotto entsprechen, bietet das Thermalwasser von Lanjarón eine viel kostengünstigere Alternative. Dieses spezielle Wasser ist auch als Chalybeate-Wasser bekannt und zeichnet sich durch verschiedene Eisensalze aus, denen wiederum nachgesagt wird, dass sie verjüngende Eigenschaften haben. Du wirst dich nach einem Bad mit grosser Wahrscheinlichkeit auch tatsächlich jünger fühlen.

 

Montefrío

Grosse Augen dürftest du machen, wenn du dich der einzigartigen Stadt Montefrío näherst. Denn schon aus der Ferne ist die Kirche des Ortes, die La Iglesia de Encarnación, gut zu sehen, Diese thront auf einem steilen Bergabhang und dominiert so die lokale Landschaft.

Es gibt zwei gute Gründe, wieso du den kurzen, aber anspruchsvollen Weg nach oben machen solltest. Zum Ersten kannst du das Gebäude besichtigen, denn es handelt sich um die letzte Rundkirche, die in Spanien gebaut wurde, und zum Zweiten wirst du die sensationelle Aussicht bestaunen, die es dir ermöglicht, kilometerweit ins Landesinnere blicken zu können.

Auch die Kulinarik kommt in dieser Stadt nicht zu kurz, vor allem dann, wenn du liebend gerne Blutwürste isst. Diese werden in Spanien als Morcilla bezeichnet und in Montefrío, so wird behauptet, wirst du die besten Morcillas in ganz Südspanien bekommen. In jeder örtlichen Bar kannst du diese lokale Delikatesse bestellen.

 

Priego de Córdoba

Das Zusammenwirken der maurischen und der barocken Architektur hat dazu geführt, dass Priego de Córdoba von einigen Tausend Tripadvisor-Nutzern zu einer der 15 schönsten Städte Spaniens gewählt wurde.

Und wenn du einmal diese Stadt besucht hast, wirst du leicht verstehen, warum die Wahl auf dieses Städtchen gefallen ist. Das wunderschöne historische Zentrum der Stadt zieht mit seinen weiss getünchten Gebäuden und den zahlreichen Springbrunnen das ganze Jahr über Touristen aus aller Welt an. Die wasserspeienden Brunnen haben dieser andalusischen Kleinstadt den Spitznamen „Stadt des Wassers“ gegeben.

Die malerische Stadt mit seinen 22’000 Einwohnern befindet sich in der Provinz Córdoba. Die Hauptstadt der Region ist in ca. 80 Minuten mit dem Auto erreichbar. Du solltet dir daher schon einen ganzen Urlaubstag für den Ausflug in diese wunderschöne Stadt reservieren.

 

Zuheros

Wenn du dich an Käse und an Oliven nicht sattessen kannst, so wird Zuheros mit Sicherheit für dich der richtige Ort sein. Hier befinden wir uns im Zentrum dieser beiden andalusischen Leitindustrien, die sich vor allem auf diese Lebensmittel spezialisiert haben. Zuheros ist von Córdoba aus leicht erreichbar, und wenn du Lust darauf hast, so kannst du jederzeit auch an den verschiedensten Verkostungs-Touren teilnehmen, bei denen du den Käseherstellungsprozess bestaunen und die alten Olivenbäume bewundern kannst.

Und hast du dann (fast) alles über diese beide andalusischen Spezialitäten erfahren, kannst du dich auf den Weg zur alten Burg machen, die dir deutlich vor Augen führen wird, wie es früher einmal gewesen sein muss, als sich die Stadt über Jahrhunderte vor Eindringlingen schützen und verteidigen musste.

 

Grazalema

Der Nationalpark Grazalema kann jederzeit mit den allerschönsten Spaniens konkurrieren. Das Panorama dieser Region ist geprägt von grünen Bergen und üppigen Olivenhainen. Den Betrachtern eröffnet sich hier eine Welt, die im völligen Gegensatz zu jenem Andalusien steht, das in den meisten Köpfen der Besucher dieser Provinz verankert ist.

Die blütenweissen Gebäude der Stadt ergeben einen atemberaubenden Kontrast zur grünen Umgebung. Auch hier kommt die Kulinarik nicht zu kurz, denn in diesem Ort, der ebenfalls für seinen Käse (den beliebten Payoyo) berühmt ist, wirst du eine grosse Auswahl an Feinschmecker-Restaurants finden.

Grazalema wird auch oft als guter Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen ins Umland empfohlen, denn von hier aus führen mehrere Wanderwege in die atemberaubende umliegende Landschaft.

Die Schönheiten der Region Andalusien, die du auf deiner Reise durchs Landesinnere erfahren wirst, werden dich nachhaltig beeindrucken. Dieser Part von Spanien ist voller Gegensätze, Leckereien und Sehenswürdigkeiten, die dir noch lange in bester Erinnerung bleiben werden.

Ähnliche Artikel

Exklusive Mode-Flussreise mit coolen City-Stopps

Bist du modeinteressiert und auf der Suche nach einer ausser...

Mehr

Geheimtipps und Ideen für Herbstaufenthalt in Lugano

Berge, Palmen, mediterranes Flair, gutes Essen, viel Kultur ...

Mehr

Der perfekte Ferienstart am Flughafen Zürich

Shopping-Paradies, Traumhotels, Restaurant-Perlen, Wellness-...

Mehr

Mit Starkoch René Schudel auf der Insel Ibiza

Ibiza ist bekannt für seine legendären Clubs und heisse Pa...

Mehr

Unser Geheimtipp für die besten Hotelpreise

Wir lieben es, uns ab und zu eine kleine Auszeit vom Alltag ...

Mehr

Traumhafte Höhenwanderungen

Mit dem ersten Nebel, der ins Land zieht, wächst bei vielen...

Mehr
GettyImages-866935996.jpg

Katalanischer Sandwich-Trick

Ein Aufenthalt in Barcelona hat uns diverse kulinarische Hoc...

Mehr

7 coole Ausflugs-Tipps in der Schweiz

Um eine abwechslungsreiche Auszeit zu erleben, musst du gar ...

Mehr
iStock_67136603_MEDIUM.jpg

3 Appenzeller Traumrouten

Nicht zuletzt dank Instagram & Co. ist Wandern auch bei ...

Mehr

Ab ins Märchenland

Historische Burgen und Schlösser mit spektakulären Gärten...

Mehr