Weinland Steiermark

Bloggerin und Fotografin Franziska Köhl liebt es, ferne und nahe, fremde und bekannte Städte und Länder zu entdecken. Heute nimmt sie uns mit auf eine Reise in den Südosten Österreichs, der kulinarisch wie kulturell vieles zu bieten hat.
Bilder: © Steiermark Tourismus, Harry Schiffer (1) / © Franziska Köhl (9)

Eine Region voller Genuss für Körper und Geist

Die Steiermark ist Österreichs grünstes Bundesland und liegt ganz im Südosten der Republik. Mit über 60 Prozent Waldfläche und weiteren grossen Flächen an Wiesen, Weiden, Obst- und Weingärten ist die Steiermark nicht nur herrlich grün, sondern auch extrem reich an Gegensätzen. Kein Wunder, dass die Steiermark bei den Österreichern selbst als beliebtes Ferienziel gilt. Vor allem das Weinland Steiermark, ein Zusammenschluss der Regionen Graz, Süd- & Weststeiermark, Thermenland Steiermark und Oststeiermark, lädt mit seinen vier Ferienregionen, drei Weinbaugebieten und der Stadt Graz als urbanen Mittelpunkt zu abwechslungsreichen Ferien ein.


Kürbisernte im Weinland Steiermark

 

Mit dem Velo unterwegs

Die „Weinland Steiermark Radtour“ führt auf einem 403 Kilometer langen Velo-Rundweg in acht Etappen durch den Süden und Osten des Landes. Hierbei hat man ausreichend Gelegenheit, die kulinarischen Besonderheiten und kulturellen Schätze der Region zu entdecken und die liebenswürdigen Menschen kennenzulernen. Buschenschänke am Wegesrand locken mit genussreichen Jausen und lokale Produzenten laden zum Probieren ihrer mit viel Liebe hergestellten Produkte ein. Historische Städte wie Hartberg, Bad Radkersburg oder Graz sorgen auf der als Rundtour geführten Strecke für kulturelle Höhepunkte. Genuss am Fluss wiederum versprechen Mur- bzw. Ennsradweg, die mit satten Naturerlebnissen aufwarten, während der Thermenradweg die Thermen im Osten miteinander verbindet. Eine besonders schöne Etappe ist die Strecke von Bad Radkersburg nach Deutschlandsberg, die durch die Heimat des berühmten Steirischen Kernöls, vorbei an Kürbisfeldern und Kernölmühlen, durch eine idyllische Landschaft führt.


Über 400 Kilometer Velowege erschliessen die Region


Blick von der Burg Deutschlandsberg

 

Wellness im Thermenland Steiermark

Der südlichste Thermenort im Thermenland Steiermark ist die Region Bad Radkersburg, die für ihr besonderes Thermalwasser bekannt ist. Dieses zeichnet sich vor allem durch seinen Mineralstoffanteil mit einer hohen Konzentration von Natrium und Hydrogenkarbonat aus, welche extrem wichtig für den menschlichen Stoffwechsel sind. Seit mehr als 35 Jahren dient die Thermalquelle der Rehabilitation und Regeneration, verspannte Muskeln werden wieder gelockert, die Durchblutung gefördert und Schmerzen im Bewegungsapparat gelindert. Besonders gut spürbar ist die gesundheitsfördernde und entspannende Wirkung der Heilquelle im 36°C warmen Quellbecken der Parktherme Bad Radkersburg, die als Österreichs Therme des Jahres 2016 ausgezeichnet wurde.


Eingang der Parktherme Bad Radkersburg