Die buntesten Städte weltweit

Seite: 2

Burano, Italien
Dass die bunten Häuser der venezianischen Insel Burano schon von weitem wie ein Leuchtfeuer zu sehen sind, ist bewusst so gewählt. Laut Überlieferungen malten die einheimischen Fischer ihre Häuschen in hell leuchtenden Farben an, um im Neben besser den Weg nach Hause zu finden. Was früher Mittel zum Zweck war, ist heute Gesetz: Wer auf der Insel lebt und sein Haus streichen möchte, bekommt von der Regierung eine Farbe zugewiesen.
Bilder: iStockphoto
Júzcar, Spanien
Anders als erwartet hat die spezielle Farbe des kleine Örtchens Júzcar in Andalusien keinen historischen Hintergrund. Schuld daran ist für einmal die Traumfabrik Hollywood. Für den 3D-Film „Die Schlümpfe“ wurde im Dorf ein Werbefilm gedreht, weshalb alle Häuser in schlumpfenhaftes Blau getaucht wurden. Nach Abschluss des Drehs bot Sony an, die Stadt wieder in den Ursprungszustand zurück zu verwandeln. Doch die Einwohner lehnten dankend ab. Vermutlich nicht zuletzt auch, weil die ungewöhnliche Farbe das Dörfchen zu einem Touristenmagneten verwandelt hat.
Bilder: iStockphoto
Rainbow Row, Charleston, USA
Lokalen Gerüchten zufolge dienten früher die pastellfarbenen Reihenhäuser-Fassaden der historischen Waterfront in Charleston, South Carolina, den betrunkenen Seeleuten, um im Delirium ihr Gästehaus wiederzufinden. Heute sind die Häuschen zwischen 83 und 107 Easy Bay Street ein Synonym für die beliebte „Southern city“.
Bilder: iStockphoto
Pelourinho, Salvador, Brasilien
Pelourinho, was übersetzt „Pranger“ bedeutet, war die Heimat des ersten Sklavenmarktes auf dem Kontinent. Seit 1985 zählt die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe und wurde im Zuge dieser Ehrung langsam, aber stetig wiederaufgebaut. Heute ist die Kultur lebendiger denn je und die Stadt mit den bunten Fassaden ein Hotspot für Essen und Tanz.
Bilder: iStockphoto
Valparaíso, Chile
Wer durch das historische Zentrum von Valparaíso, der bedeutendsten Hafenstadt Chiles und zugleich kultureller Mittelpunkt des Landes, bummelt, könnte glatt meinen, in einer Outdoor-Galerie gelandet zu sein. Die fröhlichen Fassaden sind aber nicht schön anzusehen, sondern verstecken auch zahlreiche Restaurants, Clubs und allerlei Geschäfte.
Bilder: iStockphoto