9 Gründe für Kirschen

Unsere einheimischen Chriesi versüssen uns die Sommerzeit. Die prallen Früchtchen sind aber nicht nur einfach herrlich süss und geschmacksintensiv, sondern auch noch sehr gesund. Stilpalast präsentiert die wunderbaren Talente der Kirschen.
Gesundes Power-Paket
Kirschen enthalten viel Vitamin C und Zink und stärken somit das Immunsystem. Sekundäre Pflanzenstoffe fungieren als natürlicher Zellschutz. B-Vitamine, Folsäure, Eisen, Kalium, Kalzium, Pektin, Phosphor und Magnesium sorgen zudem für einen ausgeglichenen Mineralhaushalt.
Bild: iStockphoto
Kalorienarm
Wer hätte das gedacht: Kirschen enthalten tatsächlich nur wenige Kalorien. 100 g Sauerkirschen enthalten nur ca. 25 kcal, 100 g Süsskirschen etwa 50 kcal. Da sich mit dem Genuss von Kirschen rasch ein Sättigungsgefühl einstellt, eignen sie sich prima als süsser und doch kalorienarmer Snack für zwischendurch.
Bild: iStockphoto
Genussfertig
Kirschen werden erst dann gepflückt, wenn sie genug Sonne getankt haben und genussreif sind. Da Kirschen nach der Ernte nicht mehr nachreifen, können und sollten sie jeweils sofort gegessen werden.
Bild: iStockphoto
Fitness-Booster
Kirschen sind auch echte Alleskönner für die Fitness: Neben den vielen wertvollen Mineralstoffen und Vitaminen wirken die kleinen Früchtchen zudem entzündungshemmend. Wie Forscher der Universität Michigan herausfanden, können die in Kirschen enthaltenen Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffe sogar durch hohe Trainingsintensitäten entstandene Muskelschäden reduzieren, was wiederum weniger Muskelkater bedeutet. Ausserhalb der Früchtesaison können für gesunde Smoothies oder Fruchtsäfte auch tiefgefrorene Kirschen verwendet werden. 
Bild: iStockphoto
Zahnfleischprobleme ade
Wer an Zahnfleischproblemen leidet, sollte öfters zu Kirschen greifen. Die darin enthaltenen antibakteriellen Substanzen stärken das Zahnfleisch und hemmen die Bildung von Zahnbelag.
Bild: iStockphoto
Einschlafhilfe
Kirschen sind die ideale Quelle von natürlichem Melatonin. Das Schlafhormon produziert der Mensch zwar selbst, es gibt aber vereinzelt auch Lebensmittel, die natürliches Melatonin enthalten und so dem Körper zugeführt werden können. Besonders empfehlenswert ist der Genuss von sonnengereiften Sauerkirschen. Die Kirschen sollten allerdings nicht unmittelbar vor dem Schlafen gegessen werden, denn das Vitamin C putscht sonst wieder auf.
Bild: iStockphoto
Achtung Ammenmärchen
Dass der Genuss von Kirschen in Kombination mit Wasser schlimme Bauchschmerzen verursachen soll, ist übrigens ein Ammenmärchen. Ein aufgeblähter Bauch entsteht beim Verzehr von Steinobst nur dann, wenn grosse Mengen davon gegessen werden.
Bild: iStockphoto
Verdauungshelfer
Ein flacherer Bauch durch den Genuss von Kirschen? Tatsächlich regen die Ballaststoffe der roten Steinfrüchte die Magen- und Darm-Tätigkeit sowie die Bauchspeicheldrüse an und damit auch die Verdauung.
Bild: iStockphoto
Kirschstiele als Hustenstiller
Wer an hartnäckigem Husten leidet, sollte es mal mit einem Tee aus getrockneten Kirschstielen probieren. Dazu eine halbe Handvoll klein geschnittene, getrocknete Kirschstiele in einen grosse Teekanne geben, mit kochendem Wasser übergiessen und für 15 bis 20 Minuten ziehen lassen und vor dem Trinken abfiltern. Der daraus entstandene Tee wirkt schleimlösend.
Bild: iStockphoto