Wann die Banane am gesündesten ist

Bananen sind in Sachen Gesundheit, Fitness und Schönheit eine echte Wunderwaffe. Eine aktuelle wissenschaftliche Studie hat sich jetzt der Frage gewidmet, bei welchem Reifegrad die Banane am gesündesten ist und die meisten Vitalstoffe liefert.
Bilder: Getty Images

 

Superfood Banane

Die Banane ist eine Powerfrucht, die ganz viel für unseren Körper tut:

Glücklich- und Wachmacher

Die gelbe Frucht liefert mit hochwertigen Kohlenhydraten nicht nur massenhaft Energie, sondern versorgt deinen Körper auch mit vielen wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen wie Magnesium und Folsäure, die die Müdigkeit vertreiben. Ganz nebenbei sorgt die Banane dank dem Serotonin auch für gute Laune und für eine Abschwächung von innerer Unruhe.

Schlafförderer

In der Banane ist der Stoff Tryptophan enthalten – eine Vorstufe von Serotonin. Dieser sorgt dafür, dass du besser abschalten kannst und tiefer schläfst.

Muskelstärker

Als starker Magnesiumlieferant trägt die Banane auch viel zum Energiestoffwechsel der Muskeln- und Nervenzellen bei. Sie stärkt nicht nur die Muskeln, sondern sorgt auch dafür, dass diese schneller und besser regenerieren.

Fettverbrenner

Die Banane enthält die vitaminähnliche Substanz Cholin, die dafür sorgt, dass weniger Bauchfett gespeichert wird. Ausserdem kurbelt die gelbe Frucht die Fettverbrennung und (dank vielen Ballaststoffen) die Verdauung an, was sie zu einem Top-Lebensmittel bei einer Diät macht. 

Sattmacher

Ein Bananen-Snack hilft auch beim Abnehmen, indem sie mit wenigen Kalorien satt macht und damit Heisshungerattacken verhindert. 

Flacher Bauch

Ein Blähbauch macht selbst einen Sixpack vollkommen zunichte. Eine Banane täglich während zwei Monaten reicht schon aus, um die luftfördernden Bakterien im Magen erfolgreich zu bekämpfen. Die Körpermitte sieht dadurch nicht nur flacher aus, wir fühlen uns auch viel besser.

Detox

Die Banane enthält Pektin, das das Blut von Giftstoffen befreit. Pektin sorgt gleichzeitig dafür, dass die Zellen weniger Fett aufnehmen können.

 

 

Reifegrad massgebend für Benefits

Die Vorzüge von Bananen sind also riesig. Je nach Reifezustand erfüllt sie diese jedoch vollkommen unterschiedlich, denn während dem Reifungsprozess verändern sich auch die Inhaltsstoffe der gelben Frucht.  

Eine wissenschaftliche Studie aus Indonesien zeigt jetzt auf, in welchem Reifezustand die Banane welche unterschiedlichen Benefits reichlich liefert:

 

Unreife Banane

Die unreife, noch grünliche Banane ist besonders stärkehaltig und liefert damit ganz viel Energie. Gleichzeitig ist sie reich an Ballaststoffen und fördert damit am besten die Verdauung und die Darmflora. Gleichzeitig sorgt der hohe Ballaststoffanteil für eine starke Sättigung und die Reduzierung von Heisshungerattacken. Zudem wird bei der unreifen Banane Glukose nur Schritt für Schritt in das Blut abgegeben. Der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an. Dies ist optimal für Diabetiker und Abnehmwillige. 

Die grünliche Banane verfügt schliesslich auch über besonders viel Kalium (dreimal so viel wie die reifen Exemplare). Wer mit Bananen seinen Körper entwässern möchte (z.B. bei geschwollenen Beinen), bevorzugt am besten die unreife Frucht.
 

 

Halbreife Banane

Gestresste Leute mit Magnesium-Mangel, sollten zur fast reifen Banane greifen, weil diese über den höchsten Magnesiumgehalt verfügt. Magnesium ist nicht nur für die Muskel- und Nervenfunktion wichtig, sondern auch für den Aufbau von Knochen und Zähnen. 

 

 

Die superreife Banane

Bananen, die erste braune Flecken auf der Schale haben, sind am leichtesten verdaulich und der ideale Snack für Sportler. Denn die vollreife Banane verfügt über den höchsten Anteil an Fruchtzucker und Glukose. Dieser gelangt rasch in die Blutbahnen und stellt dem Körper damit schnelle Energiereserven zur Verfügung, die sich besonders positiv auf kurze Belastungen auswirken können und eine vorzeitige Ermüdung verhindern. Nach dem Training hilft die superreife Frucht bei der Regeneration. 

Nicht geeignet ist die bräunliche Banane für Diabetiker, da sie den Blutzuckerspiegel sehr rasch ansteigen lässt.
 

 

Wie der Reifeprozess beeinflusst werden kann

Meist sind die Bananen in der grünlichen Variante zu kaufen. Wer den Reifeprozess beschleunigen möchte, legt die Banane einfach zu Äpfeln. Diese verströmen das Gas Ethylen, das die Reifung der Banane extrem beschleunigt.  

Wer die Reifung möglichst hinauszögern möchte, sollte die Banane an einem kühlen Ort aufbewahren. Lege die unreife Banane jedoch nicht in den Kühlschrank, denn hier wird die Banane nur noch schneller braun. Um den Reifeprozess zu verlangsamen, kannst du auch den Stamm des Bananenbündels mit Frischhaltefolie versiegeln. Dieser Trick kann die Bananen bis zu einer weiteren Woche frischhalten.