Im Test: Kokosöl gegen Pickel?

Jede(r) von uns kennt sie: diese kleinen roten Dinger, die selbst im Erwachsenenalter gelegentlich im Gesicht spriessen. Von einer Freundin erfuhren wir, dass reines Bio-Kokosöl den lästigen Pickeln im Nu den Garaus machen soll. Wir haben das Naturmittel mit 12 Probanden auf seine Kampftauglichkeit gegen Hautunreinheiten getestet und waren vom Ergebnis mehr als überrascht.
Bilder: Getty Images

Eigentlich dachten wir ja, dass wir die lästigen Pusteln im Erwachsenenalter los sein werden. Doch denkste! Immer wieder belästigen uns die kleinen Dinger in Form von fiesen Rötungen und Schwellungen im Gesicht. Umso hellhöriger wurden wir, als uns eine gute Freundin erzählte, dass reines, kaltgepresstes Bio-Kokosöl ein hochwirksames Mittel gegen lästige Hautunreinheiten sein soll.

 

Das Testergebnis

Öl gegen Akne? Um ehrlich zu sein, konnten wir uns dies nicht so recht vorstellen, da wir bislang alles Ölige erst recht mit Akne und Mitessern assoziiert hatten. Die Neugier überwog jedoch und wir beschlossen, zusammen mit 12 Probanden aus unserem persönlichen Umfeld im Alter von 14 bis 50 Jahren den Selbsttest zu wagen. Einen Monat lang trugen wir jeden Abend ein kleine Menge Kokosöl auf die gereinigte Gesichtshaut auf und beobachteten jeweils die Veränderungen im Hautbild. Das Ergebnis: Alle Probanden waren hellauf begeistert. Selbst den dicken Pusteln, die uns bis anhin tagelang den Blick in den Spiegel vermiesten, machte das Kokosöl in einem oder zwei Tagen ohne Narbenbildung den Garaus. Insgesamt konnten wir auch ganz allgemein eine Verbesserung des Hautbildes feststellen. Nach vier Wochen waren der Hautton und die Hautstruktur gleichmässiger und (bei den Ü-30-Probanden) kleine Fältchen kaum mehr sichtbar. Nun verstehen wir auch die Schwärmereien von Hollywoodstars wie Halle Berry und Charlize Theron, die schon lange auf Kokosöl als natürliches Anti-Aging-Mittel schwören...

 

Antibakteriell und entzündungshemmend

Wissenschaftler zeigen sich keineswegs überrascht von der hohen Wirksamkeit von Kokosöl gegen Pickel, die mit vielen Highend-Produkten mithalten kann. Denn das Kokosöl verfügt über die antimikrobakterielle Laurinsäure, die gemäss diverser wissenschaftlicher Studien 15 mal stärker gegen Propionibacterium acnes wirkt als Benzoyl Peroxid (BPO) und damit eines der besten natürlichen Antibiotika gegen Akne verursachenden Bakterien darstellt. Dies ist in Anbetracht der Tatsache, dass das chemisch hergestellte Medikament BPO als eine der stärksten Waffen im Kampf gegen Akne gilt, umso beeindruckender.

Gleichzeitig verfügt das natürliche Kokosöl über entzündungshemmende Wirkstoffe wie Ferulasäure und p-Cumarsäure. Erstere ist übrigens auch in vielen teuren Kosmetikprodukten als wirkungsvolles Antioxidans enthalten.

Ein weiterer Grund für die hohe Wirksamkeit von Kokosöl bei der Aknebekämpfung schreiben Dermatologen der Tatsache zu, dass Kokosöl die Haut bestens vor Feuchtigkeitsverlust schützt und damit gleichzeitig vor dem Eindringen von Bakterien und Keimen, die Akne oder Ekzeme verursachen können.

In unserem Test haben alle Beteiligten positive Erfahrungen mit Kokosöl als Anti-Akne-Produkt gemacht. Da jede Haut verschieden auf Kosmetikprodukte reagiert, können wir hier jedoch keine Garantie zur Wirksamkeit abgeben. Zudem hatten unsere Testpersonen allesamt nur eine herkömmliche Akne (keine schweren Entzündungen bzw. stark vergrösserte Poren). Wir finden: Hier hilft nur Ausprobieren. Teste das Kokosöl doch erst einmal an einer kleinen Stelle im Gesicht, um zu sehen, wie deine Haut darauf reagiert. 

 

Nur natives Bio-Kokosöl verwenden

Bei der Anwendung von Kokosöl als Kosmetikprodukt ist jeweils auf die Qualität des Kokosöls zu achten. Zu empfehlen ist hochwertiges, natives Öl aus Bio-Produktion, das kalt gepresst wird und ohne jegliche Zusatzstoffe auskommt (z.B. in Reformhäusern oder der Migros erhältlich). Das natürliche Kokosfett ist keinesfalls zu verwechseln mit den industriell hergestellten Produkten. Kostengünstiges Kokosfett, welches im Supermarkt in grossen Töpfen verkauft wird, empfiehlt sich deshalb nur zum Frittieren.

 

Die Anwendung

Bevor du das Kokosöl aufträgst solltest du dein Gesicht mit einem sanften Mittel gründlich reinigen (z.B. Eucerin Reinigungsfluid 3in1). Anschliessend gilt es nur wenig Öl (ca. 1/2 TL) auf der Haut zu verteilen (in Kontakt mit der warmen Haut wird das weisse Kokosfett zu flüssigem Öl). Massiere es sanft ein und lass es vor dem Zubettgehen mindestens 15 Minuten lang einziehen. Der Kokos-Duft verflüchtigt sich übrigens meist in dieser Zeit.

 

Ein Allroundtalent

Das Öl der Palmfrucht verfügt übrigens über ganz viele weitere Talente bei der Schönheits- und Körperpflege und in der Küche. Erfahre hier mehr.