Am Scheitelpunkt

Trägst du den Scheitel immer genau gleich? Dann solltest du vielleicht etwas Neues ausprobieren, denn nicht jeder Scheitel passt auch zu jeder Gesichtsform. Stilpalast zeigt, worauf du beim Scheitelziehen achten solltest und welche Position perfekt zu dir passt.
Bilder: iStockphoto

Scheitel-Tricks

Seitlich, in der Mitte oder einfach gerade so, wie das Haar natürlich fällt? Tatsächlich kann die Art und Weise, wie du den Scheitel trägst, deinen Look verändern, dich älter, strenger, aber auch jünger und frischer aussehen lassen. Mit den folgenden Tipps und Tricks findest du garantiert den für dich perfekten Scheitel.


 

  • Die beiden Gesichtshälften sind in der Regel nicht identisch. Aus diesem Grund spricht man auch oft von der Schokoladenseite, die zu betonen ist. Ist also z.B. eine Augenbraue hübscher geschwungen als die andere, solltest du auf dieser für dich attraktiveren Seite des Gesichts den Scheitel ziehen. Bist du unsicher, welche Gesichtshälfte markanter ist als die andere? Dann stelle dich vor den Spiegel, halte ein weisses Blatt Papier einmal von links und einmal von rechts exakt bis zur Mitte des Gesichts und knipse ein Foto.
     
  • Je symmetrischer ein Gesicht ist, desto attraktiver scheint es. Zeigt die Nase, der zentrale Punkt in deinem Gesicht, beispielsweise ganz leicht in eine bestimmte Richtung, dann setzt du den Scheitel auf der jeweils entgegengesetzten Seite. Dadurch gleichst du eine leichte Asymmetrie optisch wieder aus.
     
  • Auch wenn ein natürlicher Wirbel deinen Scheitel automatisch zu bestimmen scheint: Eine kleine Typveränderung ganz ohne neuen Haarschnitt kannst du auch erreichen, indem du den Scheitel sofort nach dem Haarewaschen anders ziehst, die Haare in die neue Form föhnst und danach den Scheitel mit reichlich Haarspray fixierst.
     
  • Du bist unsicher, auf welcher Höhe du den Seitenscheitel ziehen sollst? Als kleiner Anhaltspunkt gilt Folgendes: Fahre mit einem Stielkamm vom höchsten Punkt deiner Augenbraue senkrecht nach oben Richtung Haaransatz und ziehe an jener Stelle den Scheitel. Für einen leicht versetzten Seitenscheitel ziehst du eine unsichtbare Linie vom inneren Augenwinkel senkrecht nach oben und ziehst dort, nur ein kleines Stück vom Mittelscheitel entfernt, den Scheitel.

 

Rundes Gesicht

Perfekt zu einem runden Gesicht passt der klassische Mittelscheitel. Er sorgt dafür, dass dein Gesicht länglicher wirkt, etwas schmaler und auch ein kleines bisschen strenger. Ist dein Haar auch noch leicht gestuft, umspielt es perfekt dein Gesicht und bringt deine Wangenknochen so ideal zur Geltung.

 

Ovales Gesicht

Ist dein Gesicht oval bzw. länglich geformt oder vielleicht sogar etwas kantig, so ist ein Seitenscheitel die richtige Wahl. Er macht dein Gesicht nämlich nicht nur etwas voller und damit weicher, sondern eignet sich auch gut, um optisch mehr Volumen in feines Haar zu zaubern. Ein hübscher Seitenscheitel kaschiert ausserdem eine hohe Stirn und ist genau das Richtige, wenn du eher einen spitzen Haaransatz hast.

 

Herzförmiges Gesicht

Zu einem herzförmigen Gesicht passt super ein leicht versetzter Mittelscheitel, der für die nötige Balance sorgt. Dieser Scheitel wird nicht so tief gezogen wie ein herkömmlicher Seitenscheitel, sondern nur ein kleines Stück entfernt von deiner Gesichtsmitte.

 

Schminken nach Gesichtsform

Ob lang, rund, eckig oder herzförmig: Auch mit den richtigen Schattierungen kannst du dein Gesicht optimieren. Hier geht's zu den Tipps.