Trendgefährt Elektro-Roller

In den USA und in Asien schon länger bekannt, befinden sich elektrische Einradroller in Europa erst in den Startlöchern. Wo die futuristischen Roller auch auftauchen, sorgen sie für staunende Blicke und der Betrachter fragt sich wohl zu Recht, ob es sich dabei um die Pendler-Beförderung der Zukunft handelt. 
Bild: airwheel.net

In keiner Stadt Europas wird wohl so viel Fahrrad gefahren wie in Amsterdam. Kein Wunder, sind die motorisierten Räder dort gerade der letzte Schrei. Bereits eröffneten erste Shops, die sich nur auf die elektrischen Einradroller konzentrieren und auch in anderen europäischen Grossstädten sind die futuristischen Gefährte schon vereinzelt unterwegs.

Die Bedienung funktioniert vom Prinzip her ähnlich wie beim Segway, denn die Roller halten sich selbst im Gleichgewicht. Das Elektro-Einrad wird ebenfalls durch Verlagerung des Körpergewichts bedient. Möchte man z.B. schneller oder langsamer fahren, lehnt man sich entweder etwas vor oder etwas zurück. Der Unterschied zum Segway ist, dass man komplett freihändig und nur auf einem Rad fährt. Gleichgewichtsgefühl ist deshalb sicherlich von Vorteil. Das spassige Spielzeug für Erwachsene ist klein, handlich, tragbar und lässt sich praktischerweise überall hin mitnehmen.


Bild: theairwheel.ch

Auf dem Markt sind verschiedene Modelle erhältlich (ab ca. CHF 650.- bis CHF 1'450.-), die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h fahren und damit etwa dreimal schneller sind als ein durchschnittlicher Fussgänger. Die intelligenten Roller haben ein Gewicht von ca. 11-13 kg und werden mit einer Li-Ion-Batterie betrieben. Damit ist die neue Art der Fortbewegung nicht nur leise, sondern auch besonders umweltfreundlich.

Perfekt eignen sich die Roller für kurze Pendlerstrecken in der Stadt. Für Adrenalin-Junkies gibt es aber auch spezielle Modelle für das Gelände. Mit etwas Übung und Balance-Talent schaffen es bereits Anfänger, schon nach wenigen Stunden sicher mit dem elektronischen Transportmittel zu fahren.


Bild: airwheel.net

Ein grosser Pluspunkt des cleveren Rades ist, dass man es ganz einfach und problemlos mit ins Büro, in die öffentlichen Verkehrsmittel oder sonst wohin nehmen kann. Ganz nebenbei wird während des Fahrens auch noch das Gleichgewicht trainiert. Aber Vorsicht, wer so ein Ding ausprobiert, wird schnell süchtig!

Möchtest du für ein solches Trendgefährt nicht extra nach Amsterdam reisen, kannst du es dir natürlich auch in der Schweiz zulegen. Verschiedene Modelle sind z.B. in diesen Shops erhältlich:

theairwheel.ch
my-wheel.ch
stay-mobile.ch