Meisterhafte Arthouse-Filme

Lust auf einen starken Film mit Anspruch, der dich gleichzeitig bestens unterhält? Stilpalast präsentiert dir 10 Arthouse-Filme, die echte cineastische Meisterwerke sind und zu Recht an Filmfestivals mit diversen Preisen ausgezeichnet wurden.   
In the Mood for Love
Der bekannte Regisseur Wong Kar-wai schuf mit diesem Film über Liebe, Verlust und Trauer ein poetisches Meisterwerk, das nicht nur durch die starken Schauspielleistungen, sondern auch durch die brillanten Bilder und die zauberhafte Musik zu gefallen weiss. Kein Wunder, wurde dieses cineastische Kunstwerk mit Filmpreisen aus aller Welt regelrecht überhäuft. Die Story handelt von einem Mann und einer Frau, die im gleichen Haus wohnen und von ihren Partnern oft alleine gelassen werden. Sie werden rasch Freunde. Eines Tages müssen die beiden feststellen, dass ihre Ehepartner eine Affäre miteinander haben. Aus Rache und Einsamkeit werden sie selbst zu Liebenden. Es entwickelt sich ein gefährliches Spiel zwischen Liebe, Lust und Sehnsucht...
Before Night Falls
US-Kultregisseur Julian Schnabel hat in diesem oscarnomierten Werk die bewegende Lebensgeschichte des kubanischen Schriftstellers Reinaldo Arenas verfilmt. Dieser kämpfte in den sechziger Jahren in Kuba gegen Unterdrückung und Zensur. Der Freidenker und Homosexuelle, der vom Regime in das berüchtigte El-Moro-Gefängnis gesteckt wurde und später in die USA flüchtete, wird grandios von Javier Bardem gespielt. In Nebenrollen sind Johnny Depp (als Transvestit) und Olivier Martinez zu sehen.
Wie im Himmel
Dieser schwedische Kassenschlager und oscarnominierte Film ist wahrlich ein himmlisches Vergnügen und ein bewegendes Fest der Musik und des Lebens. Das Meisterwerk von Regisseur Kay Pollak erzählt mit viel Herz und Humor die Geschichte eines Musikers, der als Dirigent grosse Erfolge feiert, nicht aber sein Glück findet. Nach einem Zusammenbruch auf offener Bühne lässt er die grosse Welt hinter sich und kehrt in sein schwedisches Heimatdorf zurück, wo ein gemischter Kirchenchor aus Laien die einzige Form der Musik ist, die ihm dort begegnet. Doch als er mit diesem Chor zu proben beginnt, wird er mit seiner Begeisterungsfähigkeit und seiner Hingabe an die Musik bald zu einem Fixpunkt der kleinen Dorfgemeinschaft, die sich in glühende Verehrer und wütende Feinde teilt. In der Hauptrolle weiss Michael Nyqvist (Verblendung, Mission Impossible) zu überzeugen und uns zu Tränen zu rühren.
Adams Äpfel
Du liebst den schwarzen Humor? Dann solltest du dir unbedingt diesen wunderbaren, absurden und klugen Film des dänischen Regisseurs Anders Thomas Jensen ansehen. Der 2006 an Festivals mit Publikumspreisen überhäufte Streifen mit Mads Mikkelsen (James Bond - Casino Royal, Die drei Musketiere) spielt irgendwo im dänischen Hinterland, wo es sich Pfarrer Ivan zur Lebensaufgabe gemacht hat, Straftäter zu resozialisieren. Mit seinem unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen versucht er, seine Schäfchen auf den richtigen Pfad zurückzuführen. Während der Vergewaltiger Gunnar und der Tankstellenräuber Khalid die besessene Güte über sich ergehen lassen, lehnt sich der gewalttätige Neo-Nazi Adam gegen den Landpfarrer auf. Bei diesem Film bleibt vor Lachen kein Auge trocken, versprochen!
Der Mann ohne Vergangenheit
Der finnische Kult-Regisseur Aki Kaurismäki ist ein Meister des lakonischen Humors. Mit viel Witz, Wehmut und Herzenswärme rührt er auch in diesem preisgekrönten Streifen eine romantisch-spröde Lovestory zwischen einem fast zu Tode geprügelten und mit Gedächtnisverlust geplagten Mann und einer schüchternen Frau von der Heilsarmee an. Das Meisterwerk aus dem Jahr 2002 besticht durch seinen einfühlsam humanistischen Grundton und die Situationskomik sowie durch die wunderbaren Bilder und die Musik.
Geh und lebe
8 Publikumspreise und 15 internationale Festivalpreise zeugen von der hohen Qualität und dem Unterhaltungswert dieses 2005 erschienenen Meisterwerks von Regisseur Radu Mihaileanu. Er erzählt bewegend und eindringlich die Geschichte des Jungen Salomon, der im Zuge einer Rettungsaktion jüdischer Äthiopier ohne Familie aus dem Sudan nach Tel Aviv gebracht wird, um so dem sicheren Hungertod zu entgehen. In Israel muss der Sohn einer Christin seine Wurzeln verleugnen, um von einer jüdischen Familie adoptiert zu werden. Im Film geht der Regisseur der Frage der jüdischen Identität und dem existenziellen Gefühl von Heimatlosigkeit nach, von welchem Tausende "Schwarzer Juden" in Israel tatsächlich betroffen waren - und es bis heute sind. Ein unterhaltsamer Streifen, der mitten ins Herz trifft und wunderschön anzuschauen ist. Letzteres gilt übrigens auch für Milhaileanus Meisterwerk "Zug des Lebens".
Zimt & Koriander
Der erfolgreichste griechische Film aller Zeiten von Regisseur Tassos Boulmetis ist ein wunderbares, herzerwärmendes und poetisches Werk über Heimatverlust, Liebe und darüber, wie das Kochen wertvolle Lektionen über das Leben lehren kann. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht eines Jungen, der in den 60iger Jahren aus seiner Heimatstadt Konstantinopel (Istanbul) mit seinen Eltern ausgewiesen wird, da sein Vater Grieche ist. Sein Grossvater bleibt zurück und betreibt dort weiterhin den kleinen Gewürzladen, in dem er dem Jungen anhand von Gewürzen so manches über die Welt erklärt hat. Immer wieder kündigt der Grossvater seinen Besuch an, aber er macht sich nie auf die Reise. Humor, Zartgefühl, Tragik und ein Schuss Romantik sind die Haupt-Ingredienzien dieses Films, der beste Unterhaltung auf hohem Niveau bietet.
Frühling, Sommer, Herbst, Winter...
Um es gleich vorweg zu nehmen: In diesem cineastischen Meisterwerk von Kim Ki-Duk, das u.a. bei den Filmfestspielen in Locarno vier Preise gewann, wird nur sehr wenig gesprochen. Der Film berührt vielmehr durch seine Weisheit, die sich in einer grandiosen Naturkulisse ohne grosse Worte mitteilt. Ein alter Mönch teilt sein zurückgezogenes Leben mit seinem kleinen Schüler, einem naiven, unbedarften Kind. In einem Tempel inmitten eines Sees, umgeben von wunderschönen Bergen und Wäldern, von Stille und Einsamkeit, lehrt der Alte den Kleinen und versucht ihn vor den Versuchungen der Welt zu bewahren. Doch immer wieder steht dabei der Weisheit des alten Meisters der Unbändigkeit des Schülers gegenüber, der seinen Gefühlen, Begierden und Sehnsüchten folgt und vom Leben selbst geschliffen wird, bis er als reifer Mann den Weg zu seiner Religion zurückfindet. Ein sehr tiefsinniger und entspannender Film, den man mehr als einmal anschauen kann.