12 Top-Reiseziele in Europa

Du liebst das Reisen und dabei das Aussergewöhnliche zu entdecken? Dann liefert dir unsere Liste von 12 atemberaubenden Orten in Europa abseits der bekannten Touristen-Metropolen bestimmt die eine oder andere Inspiration für deinen nächsten Trip. Warum auch stundenlang über den Ozean fliegen, wenn das Schöne so nahe liegt.
Landmannalaugar, Island
Das Hochland von Landmannalaugar im Süden von Island ist wahrlich atemberaubend. Die Gegend mit Vulkanen gilt als eine der schönsten der Insel und die Farbspiele bzw. Geologie sind hier schlicht einmalig: Graublaue Ascheströme, rötlichbraune Hänge und moos- bzw. schneebesetzte Bergekämme setzen viele bunte Farbakzente. Erkundet werden kann die zauberhafte Landschaft zu Fuss oder auf einer Jeep-Tour. Wer möchte, kann unterwegs in einer der zahlreichen Quellen ein warmes Bad nehmen. 
Bilder: iStockphoto
Trolltunga, Hordaland, Norwegen
Dieser Ort gehört zu den meistfotografierten der Welt. Kein Wunder, schliesslich gilt Trolltunga (zu Deutsch Trollzunge) auch zu den spektakulärsten Felsformationen rund um den Globus. Der Felsvorsprung liegt rund 700 Meter über dem See Ringedalsvatnet. Wer von hier aus die spektakuläre Aussicht geniessen möchte, muss zuerst von Skjeggedal aus eine lange und ziemlich anstrengende Wanderung (10 Stunden mit 900 Meter Höhendifferenz) durch das norwegische Hochgebirge auf sich nehmen.
Brügge, Belgien
Weit gemütlicher gestaltet sich da ein Ausflug nach Brügge. Die UNESCO Weltkulturerbstadt in der belgischen Provinz Westflandern ist ein einmaliger Ort, der das Herz und die Sinne berührt. Zum einen wirkt die durch Kultur und Kunst  geprägte Stadt äusserst kosmopolitisch und modern, zum anderen aber auch mysteriös und mittelalterlich. Wer durch die pittoresken Gassen Brügges und entlang der romantischen Gachten und grünen Festungsanlagen schlendert, wird ganz bestimmt in Windeseile von dieser geheimnisvollen Stadt und ihren freundlichen und weltoffenen Bewohner verzaubert werden. 
Moravian Karst, Tschechien
Naturfreunde kommen im Mährischen Karstgebiet voll auf ihre Kosten. Der 100 km2 grosse Nationalpark nördlich von Brno bietet mit Canyons, Karren, Karstquellen und Höhlen zahlreiche, von der Natur erschaffenen Sehenswürdigkeiten. Von über 1000 Höhlen sind vier für die Öffentlichkeit zugänglich. Am bekanntesten sind die Punkva-Höhlen mit der Macocha-Schlucht.
Procida, Italien
Procida ist die kleinste und ursprünglichste Insel im Golf von Neapel und wie Ischia vulkanischen Ursprungs. Markenzeichen des wunderschönen Kleinods ist der Hafen Marina mit seinen vielen, bunten Fischerhäuschen, die von arabischer Architektur geprägt sind. Wer auf Procida Urlaub macht, sollte unbedingt auch der benachbarten Insel Vivara – einem Naturschutzgebiet des WWF – einen Besuch abstatten.  
Lappland, Finnland
Das Nordlicht gilt als eines der weltweit spektulärsten Naturschauspiele. In Lappland ist es besonders gut zu sehen. Daneben kann hoch im Norden von Finnland bei einer arktischen Safari mit Hunde- oder Rentier-Schlitten eine vielfältige Tierwelt entdeckt und die Stille der endlosen Wildnis genossen werden. Zahlreiche Eis- und Schneehotels bieten in den Wintermonaten zudem aussergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten. Ebenfalls faszinierend ist ein Lappland-Besuch im Sommer, wenn das Land fast 24 Stunden in Sonnenlicht getaucht ist.
Highlands, Schottland
Eine tolle Mischung von wunderschönen Landschaften, Naturschauspielen, Kultur, Geschichte, Architektur und gastfreundlichen Menschen erwartet dich bei einer Reise durch die schottischen Highlands. Bei der Erkundung des grössten Nationalparks von Grossbritannien bieten sich zahlreiche atemberaubende Ausblicke auf spektakuläre Seenlandschaften, Berge und mystische Schlösser bzw. Burgen. Traumhaft ist auch die Küstgegend, wo sich in Sichtweite Delphine im Wasser tummeln. Für Abenteurer und Adrenalin-Junkies stellen die Highlands mit Seekajakfahren, Wildwasser-Rafting, Wandern in Schluchten, Munro-Bagging u.v.m. einen riesigen Outdoor-Spielplatz für Erwachsene dar.
Wattenmeer, Nordsee
Das Wattenmeer an der Nordsee, über Jahrtausende im Rhythmus der Gezeiten entstanden, ist mit ca. 8000 qm2 Wasseroberfläche das grösste Ökosystem seiner Art und zählt seit 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe. Es erstreckt sich von den Niederlanden über die gesamte deutsche Nordseeküste bis zur dänischen Stadt Esbjerg. Die schönsten Plätze für eine unvergessliche Wattwanderung befinden sich auf den kleinen Ostfriesischen und Nordfriesischen Inseln, von denen die meisten autofrei sind. Egal, wo du das Watt erkundest: Tu es nie ohne einen Wattführer. Denn nur er kann beurteilen, wo man im Schlickwatt versinken würde und wann die Flut kommt.
Ronda, Spanien

Die Lage der adalusischen Kleinstadt Ronda macht sprachlos. Wer auf der Terrasse der altehrwürdigen Herberge Parador sitzt, blickt unmittelbar in eine Schlucht, deren Felswände über 100 Meter in die Tiefe fallen. Entlang der eindrucksvollen Schlucht stehen zahlreiche Häuser dicht am Abgrund. Ein Abstieg in die Schlucht lohnt sich durchaus, befinden sich doch dort im östlichen Teil die guterhaltenen Ruinen der Arabischen Bäder von Ronda. Am schönsten ist die Stadt im zauberhaften Hinterland der Costa del Sol früh morgens und am späten Nachmittag, wenn keine Ausflugsbusse mit Touristen im Ort sind.

Killarney National Park, Irland
Der irische Killarney Nationalpark weiss mit drei grossen, malerischen Seen, sehr alten und weiten Wäldern sowie zahlreichen Sehenswürdigkeiten (z.B. das Muckross House oder der Ring of Kerry) zu bezaubern. Durch den Einfluss des Golf-Stroms herrscht in dieser Gegend Irlands ein fast schon mediterranes Klima. Sei also nicht überrascht, wenn du bei einer Wanderung oder Fahrradtour zahlreiche Blütenpflanzen aus dem Mittelmeerraum entdeckst. Wer gerne hoch hinaus möchte, kann im 60 km2 grossen Park eine Bergsteigertour absolvieren.
Dubvronik
Nicht umsonst wird Dubrovnik, das wunderschöne Küstenstädtchen im Süden Kroatiens, auch Perle der Adria genannt. Entdecker kommen in der Altstadt, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, genauso auf ihre Kosten wie Geniesser. Hinter der imposanten Stadtmauer warten nämlich unzählige Kulturschätze, tolle Restaurants und Cafés auf Besucher. Sonne satt gibt es hier meist kostenlos dazu.
Imerovigli, Santorini
Imerovigli ist ein wunderbares Städtchen an der Nordküste der griechischen Insel Santorini, das mit den vielen weissen Häusern am Kraterrand und verwinkelten Gässchen äusserst malerisch wirkt. Wunderschöne Hotels, Restaurants und kleine Bars verleihen dem kleinen Ort ein mondänes Flair à la St.Tropez. Doch im Gegensatz zum französischen Touristen-Eldorado konnte sich das griechische Küstenstädtchen bislang seine Idylle für Ruhesuchende und Romantiker bewahren.
Alpen
Immer eine Reise wert sind natürlich auch die Alpen im Innern Europas, die mit steilen Felswänden, kristallblauen Seen und saftigen Wiesen zu beeindrucken wissen. Stellvertretend für all die zahlreichen Naturschönheiten seien hier die Drei Zinnen in den Dolomiten, die Allgäuer Alpen in Deutschland, der Grossglöckner in Österreich sowie der Säntis mit Seealpsee und das Matterhorn in der Schweiz aufgeführt.
  
Bild: © Stilpalast