Auf zur Alpfahrt

Zwischen Bodensee und Säntis, in der hügeligen Landschaft des Appenzellerlandes, findet jedes Jahr im Frühling mit dem Alpaufzug ein traditionelles Ereignis der ganz besonderen Art statt. Stilpalast zeigt, worauf sich Besucher freuen dürfen und präsentiert gleichzeitig tolle Übernachtungsmöglichkeiten im Bergparadies.
Bilder: iStockphoto

Region mit Tradition

So wunderschön und unberührt wie das Appenzellerland in der Käse-Werbung erscheint, ist es tatsächlich. Grossen Wert legen die Appenzeller aber nicht nur auf den Schutz und die Erhaltung ihrer wertvollen Natur, sondern auch auf ihre Traditionen. Und diese werden nicht etwa für Touristen inszeniert, sondern tatsächlich über Generationen hinweg aktiv gelebt und gepflegt.

Einer von vielen Bräuchen und ein wichtiger Festtag für die Bauern ist im Frühling (Ende Mai beginnend) der Alpaufzug. Dabei wird das Vieh in einer ganz speziellen Formation schon am frühen Morgen auf die Alp getrieben.

Angeführt wird der Zug traditionellerweise von einem Bub in Sennentracht und den typischen weissen Appenzeller Ziegen, welche wiederum ein Mädchen in Werktagstracht antreibt. Hinter ihr folgt der Senn in der typischen Appenzeller Volltracht mit geschnitztem Fahreimer und einem hölzernen, reich verzierten Melkkübel. Direkt nach ihm trotten drei schöne Kühe mit den sogenannten Senntumsschellen. Die aufeinander abgestimmten Schellen dieser Leitkühe sind jedoch nicht nur Schmuck, sondern zugleich auch Begleitinstrument zum „Zauren“ (Naturjodel) der Sennen. Sodann folgen vier Bauern in Tracht, die den Rest der Kühe anführen. Zum Schluss des Viehzugs reihen sich die Pferdewagen mit den Gerätschaften und den Schweinen. Für Zucht und Ordnung inmitten so vieler Tiere sorgt während der ganzen Zeit der Appenzeller Sennenhund, genannt Bläss, mit seinem unverkennbaren Gebell.

Sobald der Sommer vorbei ist und es auf der Alp wieder kühler wird (ab ca. Mitte September), kehren die Sennen mit dem ganzen Viehzug wieder ins Tal zurück. Gebührend gefeiert wird natürlich auch dieses Ereignis.

Weitere Informationen zum Appenzellerland und insbesondere zu den verschiedenen Alpfahrt-Terminen (wetterabhängig) erfährst du hier.

 

Stilecht übernachten

Wer eine längere Anreise zum Appenzellerland vor sich hat und der wunderbaren Gegend einen mehrtägigen Besuch abstatten möchte, der hat etliche Möglichkeiten, stilecht zu übernachten. Alternativen zu Hotels gibt es in der Region nämlich zur Genüge. Wir haben bei Airbnb vier private Varianten mit Top-Bewertungen herausgesucht:

Traditionelles Appenzeller Bauernhaus mit traumhafter Aussicht auf Appenzell und das Alpsteinmassiv (ab CHF 45.-). Hier geht's zum Airbnb-Angebot. 


Bilder: Airbnb

In Rehetobel gelegenes uriges Apartment in einem alten Stickereihaus (ab CHF 55.-), mit wunderbarer Sicht auf den Alpstein. Hier geht's zum Airbnb-Angebot. 


Bilder: Airbnb

 

Ideal zwischen Stadt und Land gelegenes Apartment mit echtem Kachelofen und ganz viel Atmosphäre (ab CHF 65.-). Hier geht's zum Airbnb-Angebot. 


Bilder: Airbnb

 

Zimmer in modernem Landhaus mit Zugang zu Sauna und Garten mit beheiztem Pool (ab CHF 62.-). Hier geht's zum Airbnb-Angebot. 


Bilder: Airbnb

 

Weitere Unterkünfte (wie z.B. Bed & Breakfast, Schlafen im Stroh, Berggasthäuser, Alpübernachtungen) findest du hier.