Insta-Foto-Tricks

Instafake statt Instafit? Bestimmt hast du dich auch schon gefragt, wie die fitten Models auf Instagram nur immer so perfekt aussehen können. Beruhigend zu wissen: Die meisten Fotos sind stark bearbeitet und die Models helfen mit ein paar einfachen Tricks fürs perfekte Bild auch noch tüchtig nach. Stilpalast verrät nachfolgend 8 figuroptimierende Tricks der Fitness-Instagrammer.
Bild: iStockphoto

Brust-Bauch-Trick

Wie heisst es beim Posieren auf Fotos immer so schön: „Brust raus, Bauch rein.“ Tatsächlich mogelt genau diese altbewährte „Haltungskorrektur“ innert Sekunden einige Kilos weg bzw. mindestens eine Körbchengrösse dazu.

Trick:
Das Brustbein und damit auch die Oberweite Richtung Himmel ziehen, gleichzeitig die Schultern setzen und nach unten ziehen. Zusätzlich den Bauch anspannen und leicht nach innen ziehen.


Bild: Instagram © Pamela

 

Sitz-Trick

Schiessen die Models Fotos von sich am Pool, bietet sich meist das gleiche Bild: Zu sehen sind hyperschlanke Oberschenkelchen, die oftmals dünner sind als eine durchschnittliche Wade. Und auch der durchtrainierte Sixpack ist dabei selbst im Sitzen meist gut zu sehen. Bei Normalsterblichen hingegen bilden sich bei solchen Posen aber komischerweise auch ohne grosse Fettpolster am Bauch kleine Röllchen.

Der Trick:
Die Beine einfach leicht anheben, sodass sich die Oberschenkel knapp über dem Boden befinden. Wird das Foto nun von oben geschossen, erscheinen die Beine automatisch schlanker und durch die Anspannung wirkt auch der Bauch plötzlich viel trainierter.

 

Ein Beitrag geteilt von (@oertl.the.turtle) am

 

Tigh-Gap-Trick

Die Oberschenkellücke, auch Tigh Gap genannt, ist nach wie vor ein beliebter Schönheitskult bei Instargrammerinnen. Dass sich der linke und der rechte Oberschenkel beim geraden Hinstellen aber nun mal berühren, ist keinesfalls ein Makel, sondern einfach nur normal.

Trick:
Entsteht beim Posieren eine grosse Lücke zwischen den Beinen, gibt’s nur zwei Möglichkeiten: Entweder ist eine Person von Natur aus superschlank (das gibt es in seltenen Fällen auch ohne dass die Betroffene hungert) oder sie kippt beim Posen einfach ihr Becken stark nach hinten, macht ein übertriebenes Hohlkreuz und spannt dabei den Bauch an. Wird das Foto nun so frontal im Spiegel geschossen, ist vom dabei entstehenden Enten-Po nichts zu sehen, sondern nur noch eine durchtrainierte Figur.

 

Ein Beitrag geteilt von Masha Sedgwick (@masha) am

 

Schatten-Trick

Insta-Models wissen sich perfekt in Szene zu setzen. Dazu gehört nicht nur die richtige Umgebung, sondern auch das richtige Licht. Wer nun denkt, eine möglichst starke Lichtquelle wäre ideal, liegt leider falsch.

Trick:
Wird eine Person zu stark ausgeleuchtet, sind zwar im Gesicht keine Falten mehr sichtbar, dafür aber auch keine definierten Muskeln mehr. Deshalb wählen die durchtrainierten Instagrammer ihre Lichtquellen immer mit Bedacht aus bzw. so, dass auch Schatten entstehen und die Konturen der Muskeln noch stärker akzentuiert werden.


Bild: Instagram © Anna Victoria