Zu viel Party gemacht und etwas zu tief ins Glas geschaut? Stilpalast zeigt dir, wie von einem grässlichen Kater ganz schnell nur noch ein sanftes Kätzchen übrig bleibt.

Passiert ist passiert

Fast jeder hat das schon einmal erlebt: der Kopf dröhnt, der Magen rebelliert, die Beine sind schwach und eigentlich möchte man am liebsten sterben. Dass übermässiger Alkoholgenuss schädlich ist, zeigt uns unser Körper ganz deutlich. Wer den Rat, gar keinen oder nur wenig Alkohol zu trinken, nicht befolgt, bezahlt meist einen hohen Preis. Typische Kater-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen oder Niedergeschlagenheit sind die Folge. 

Mit unseren Tipps und Tricks wirst du dem Kater den Garaus machen und dich schnell wieder fit fühlen.

Bild: iStockphoto

Brand löschen

Der ganz typische Durst nach einer durchfeierten Nacht lässt sich am besten mit Wasser ohne Kohlensäure stillen. Lass die Finger von kohlesäurehaltigen Getränken, welche den Magen zusätzlich reizen. Auch Fruchtschorlen eignen sich, um den Mineralstoffhaushalt wieder aufzufüllen.

Mit Ingwertee vertreibst du Übelkeit und Schwindel und bringst deinen Kreislauf wieder auf Vordermann. Ausserdem beruhigt Ingwer das Nervensystem.

Wenn du keinen empfindlichen Magen hast, dann kann auch Orangensaft helfen, wieder in Schwung zu kommen. Das darin enthaltene Vitamin C unterstützt nämlich die Leber und den Stoffwechsel und beschleunigt damit den Abbau des Restalkohols im Blut.

Eigentlich müsstest du ja die Finger von Alkohol lassen, aber die gute alte „Bloody Mary“ soll tatsächlich beim Vertreiben des Katers helfen. Dafür zwei Teile Tomatensaft mit einem Teil Wodka, einem Spritzer Zitronensaft, 2 Messerspitzen Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer sowie drei Spritzern Worcestersauce verrühren und trinken. Wem das zu heftig ist, der wählt reinen Tomatensaft und würzt diesen einfach mit ein wenig Salz. 

Bild: iStockphoto

Feste Nahrung

Behält dein Magen das Flüssige in sich, dann ist es Zeit für feste Nahrung. Sollte dir jedoch beim Gedanken an Essen immer noch schlecht werden, dann bleibe vorerst besser beim Tee. Gegen Brechreiz hilft übrigens ein altes Hausmittel: einen Apfel halbieren und die Schnittstelle unter die Nase halten. Der Duft von frischem Apfel mindert das Übelkeitsgefühl. Hast du nun ein wenig Appetit, dann probiere Folgendes:

Salzstangen oder Laugenbretzel ersetzen die verloren gegangenen Mineralstoffe. Ebenso hilfreich und unterstützend bei der Regeneration ist eine Rinder-, Hühner- oder Gemüsebouillon. Auch ein Vollkornbrot belegt mit Tomate, Radieschen, Pfeffer und Salz kann dir helfen, wieder in Schwung zu kommen.

Ist dein Magen schon stark genug, kannst du dich auch über gewagtere Speisen hermachen, wie z.B. saure Gurken. Die darin enthaltene Säure fördert den Alkoholabbau. Etwas Mut braucht das Essen eines Rollmops, Herings oder Matjes. Der Fisch wirkt aber Wunder, denn er bringt die ausgeschwemmten Mineralien zurück, die dein Körper nun so dringend benötigt.

Lass unbedingt die Finger von fettigen Speisen. Dein Organismus hat nämlich noch mit dem Alkohol genug zu kämpfen und darf noch nicht überfordert werden. 

Bild: iStockphoto

Ab unter die Dusche

Wechselduschen hilft dir, deinen Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Beachte dabei, dass du das kalte Wasser nicht direkt über den Kopf fliessen lässt, sondern beginne ganz langsam bei den Füssen und führe den Duschkopf langsam an der äusseren Beinseite nach oben bis zur Hüfte und an der inneren Beinseite wieder nach unten.

Wenn du dich ans kalte Wasser gewöhnt hast, kannst du auch deinen ganzen Körper kalt duschen. Wiederhole die Prozedur ein paar mal mit kaltem bzw. warmem Wasser. Du wirst schon nach kurzer Zeit ein prickelndes Gefühl feststellen. Verwende ein Duschgel mit Lavendel oder Rosmarin. Dieses wirkt belebend und erfrischt zusätzlich. 

Bild: iStockphoto

Brummschädel

Als Alternative zur klassischen Schmerztablette kannst du auch zum Eisbeutel greifen. Durch die Kälte werden die Gefässe nämlich verengt und damit der Schmerz gehemmt. Hilfreich ist auch eine leichte Massage mit ätherischen Ölen (z.B. Pfefferminzöl oder Tigerbalsam). Dazu ganz leicht die Schläfen, den Nacken und die Stirn in kreisenden Bewegungen massieren. 

Bild: iStockphoto

Ab nach draussen

Du wirst es nicht gerne hören, aber du solltest nach einer durchfeierten Nacht dringend an die frische Luft. Und zwar reicht es nicht, das Fenster zu öffnen. Geh raus und beweg dich. Ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt Wunder und stärkt deinen Kreislauf. Dadurch wird der Alkoholabbau beschleunigt und das Wohlbefinden kehrt zurück.

Bild: iStockphoto

Ähnliche Artikel

Leinsamen.jpg Smoothie.jpg

Leinöl als Fettkiller

Smoothies mit Früchten und Gemüse sind definitiv gesund. E...

Mehr
GettyImages-638868548.jpg

Die optimale Workoutdauer

Amerikanische Wissenschaftler sind in einer aktuellen Studie...

Mehr

Musik als Geheimwaffe im Sport

Musikhören beim Sport ist ein starker Leistungs- bzw. Motiv...

Mehr

Detox-Frühjahrsputz im Körper

Die Fastenzeit hat begonnen. Und dies ist ein idealer Zeitpu...

Mehr

Wohlfühlen dank genug Mikronährstoffen

Schönheit kommt von innen, sagt man – und dieses Sprichwo...

Mehr

Die besten Home-Workouts

Du hast keine Lust auf absehbare Zeit ein Fitness-, Tanz- od...

Mehr
GettyImages-679306094.jpg

Gesunde DIY-Sportgetränke

Isotonische Durstlöscher werden Sporttreibenden in der Wer...

Mehr

Trinkfertiger Gin & Tonic als neuer Party-Hit

Gin-Liebhaber und Party-Fans aufgepasst: Bombay Sapphire, di...

Mehr

Das neue Trendgetränk 2020

Wünschst du dir etwas mehr Abwechslung in Sachen Drinks und...

Mehr

Die 10 gesündesten Gemüsesorten

Schon als Kinder haben wir gelernt, dass Gemüse sehr gesund...

Mehr