Entwässernde Lebensmittel

An warmen Tagen werden viele Leute von Wassereinlagerungen geplagt, die uns üppiger aussehen lassen, als wir eigentlich sind. Mit entwässernden Lebensmitteln können Giftstoffe aus dem Gewebe geschwemmt und rasch bis zu zwei Kilos verloren werden. 
Natürliche Hilfsmittel

Du hast schwere Beine und einen aufgedunsenen Körper? Mit den nachfolgenden Lebensmitteln kannst du bis zu zwei Liter Wasser verlieren, sodass du abends auch wieder ins figurbetonte Kleidchen oder in die enge Lieblingsjeans passt. Damit das Entwässern funktioniert, solltest du an den Entlastungstagen möglichst auf Salz verzichten und stattdessen die Speisen mit Kräutern würzen. Denn Salz bindet das Wasser im Körper und verhindert so den Gewichtsverlust. Letzteres gilt auch für das Koffein.

Damit du viel Wasser verlierst, gilt es – so paradox es auch klingen mag ­– dem Körper viel Flüssigkiet in Form von Wasser oder Tee zuzuführen (1.5 bis 2 Liter pro Tag). Denn erst dadurch werden der Stoffwechsel und damit die Ausscheidungen angeregt.

Falls du unter starken Wassereinlagerungen leidest und diese über Nacht nicht verschwinden, solltest du einen Arzt aufsuchen. Denn diese können auf eine schwere Krankheit hinweisen. Bist du jedoch nur gelegentlich an heissen Tagen oder bei langem Sitzen und Stehen davon betroffen, dann kannst du getrost den lästigen Wasseransammlungen mit natürlichen Entwässerungsmitteln und regelmässiger Bewegung (zum Beispiel mit unserem kurzen Anti-Cellulite-Workout) den Kampf ansagen. 

Bilder: iStockphoto
Rote Beeren
Ein Ruck-Zuck-Helfer in Sachen Entwässerung sind alle rote Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Trauben, Heidelbeeren, Pflaumen etc.). Diese enthalten viele Flavonoide, die nicht nur wichtige Antioxidantien sind, sondern das Blut flüssiger machen. Des weitern sorgen sie für eine Stimulierung der Venenkontraktion und für eine Stärkung der Gefässwände. Am besten isst du an heissen Tagen jeweils 100 bis 200 g rote Früchte. 
Gurke
Die basenreiche Gurke gilt dank des hohen Gehalts an Bitterstoffen als starkes Entschlackungsmittel, das harnsäurelösend und wassertreibend wirkt. Bei heissen Temperaturen deshalb öfters ein Gurkensalat (mit Schale) oder eine erfrischende Gurkensuppe mit Minze geniessen. 
Kartoffeln
Ein probates Mittel gegen schwere und geschwollene Beine – und damit gegen Orangenhaut und Cellulite – sind auch die Kartoffeln. Sie wirken nicht nur entwässernd, sondern auch einer Übersäuerung entgegen. Gekocht mit Schale verfügen sie über die meisten Nährstoffe.
Rhabarber
Die Gerbstoffe im Rhabarber wirken entschlackend. Das darin reichlich enthaltene Vitamin C kurbelt zudem kräftig die Fettverbrennung an. 
Sellerie
Dank ihres hohen Kaliumgehalts zählt die Knolle zu den besten Entwässerungshilfen, die auch Giftstoffe aus dem Gewebe schwemmen. Sellerie schmeckt sehr fein als frischer Salat oder als Fleischersatz in gebratenen Scheiben.
Spargel
Wassereinlagerungen wirst du ebenfalls mit der mineralstoffreichen Spargel rasch los. Dafür sorgt die Asparaginsäure, die die Nierentätigkeit anregt. 
Wassermelone
Ob roh oder in Form eines Sorbets: Die erfrischende Wassermelone spült fleissig überschüssiges Salz und Harnsäure aus dem Körper.
Holunderbeere
Diese Beeren sind nicht nur sehr gesund und schützen vor Bakterien und Pilzen, sondern wirken auch harntreibend. Warum also nicht im Sommer des Öftern ein Glas Holunderbeeren-Sirup mit einer Scheibe Zitrone geniessen. Dies erfrischt herrlich! 
Artischocke
Das in den Artischocken enthaltene Cynarin aktiviert die Gallenflüssigkeit und beseitigt damit Wassereinlagerungen. Viele Flavonoide, Mineralien und Vitamine sorgen für eine Entschlackung und eine Senkung des Cholesterinspiegels.