Sport-Irrtümer im Sommer

In der Sommerhitze schwitzt der Körper mehr und sportliche Aktivitäten sind deutlich anstrengender. Deshalb ist es wichtig, beim Sport während der warmen Jahreszeit einige Dinge zu beachten. Stilpalast klärt 8 sommerliche Sport-Irrtümer auf.
Bilder: iStockphoto

Ist es egal, wann man im Sommer Sport treibt?

Ganz und gar nicht, denn Hitze und hohe Ozonwerte können negative Folgen für Sportler haben. An heissen Tagen solltest du dein Training deshalb tunlichst in die frühen Morgenstunden verlegen, wenn die Luft noch einigermassen kühl ist und die Ozonwerte noch nicht im maximalen Bereich liegen, oder erst abends zu den Trainingssachen greifen, wenn die Hitze erträglicher ist.

 

Nach dem Sonnenbad direkt zum Sport?

Auf keinen Fall! Kühle deinen Körper nach einem ausgiebigen Sonnenbad zuerst im Schatten für mindestens eine halbe Stunde ab. Es drohen sonst Kreislaufprobleme.

 

Muss ich mich auch aufwärmen, wenn es heiss ist?

Sehr wohl sogar, denn die Aussentemperatur hat keinen Einfluss auf die Muskeln. Vor dem Sport solltest du deine Muskeln deshalb immer aufwärmen, denn auch in der warmen Jahreszeit droht die Gefahr von Sportverletzungen.

 

Ist es gesund, ohne T-Shirt zu trainieren?

Nein, denn ein (fast) nackter Oberkörper ist der Sonne schutzlos ausgeliefert und es kann sehr schnell zu einem Sonnenbrand kommen. Am besten trägst du zur warmen Jahreszeit helle und atmungsaktive Shirts, eine Sonnenbrille sowie ein Sonnencap. Neonfarbene Sportkleidung ist für den Sommer übrigens nicht empfehlenswert, da sie Mücken besonders anzieht.

 

Soll ich erst trinken, wenn ich Durst habe?

Du musst beim Sport regelmässig trinken und wenn du keinen Durst hast, dann solltest du dich sogar dazu zwingen. Denn wenn du Durst bekommst, ist es eigentlich schon zu spät. Besonders wichtig ist es, auch schon vor dem Training zu trinken, denn nur so funktioniert das körpereigene Kühlsystem der Schweissdrüsen richtig. 30-45 Minuten vor dem Training solltest du zusätzlich nach und nach mindestens einen halben Liter Wasser trinken. Diese Menge reicht für etwa eine Stunde sportliche Aktivität.

 

Muss ich mich auch im Schatten eincremen?

Unbedingt, denn der grösste Teil der Sonnenstrahlen wirkt indirekt, also auch im Schatten. Es ist also durchaus möglich, dass du dir sogar beim Sport im Schatten einen Sonnenbrand holen könntest. Creme dich deshalb im Sommer immer ein, am besten mit einer wasserfesten und damit auch schweissresistenten Sonnenlotion.

 

Hilft Sport, um bei Hitze wieder fit zu werden?

Du fühlst dich müde und schlapp oder hast vielleicht sogar etwas Kopfschmerzen? Dann höre auf deinen Körper und gönne ihm Ruhe, statt exzessiv Sport zu treiben. Jeder hat ein anderes Hitzeempfinden, weshalb es wichtig ist, die Signale des eigenen Körpers richtig zu deuten.

 

Kühlt man mit einer kalten Dusche schneller ab?

Nein, auf keinen Fall. Nach dem Sport solltest du nie direkt eine eiskalte Dusche nehmen, denn diese könnte im schlimmsten Fall sogar Herzrhythmusstörungen auslösen. Warte nach dem Training mindestens 15 Minuten, um „auszuschwitzen“ und dusche erst anschliessend, und zwar mit einer angenehmen, lauwarmen Wassertemperatur.