Eine gesunde Ernährung hat massgeblich Auswirkungen auf unsere Haut. Fitness- und Ernährungs-Expertin Sonja Fierz von becoached zeigt, welche Lebensmittel und Tricks nebst Bewegung, Massage und Pflege das Hautbild sichtbar verbessern können.

Frauenhaut vs. Männerhaut

Im weiblichen Bindegewebe verlaufen die Kollagen- und Elastinfasern parallel und nicht netzartig wie bei den Männern. Wachsende Fettzellen können sich deswegen durch die Fasern drücken und werden an der Hautoberfläche als Wölbung sichtbar – Cellulite ist die Folge. Nur ein konsequentes Kombi-Programm aus Ernährung, Bewegung, Massage und Pflege sorgt für eine effektive und dauerhafte Verbesserung der Haut.

Die folgenden Lebensmittel und einfachen Alltagstricks werden dir auf dem Weg zu rundum schönerer Haut wertvolle Wegweiser sein.

Bild: iStockphoto

Salzarm essen

Versuche, so salzarm wie möglich zu essen, denn Kochsalz fördert aufgrund des hohen Natriumgehalts Wassereinlagerungen. Würze wenn möglich oft mit Kräutern oder Gemüsebrühe.

Bild: iStockphoto

Säure-Basen-Ausgleich

Esse genügend basische Lebensmittel, um deinen Säure-Basen-Haushalt auszugleichen und deine Haut in Topform zu halten. Nicht nur deine Haut wird dir danken, sondern dein ganzer Organismus.

Basen:
Gemüsesaft, Kräutertee, Wein, Zitronensaft, Kaffee, Molke, Margarine, Hühnerfleisch, Gemüse, Salat, Kartoffeln, Sojabohnen, Tofu, Sojamilch, Zwiebeln, Petersilie, getrocknete Feigen, Früchte, Zitronen, Apfel, Aprikose, Aubergine, Avocado, Banane, Blattsalat, Beeren, Birne, Erdbeeren, Mango, Orangen, Zitronen, Bohnen, Honig, Rohrzucker, Apfelessig, Balsamico, Mandeln

Säuren:
Kohlensäurehaltige Getränke, Bier, Alkohol, Nikotin, Zucker, schwarzer Tee, Weissmehl, Quark, Käse, Erdnüsse, Haselnüsse, Pistazien, Eigelb, rotes Fleisch, Butter, Süssigkeiten, Getreide, Nudeln, Brot, Milchprodukte

Glattmacher

Eier, Poulet und fettarme Milch enthalten Aminosäuren, die Bausteine der Eiweissstoffe. Diese regen die Kollagenproduktion an und machen die Haut wieder glatt und straff.

Bild: iStockphoto

Vitamin C

Vitamin C ist ein wahres Anti-Cellulite-Vitamin, denn es strafft das Bindegewebe. Der Körper braucht Vitamin C, um Carnitin zu bilden, das wiederum die Fettverbrennung unterstützt. Ideale Lieferanten sind Orangen, Grapefruits, Beeren, Kiwi oder Peperoni.

Bild: iStockphoto

Gute Fette

Lachs, Avocado, Thunfisch, Walnüsse, Mandeln und Pflanzenöle (z.B. Olivenöl) sind reich an essentiellen ungesättigten Fettsäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann. Diese Fette kräftigen die Haut und halten sie geschmeidig.

Bild: iStockphoto

Starkmacher

Soja, Spinat und Orangen kräftigen die Haut von innen. Der in diesen Lebensmitteln reichlich enthaltene Stoff Lecitin ist einer der wichtigsten Baustoffe der Zellen und sorgt für ein starkes Bindegewebe.

Bild: iStockphoto

Zeitplan

Feste Essenszeiten unterstützen die Verdauung und die Organe werden dadurch entlastet. Ausserdem schützen sie vor unnötigen Hungerattacken und Zwischenmahlzeiten. Abends solltest du leichte Kost in Form von Proteinen und Vitalstoffen zu dir nehmen.

Bild: iStockphoto

Perfekter Schutz

Blaubeeren, Erdbeeren, Papaya, Karotten und Aroniabeeren enthalten Antioxidantien, welche die Haut vor freien Radikalen schützen. Rote Tomaten enthalten zudem den Stoff Lycopin, der als einer der effizientesten Radikalvernichter gilt.

Bild: iStockphoto

Wertvolles aus Fernost

Sojaprodukte und Algen versorgen den Körper mit pflanzlichen Hormonen, die den natürlichen Hormonhaushalt ausgleichen.

Bild: iStockphoto

Vernetzen

Silicium ist sehr wichtig für Haut und Haare. Im Bindegewebe kommt es in Form von Kieselsäure vor. Es kann Proteine vernetzen und sorgt damit für ein straffes Bindegewebe. Beste Lieferanten sind z.B. Reis, Hirse, Früchte, Zwiebeln und Knoblauch.

Bild: iStockphoto

Entwässern

Um Wasseransammlungen im Gewebe vorzubeugen, solltest du genügend kaliumhaltige Nahrungsmittel essen. Perfekte Lieferanten sind Bananen, Kartoffeln, Reis, Trockenfrüchte, Nüsse, Grapefruits und Vollkornprodukte.

Bild: iStockphoto

Obsttag

Lege pro Woche einen Obsttag ein, um deinen Körper zu entgiften. Ananas und Papaya helfen mit den darin enthaltenen Enzymen Papain und Bromelain effizient dabei.

Bild: iStockphoto

Wenig am Abend

Ab 18.00 Uhr solltest du nur noch Kleinigkeiten essen. Auf diese Weise kann der Körper in der Nacht richtig Fett verbrennen, da er nicht mit der Verdauung beschäftigt ist, sondern die Hormone HGH und Somatropin ausschüttet. Diese regen die Fettverbrennung an.

Zu weiteren einfachen Schlank-Tricks geht’s hier.

Bild: iStockphoto

Ähnliche Artikel

Leinsamen.jpg Smoothie.jpg

Leinöl als Fettkiller

Smoothies mit Früchten und Gemüse sind definitiv gesund. E...

Mehr
GettyImages-638868548.jpg

Die optimale Workoutdauer

Amerikanische Wissenschaftler sind in einer aktuellen Studie...

Mehr

Musik als Geheimwaffe im Sport

Musikhören beim Sport ist ein starker Leistungs- bzw. Motiv...

Mehr

Im Test: Diese Frucht hilft beim Abnehmen

Gemäss einer aktuellen Studie aus den USA soll eine Zitrusf...

Mehr

Detox-Frühjahrsputz im Körper

Die Fastenzeit hat begonnen. Und dies ist ein idealer Zeitpu...

Mehr

Genialer Trick: So nimmst du mit Pasta & Co. ab

Wir lieben Brötchen zum Frühstück und Pasta zum Dinner. L...

Mehr

Wohlfühlen dank genug Mikronährstoffen

Schönheit kommt von innen, sagt man – und dieses Sprichwo...

Mehr

Die besten Home-Workouts

Du hast keine Lust auf absehbare Zeit ein Fitness-, Tanz- od...

Mehr
Antipickelprogramm.jpg

Das hilft gegen Pickel

Eigentlich dachten wir ja, dass wir die lästigen Pusteln im...

Mehr
GettyImages-679306094.jpg

Gesunde DIY-Sportgetränke

Isotonische Durstlöscher werden Sporttreibenden in der Wer...

Mehr