6 Tricks für straffe Brüste

Welche Frau wünscht sich nicht ein schönes Dekolleté mit einem toll geformten und festen Busen? Leider wird das Bindegewebe mit dem Alter immer schwächer und die Brüste senken sich etwas. Dies ist jedoch noch lange kein Grund, auch den Kopf hängen zu lassen. Mit unseren 6 Tipps wirkst du der Schwerkraft effektiv entgegen.
1. Sport

Keine Angst, du brauchst für straffe Brüste nicht gleich ins Gym zu rennen. Ein paar einfache Übungen, die du zwischendurch ganz easy zu Hause absolvieren kannst, reichen völlig aus. Neben den supereffektiven Liegestützen (Po und Bauch anspannen und Rücken unbedingt gerade halten!) sorgt folgende Übung für eine Straffung des Busens: Nimm zwei volle Wasserflaschen oder Hanteln (bis zu zwei Kilo), strecke beide Arme zu den Seiten aus und hebe sie bis auf Schulterhöhe.


Bilder © becoached.ch

Auch diese Übung lässt sich perfekt im Alltag integrieren: Falte die Hände vor der Brust wie zum Gebet, beuge die Arme im rechten Winkel und drücke dann für ca. 10 Sekunden die Hände fest zusammen.

2. Massage
Ein wirksames Mittel gegen Hängebrüste sind auch Massagen. Am besten verwendest du hierfür ein kaltgepresstes Pflanzenöl (z.B. Oliven- und Kokosöl). Reibe damit bis zu vier Mal die Woche deine Brüste ca. 10 Minuten ein. Die natürlichen Öle enthalten Antioxidantien und Fettsäuren, die die Brüste straffen. Die Massage regt zudem die Durchblutung und damit auch die Zellerneuerung an.
Bild: iStockphoto
3. Maske
Ein probates Straffungsmittel sind auch Masken, die du einmal pro Woche anwendest. Bereite die Maske am besten doch gleich selbst frisch zu: Nimm eine kleine Gurke und püriere sie zusammen mit einem Eigelb und einem Teelöffel Kokos- oder Olivenöl zu einer Paste. Streiche diese auf die Brüste und lass sie ca. eine halbe Stunde einwirken. Anschliessend unter der Dusche abspülen und die Haut mit Kokos- bzw. Olivenöl einreiben. Das Eigelb und das Öl enthalten viele Vitamine, die die Elastizität des Gewebes verbessern, und die feuchtigkeitsspendende Gurke verfügt über liftende Eigenschaften.
Bild: iStockphoto
4. Trinken
Für einen straffen Busen ist es sehr wichtig, dass du genug Flüssigkeit zu dir nimmst (Wasser oder ungezuckerten Tee), um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Meide Getränke mit Kohlensäure und trinke Kaffee sowie Alkohol nur in Massen. Sie sorgen allesamt für eine Übersäuerung des Gewebes und lassen es erschlaffen.
Bild: iStockphoto
4. Schutz vor UV-Strahlen
Falls du dich gerne ohne Bikini an die Sonne legst, achte darauf, dass du deine Brüste gut mit einer Sonnencrème (LSF 30 od. 50) einstreichst. Denn die langwelligeren UV-Strahlen dringen tief in die Haut ein und lassen das elastische Bindegewebe erschlaffen sowie die Haut schneller altern.
Bild: iStockphoto
5. Vitaminschub
Greif des Öfteren zu Zitrusfrüchten. Als starke Vitaminlieferanten (A, C, E) schützen sie die zarte Haut des Busens vor freien Radikalen. Kieselsäure (z.B. in Hirse) unterstützt ebenfalls nachhaltig das Bindegewebe.
Bild: iStockphoto
6. Guter BH

Schliesslich kann auch ein gut sitzender BH einem Hängebusen entgegenwirken. Insbesondere beim Sport ist es unabdingbar, den Brüsten festen Halt zu geben. Tipps zum BH-Kauf findest du hier.

Bild: Odlo