Schmink dir das ab

Das Abschminken von Kajal, Mascara, Foundation & Co. ist zwar mühsam, aber für die Haut immens wichtig. Stilpalast zeigt, was zum korrekten Abschminken dazugehört und warum Reinigen, Klären und Pflegen so wichtig ist. 
Pflichtprogramm
Sorgfältiges und gründliches Abschminken ist das A und O der Gesichtspflege und ein absolutes Muss. Deiner Haut zuliebe solltest du dich über Nacht deshalb tunlichst immer abschminken, auch wenn du nach einem anstrengenden Tag zu müde dazu bist oder die Party noch so feuchtfröhlich war. Das Entfernen von Schmutz, Schweiss, Talg und Make-up-Resten beugt nämlich nicht nur Unreinheiten und Hautirritationen vor, sondern schützt auch vor frühzeitiger Hautalterung. 
Bild: iStockphoto
Fokus Augen-Makeup

Beginne beim Abschminken immer zuerst mit den Augen, denn diese Partie braucht besondere Aufmerksamkeit. Versuche nicht, hartnäckige Mascara-Reste und dergleichen mit einem normalen Gesichtsreiniger zu entfernen. Dieser ist zwar für die Haut, nicht aber für die Augen geeignet. Vor allem bei wasserfester Schminke haben solche Produkte keine Chance. Benutze dafür stets einen speziellen Augen-Makeup-Entferner (für wasserfeste Produkte meist auf Ölbasis).

Reibe nie grob über die sensible Augenpartie (Wimpern können dadurch abbrechen), sondern streiche mit dem getränkten Wattepad vorsichtig darüber, und zwar bei geschlossenen Augen von oben nach unten. Am schonendsten für die Wimpern ist es, wenn du ein Wattepad mit Make-up-Entferner für kurze Zeit auf die geschlossenen Augen legst und die Wimpern damit richtiggehend einweichst. Den unteren Lidrand bzw. Wimpernkranz erreichst du mit dem feuchten Pad am besten, wenn du dieses zweimal in ein Dreieck faltest. Wische unter dem Auge jeweils ohne Druck von innen nach aussen. Die Haut ist hier besonders dünn und deshalb mit Vorsicht zu behandeln. Grobes Wischen begünstigt die Faltenbildung. 

Bild: iStockphoto
Gesichtsreinigung

Dass pures Wasser unter der Dusche zum Abschminken nicht ausreicht, ist bekannt. Eine gründliche Reinigung der Haut erzielst du mit Gesichtsreinigungsgel oder Reinigungsschaum. Diese Produkte werden auf die leicht angefeuchtete Haut gegeben, mit kreisenden Bewegungen einmassiert (es sollte sich Schaum bilden) und anschliessend mit klarem Wasser wieder abgespült. Die Haut wird dadurch sofort erfrischt und optimal durchblutet. Besitzt du eine (elektronische) Gesichtsreinigungs-Bürste, verstärkt diese den tiefenreinigenden Effekt in Kombination mit einem Reinigungsgel bzw. –schaum.

Hast du sensible Haut, empfiehlt sich eine milde Reinigungsmilch, die du direkt auf die trockene Haut gibst und anschliessend mit einem angefeuchteten Wattepad vorsichtig wieder abwischst. Abschminktücher sind zwar für unterwegs eine praktische Alternative, haben aber keinen tiefenreinigenden Effekt und sind für den alleinigen Gebrauch daher eher ungeeignet. Du kannst sie aber durchaus benutzen, um z.B. die Foundation vor der eigentlichen Reinigung grob abzuwischen (nicht aber das Augen-Makeup). 

Bild: iStockphoto
Klärung der Haut
Zu einer kompletten und perfekten Reinigung gehört zwingend das anschliessende Klären mit einem Gesichtswasser bzw. einer Gesichts-Tonic. Dazu ein paar Tropfen der Flüssigkeit auf ein Wattepad geben und damit nochmals das komplette Gesicht und auch den Hals vorsichtig und ohne Druck reinigen. Wie ein Magnet zieht das Gesichtswasser letzte Makeup-Reste und Schmutz an. 
Bild: iStockphoto
Verwöhnende Pflege
Die beste Creme nützt nichts, wenn sie auf schlecht gereinigter Haut aufgetragen wird. Nicht zuletzt deshalb ist Abschminken so wichtig. Als letzter Schritt braucht die nun gereinigte Haut also noch die verdiente Portion Pflege. Dazu wählst du idealerweise eine gute Feuchtigkeitscreme. Wer seine Haut noch etwas mehr verwöhnen möchte, verwendet darunter zuerst ein Serum, das gegen die Zeichen der Zeit arbeitet. Während der Nacht kann sich die Haut nun regenerieren und die Nährstoffe optimal aufnehmen. 
Bild: iStockphoto