Filme zu jeder Stimmung

Du möchtest einen Streifen schauen, der perfekt zu deiner aktuellen Laune passt, siehst filmtechnisch aber den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr? Stilpalast präsentiert dir für jede Stimmung drei passende Film-Tipps. Von genialen Arthouse-Filmen, neueren Blockbustern bis hin zu absoluten Klassikern ist alles dabei.
Zum Wohlfühlen

Ich bin Sam

Eine sehr bewegende Geschichte: Als die Behörden drohen, dem geistig zurückgebliebenen Sam (gespielt von einem grandiosen Sean Penn) seine kleine Tochter wegzunehmen, kämpft dieser mit allen Mitteln. Eine grosse Hilfe ist ihm dabei seine Anwältin (Michelle Pfeiffer). „Ich bin Sam“ ist ein herrlicher Film zum Lachen, aber auch zum Weinen und lässt zum Schluss ein gutes Gefühl zurück.

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Eine wunderbare Geschichte und ein gutes Beispiel dafür, dass man sich auch über die kleinen Dinge des Alltags freuen sollte. Der bescheidene Walter Mitty, gespielt von Ben Stiller, führt ein eher trostloses Leben, flüchtet sich aber in eine Fantasiewelt. Ideal für Träumer und solche, die es für kurze Zeit werden wollen.

Geh und Lebe

Ein unterhaltsamer Film, der mitten ins Herz trifft und wunderschön anzuschauen ist: Der junge Salomon wird im Zuge einer Rettungsaktion jüdischer Äthiopier ohne Familie aus dem Sudan nach Tel Aviv gebracht, um so dem sicheren Hungertod zu entgehen. In Israel muss der Sohn einer Christin aber seine Wurzeln verleugnen, um von einer jüdischen Familie adoptiert zu werden. Der Streifen wurde zurecht mit vielen Filmawards ausgezeichnet.

Zum Fürchten

Verblendung

Daniel Craig spielt in „Verblendung“, der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Stieg Larsson, zwar nicht seine Paraderolle als James Bond, der Film ist aber trotzdem unglaublich spannend, düster und bietet genug Momente, die furchteinflössend sind.

Blair Witch Project

Ende der Neunzigerjahre, als der US-amerikanische Horrorfilm in die Kinos kam, löste er eine wahre Hysterie aus. Der ganze Film ist nämlich als Pseudo-Dokumentarfilm gedreht und wirkt genau deshalb so unverfälscht echt. Auch ohne Special-Effects und ohne Bilder von zähnefletschenden Horrorgestalten ist er trotzdem ein Garant für Gänsehaut.

28 Days later

Der britische Endzeit-Horrorfilm handelt von einem tödlichen Virus, der in London freigesetzt wird und dabei Menschen in brutale Bestien verwandelt. Ein gruseliger Zombie-Film für all jene, die klassische Zombie-Filme gar nicht mögen.

Zum Totlachen

Adams Äpfel

Herrlich anders und ein Film zum Totlachen: Der Neonazi Adam kommt zur Resozialisierung zu einem dänischen Landpfarrer, der so optimistisch denkt wie kein anderer. Das Aufeinanderprallen von zwei Welten strapaziert gehörig die Lachmuskeln, setzt allerdings eine Vorliebe für schwarzen Humor voraus.

Dating Queen

Amy Schumer, die Protagonistin und Drehbuch-Autorin des Films, passt so gar nicht in das Hollywood-Schema, ist aber nicht zuletzt genau deswegen so herrlich sympathisch in ihrer Rolle als desillusionierte Journalistin, die Monogamie ablehnt und sich auf äusserst amüsante Art und Weise nimmt, was sie will.

Fear and Loathing in Las Vegas

Total irre und schräg, aber zum Tränenlachen: Johnny Depp und Benicio Del Toro befinden sich in der US-Abenteuer-Komödie (nach dem gleichnamigen, autobiografischen Buch von Hunter S. Thompson) auf einem verrückten Trip nach Las Vegas. Am Zielort müsste eigentlich ein Reporterauftrag erfüllt werden, doch daran ist nicht mehr zu denken.

Zum Weinen

Das Leben ist schön

Ein Drama von und mit Roberto Benigni, das unter die Haut geht: Der italienische Kellner Guido hat jüdische Vorfahren und wird deswegen zusammen mit seinem Sohn in ein Konzentrationslager deportiert. Damit der Kleine die grausame Wahrheit nicht erfährt, macht Guido aus der schrecklichen Realität ein Spiel.

Hachiko – Eine wunderbare Freundschaft

Für Tierfreunde ein absolutes Muss und ein Garant für Taschentuchalarm: Regisseur Lasse Hallström hat mit „Hachiko“ einen zauberhaften Film, basierend auf einer wahren Begebenheit, über die tiefe Freundschaft von Mensch und Tier geschaffen. In den Hauptrollen: Richard Gere und natürlich der Hund Hachi.

Das Streben nach Glück

Chris (Will Smith) hält sich mehr schlecht als recht über Wasser. Als ihn seine Frau verlässt und er auch noch seine Wohnung verliert, sitzt er mit seinem kleinen Sohn (Jaden Smith) auf der Strasse. Doch er lässt sich nicht unterkriegen und versucht alles in seiner Macht stehende, um seinem Sohn und sich ein glückliches Leben zu ermöglichen. Eine sehr berührende Geschichte, die ebenfalls auf wahren Tatsachen beruht.

Zum Frustabbau

Gesetz der Rache

Hervorragend inszenierter und unglaublich spannender Rache-Thriller mit Gerard Butler und Jamie Foxx in den Hauptrollen: Nachdem der Mörder von Clyde Sheltons Frau und Tochter nicht hinter Gitter gebracht wird, übt er Selbstjustiz und legt sich mit dem Rechtssystem und jedem, der ihm in die Quere kommt, an.

John Wick

Laut, hart, spannend und nichts für schwache Nerven: John Wick (Keanu Reeves), ein Auftragskiller im Ruhestand, hat nach dem Tod seiner Frau nichts mehr zu verlieren. Als ihm auch noch sein kleiner Hund genommen wird, kennt er keine Gnade mehr. Besonders gut ist hier auch der Soundtrack. 

Fight Club

Zwei Junggesellen (Brad Pitt und Edward Norton) rufen einen Fight Club ins Leben, der zum Schluss komplett aus dem Ruder läuft. „Fight Club“ ist ein Kultfilm der 90er-Jahre, der sich nicht nur wie ein Schlag in die Magengrube anfühlt, sondern durchaus auch gesellschaftskritisch ist.

Zum Kuscheln

In the Mood for Love

Regisseur Wong Kar-Wai schuf mit diesem Arthouse-Film über Liebe, Verlust und Trauer ein poetisches Meisterwerk, das nicht nur durch die starken Schauspielleistungen, sondern auch durch die brillanten Bilder und die zauberhafte Musik zu gefallen weiss. Kein Wunder, wurde dieses cineastische Kunstwerk mit Filmpreisen aus aller Welt regelrecht überhäuft.

Harold und Maude

Eine Kuschel-Komödie von 1971 mit einer gehörigen Prise schwarzem Humor. Der 18-jährige Harold ist ein sehr introvertierter Junge, der mit unzähligen Schein-Selbstmordversuchen versucht, Aufmerksamkeit zu erregen. Zufällig trifft er auf die 79-jährige Maude, die ihn erstaunlicherweise perfekt ergänzt und so fasziniert, dass sich zwischen den beiden sogar eine Liebesbeziehung entwickelt.

Männerherzen

Fünf ganz unterschiedliche Männer mit unterschiedlichen Geschichten und trotzdem haben alle dasselbe Ziel: Die Frau ihrer Träume zu gewinnen bzw. die grosse Liebe zu finden. Eine lustige und herzerwärmende Liebes-Komödie mit deutscher Starbesetzung (Til Schweiger, Florian David Fitz, Christian Ulmen, Wotan Wilke Möhring u.w.).

Zum Nachdenken

Gran Torino

Clint Eastwood greift im Drama „Gran Torino“ brisante Themen auf, die nicht nur in Amerika aktuell sind. Der tief beeindruckende Film handelt von Fremdenhass und Gewalt, aber auch von Annäherung und Hoffnung. Trotz eines traurigen Endes wird einem zum Schluss des Filmes ein Lächeln geschenkt.

Kaltes Land

Ein starker Film über die Rechte der Frauen mit einer noch stärkeren Charlize Theron in der Hauptrolle. Das beeindruckende Drama (beruht auf einer wahren Begebenheit) handelt vom Kampf für bessere Arbeitsbedingungen und Gleichberechtigung der Frauen in den Bergbauminen von Minnesota und der damit ausgelösten ersten Sammelklage gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz in den USA.

Weitere Trailer zu Kaltes Land

Der Verdingbub

Die Verfilmung eines sehr dunklen Kapitels der jüngeren Schweizer Geschichte: Unzählige Kinder wurden wie Sklaven gehalten, mussten hart arbeiten und wurden so ihrer Kindheit beraubt. So wie die beiden Protagonisten, Max und Berteli, die in den 50er-Jahren an eine Bauernfamilie im Emmental „verdingt“ wurden und dort die Hölle auf Erden erlebten.

Popcorn-Time!

Der Film ist ausgewählt, die Getränke kühl gestellt - fehlt nur noch das Popcorn. Hier geht's zu den besten Popcorn-Rezepten für den heimischen Knabberspass vor dem TV.