Interior-Hit: Open Closet

Kleiderstangen galten früher als billiger Schrankersatz in Studentenbuden. Heute, im Zeitalter des „Decluttering“, sind sie zur stylischen Inszenierung von ausgewählten Kleidungsstücken und Accessoires zum optischen Highlight mutiert. Wir zeigen dir, wie du mit simplen Stangenkonstruktionen tolle und vielfältige Akzente in Schlafzimmern setzen kannst.
Tipps

Egal für welche Stangen- bzw. Garderoben-Konstruktion du dich entscheidest, das „Open Closet“ darf nicht chaotisch wirken. Damit die Kleiderstangen zu einem stylischen Highlight in einem Schlafzimmer (oder in einer Garderobe) werden, gilt es sie richtig in Szene zu setzen. Hänge nur ausgewählte Kleidungsstücke und Accessoires auf, die einen gemeinsamen Stil verkörpern oder ähnliche Farbtöne haben. Das Gesamtbild wirkt so durchdacht, aufgeräumt und sehr stylisch.

Lass dich jetzt von unseren tollen Blogger-Wohnbeispielen zu deiner ganz persönlichen Hängepartie bzw. "Fashion Show" in deinem Zuhause inspirieren.

Bild: oneaway.me
Inspirationen

Der weisse Mulig-Garderobenständer von Ikea ist das Interior-It-Piece vieler Starblogger. Stylisch inszeniert wirkt das preiswerte Stück (CHF 12.95) exklusiv und edel. In einem grösseren Paar-Schlafzimmer können (wie im 3. und 4. Bild) auch zwei Ständer (für Sie und Ihn) platziert werden. 

Bild: Pinterest
Bild: afroziaka.info
Bild: littlebigbell.com
Bild: Pinterest

Ebenfalls sehr cool und stylisch wirkt ein minimalistisches "Open Closet" mit dem schwarzen Ikea-Kleiderständer "Turbo" (Preis: CHF 34.95). Toll sieht auch die Kombination mit einem gleichfarbigen Metallgestell aus, auf dem die Lieblingstaschen und -schuhe ins rechte Licht gerückt werden können. 

Bild: bondtwenty.com
Bild: mydomaine.com
Bild: digsdigs.com
Bild: imgrum.org
Du verfügst über einiges handwerkliches Geschick? Dann bastle dir doch deine eigene Hängepartie mit Treibholz vom letzten Strandurlaub oder einem grossen, wohlgeformten Ast, den du bei einem Waldspaziergang gefunden hast. Du kannst das Holzstück an Seilen an der Decke oder mittels Trägern (sogenannten Balkenschuhen aus dem Baumarkt) an den Wänden befestigen. 
Bild: decoist.com