Lebensmittel für ein starkes Immunsystem

Der Winter kommt in grossen Schritten näher. Und mit dem nasskalten Wetter haben auch Erkältungsviren wieder leichtes Spiel. Doch du hast genug von Ingwer mit Honig, um deine Gesundheit zu stärken? Wir stellen dir zehn weitere Power-Lebensmittel vor, die unser Immunsystem jetzt so richtig auf Trab bringen.
Mamas Brühe – Comeback in Hollywood
Gesund wie die Schönen und Reichen. In Hollywood schwören gerade alle auf «Broth». Vor allem Hühner- oder Rinderbrühe sind bei Health-Junkies topaktuell. Grund: Mit Gemüse und Gewürzen werden auch die Knochen mitgekocht. Und diese liefern ordentlich Mineralstoffe und Vitamine. Schon eine Tasse enthält mehr als 200 mg Potassium - wichtig für Herz, Muskeln und Knochen. Die enthaltene Gelatine lindert Darmerkrankungen und hilft bei der Genesung, wenn einen die Viren schon im Griff haben. Tipp für Vegetarier: Tofu als Fleischersatz ist eine tolle Alternative, denn Tofu liefert viel Zink, was gut für die Gesundheit ist.
Bild: Instagram @ trissli53
Brokkoli – die grüne Vitamin-C-Bombe
Vitamin C ist und bleibt der Erkältungskiller schlechthin. Das Vitamin hat neben entzündungshemmenden auch antioxidative und antibakterielle Eigenschaften. Enthalten ist es aber nicht nur in Zitrusfrüchten, wie Zitrone oder Grapefruit – vor allem in knackig zubereitetem Brokkoli ist viel Vitamin C versteckt. Aber auch Mandarinen, Paprika, grünes Blattgemüse, Granatapfel, Sanddorn und Beeren sind ein guter Lieferant. Der Verzehr dieser Früchte und des Gemüses ist übrigens nicht nur zur Vorbeugung empfohlen. Ist die Krankheit schon ausgebrochen, bringen dich die Inhaltsstoffe schneller wieder auf die Füsse. Tipp: Brokkoli bissfest dünsten und in den Salat mischen.
Bild: Instagram @ bellekleibi
Süsskartoffeln – stark für die Haut
Süsskartoffeln enthalten Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandelt. Davon profitiert vor allem unsere Haut. Und sie ist immerhin unser grösstes Organ. Ist die Haut unversehrt und gesund, hat sie eine Barrierefunktion gegen schädliche Bakterien und Viren.  Tipp: Süsskartoffeln in Scheiben schneiden, nach Belieben würzen, zum Beispiel mit Kokosöl, Salz und Paprika, und dann rund 30 Minuten bei 180 Grad im Ofen garen. Anschliessend auf Salat garnieren oder mit Gemüse geniessen.
Bild: Instagram @ chickpea.mel
Nüsse und Samen – gesunder Snack
Selen, Kupfer, Vitamin E und Zink – all diese Nährstoffe sind in Nüssen enthalten. Diese sind wirksam gegen ein schwaches Immunsystem. Sesamsamen und Mandeln strotzen vor Kupfer und Vitamin E, während Kürbiskerne und Cashewkerne wahre Zink-Lieferanten sind. Des Weiteren sind Nüsse und Samen voll von Ballaststoffen, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien. Tipp: Eine einzige Paranuss deckt den täglichen Bedarf an Selen.
Bild: Instagram @ juliaschultz.coaching
Haferflocken – verlockend gesund

Haferbrei ist Oldschool? Mitnichten! Heute nennen wir das gesunde Frühstück Overnight Oats. Haferflocken liefern den Stoff Betaglucan. Er verbessert die Immunantwort, indem er die Fresszellen aktiviert und damit Krankheitserreger eliminiert. Neigst du zu Infekten, Allergien oder auch Herpes, dann solltest du mehr Hafer essen. Tipp: Haferflocken kann man auch super in den Smoothie mixen.
 

Bild: Instagram @ anna.lohmann.85
Sauerkraut – deftiger Joghurt-Ersatz
Sauerkraut schmeckt nicht nur zu einem deftigen Schweinebraten, es gehört zu den probiotischen Lebensmitteln wie Joghurt, Miso, Milch, Kefir oder Kombucha. Probiotika sind lebende Mikroorganismen und wirken sich vor allem positiv auf die Darmflora aus. Und da die Gesundheit bekanntermassen im Verdauungstrakt sitzt, helfen Probiotika, den Körper vor Infektionen zu schützen. Sogar Atemwegserkrankungen können gemindert werden. Zudem soll ein regelmässiger Verzehr dazu führen, dass im Krankheitsfall seltener Antibiotika eingesetzt werden müssen. Tipp: Kümmel im Kraut verhindert Blähungen.
Bild: Instagram @ cafe.baerbucha
Knoblauch – nicht nur wirksam gegen Vampire
Vor einem ersten Date vielleicht nicht das Lebensmittel der Wahl, aber dennoch steckt im Knoblauch die Kraft der Knolle! Wen der Geruch nicht stört, profitiert von den enthaltenen Sulfiden. Diese sekundären Pflanzenstoffe lindern Entzündungen im Körper und sind stark gegen freie Radikale. Knobli soll angeblich auch Tumorzellen keine Chance geben und verhindern schon ihr Entstehen. Tipp: Sulfide sind am wirksamsten, wenn der Knoblauch roh verzehrt wird…
Bild: Instagram @ ino12_29
Asiatische Pilze – entgiftend und wohlschmeckend
Ergothion heisst das Zauberwort für eine gelungene Entgiftung! Der gesunde Zungenbrecher ist in Austern-, Reishi- oder Shitakepilzen gespeichert und hält starker Erhitzung beim Kochen stand. Die gesunden Pilze stecken zudem voller komplexer Polysaccharide, die immunstärkend sind und sogar indirekt Tumorzellen und andere Krankheitserreger bekämpfen. Tipp: Anbraten und pur auf dem Brot geniessen.
Bild: Instagram @ carolina_dinizr
Kokosöl – ein wahrer Alleskönner
Kokosöl besteht aus mittelkettigen Fettsäuren, die antimikrobielle Eigenschaften besitzen. Sie können Viren, Bakterien und Pilze bekämpfen und so ein schwaches Immunsystem stärken. Da Kokosöl aber zu 90 Prozent aus gesättigten Fettsäuren besteht, raten wir, es in Massen zu geniessen. Gesättigten Fettsäuren können nämlich das Risiko für unangenehme Fettstoffwechselstörungen erhöhen. Tipp: Ideal sind etwa zwei Esslöffel Kokosöl am Tag.
Bild: Getty Images
Beeren – farbenfrohe Wunderwaffe
Lecker, süss und gesund! Was will man mehr? Beeren sind reich an sekundären Pflanzenstoffen. Anthocyan verleiht den Früchten nicht nur ihre intensive Farbe, es wirkt auch entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem. Die sekundären Pflanzenstoffe in Beeren vermindern das Wachstum schädlicher Bakterien wie Staphylokokken, Salmonellen oder E. Coli und sind reich an Vitamin C. Tipp: Beeren machen sich nicht nur gut als gesunder Snack, sie verleihen auch Salaten eine besondere Geschmacksnote.
Bild: Getty Images