So geht Contouring

Mit der trendigen Schmink-Technik „Contouring“ wird das Gesicht ausdrucksstark konturiert. Make-up-Artist Sabine Tomasello-Salchinger zeigt, wie du mit dem Einsatz von hellem und dunklem Make-up deine Gesichtszüge so perfekt wie Kim Kardashian zur Geltung bringen kannst.

Contouring-Vorreiterin
Was Profis schon längst kennen, ist durch Kim Kardashian erst richtig bekannt geworden. Die Selfie-Queen ist nämlich wahre Meisterin des Contourings und lässt sich selten ohne gezielte Akzentuierungen und Highlights im Gesicht ablichten. Mit den folgenden einfachen Tipps wirst auch du das Contouring hinkriegen wie die Top-Visagisten der Stars. 
Bild: Twitter / Kim Kardashian
Bild: instagram / Kim Kardashian
Vorbereitung

Das Geheimnis des Contourings liegt darin, die richtigen Farbtöne zu wählen. Dafür brauchst du drei Töne: Einen helleren (2-3 Nuancen heller als dein Hautton), einen dunkleren (2-3 Nuancen dunkler als dein Hautton) sowie einen Ton, der genau deiner Hautfarbe entspricht. Damit das Make-up auch ordentlich hält und nicht zu trocken wirkt, benutze zuerst unbedingt eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme. Lasse diese ein paar Minuten einwirken, bevor du die flüssige Foundation aufträgst.

Contouring-Kits gibt es mittlerweile in ganz unterschiedlichen Ausführungen. Für einen zurückhaltenden Look (auch für Anfänger) wählst du am besten die Puder-Form, für den langanhaltenden und eher dramatischen Look die Creme- bzw. flüssige Form und wer es ganz präzise mag, der greift zu speziellen Contouring-Stiften. 

Bild: iStockphoto/Stilpalast
Anleitung
  1. Trage nun die Foundation in deinem Hautton auf das ganze Gesicht auf. Vergiss dabei die Ohren nicht. Verblende das Make-up auch über das Kinn und die Kieferknochen hinaus. Vom Hals zum Gesicht darf kein Übergang zu sehen sein. 
     
  2. Jetzt geht’s mit dem Highlighten los. Benutze dafür die hellere Foundation. Trage diese in einem Dreieck direkt unterhalb der Augen auf. Du kannst diese helle Schattierung auch ruhig bis zur Schläfe hinaufziehen. Dadurch wirkt dein Blick besonders frisch. 
     
  3. Mit derselben hellen Foundation trägst Du nun eine schmale Linie auf dem Nasenrücken auf. Dabei lässt du die Foundation in Richtung Stirn auslaufen. Helle auch die Kinnpartie ein wenig auf, damit das Gesicht schmaler wirkt. Um den Lippen einen Extra-Boost zu verleihen und sie voller wirken zu lassen, kannst du ein Highlighter direkt über der Oberlippe setzen. Ziehe zudem direkt unterhalb des Brauenbogens mit der hellen Foundation einen schmalen Strich, damit die Augen wacher wirken.
     
  4. Nun nimmst du die dunklere Foundation zur Hand. Diese benutzt du für jene Stellen, die du konturieren möchtest. Um die Nase schmaler wirken zu lassen, ziehst du entlang des Nasenrückens bis hoch zu den Brauen je eine schmale Linie. Eine perfekte Betonung der Wagenknochen erzielst du, indem du eine Linie in die Einbuchtung unterhalb der Wagenknochen ziehst, und zwar vom äusseren Ende des Wangenknochens bis zur Mitte.
     
  5. Beginne nun mit dem Verblenden der Partien. Gehe dabei immer von der Gesichtsmitte aus und verblende die Farbe von hell nach dunkel. Achte dabei darauf, dass du einen Ombre-Effekt erzielst (vom Hellen ins Dunkle einarbeiten und nicht alles miteinander vermischen). Wenn alle Übergänge gut verblendet sind, machst du den Look mit einem Fixierpuder haltbar.
     
  6. Nachdem du nun das Contouring abgeschlossen hast, kannst du wie gewohnt Wangenrouge auftragen und deine Augen und Lippen beliebig schminken. Du wirst erstaunt sein, wie frisch und wach du danach aussiehst. 
Schminken nach Gesichtsform

Ob lang, rund, eckig oder herzförmig: Hier erfährst du, mit welchen kleinen Tricks und Schattierungen du dich passend zu deiner Gesichtsform noch schöner machen kannst. 

Bild: iStockphoto