Lasagne – allein der Name ist Musik in den Ohren. Das Gericht schmeckt zum Niederknien köstlich und sorgt für ein wohliges Gefühl – nicht nur im Bauch. Kein Wunder, zählt es zu den beliebtesten Pastagerichten. Wir zeigen dir in unserem Lasagne-Special, dass es neben der klassischen Variante mit Hackfleisch und Béchamel noch weitere wundervolle Rezepte für jeden Geschmack gibt. Einige davon können selbst von KochanfängerInnen ohne grossen Aufwand zubereitet werden.

Bilder: © Stilpalast, Getty Images

Die Lasagne zählt bei einem Gästedinner zu unseren absoluten Lieblingsgerichten. Denn der allseits beliebte und bekannte italienische Pastaschmaus verwöhnt unsere Gaumen und lässt sich erst noch perfekt zubereiten, bevor die Gäste eintreffen. Zugleich ist Lasagne ein wunderbarer Soul Food, der von innen wärmt, sättigt und für Wohlgefühle sorgt. Ein grosses Stück Lasagne direkt aus dem Ofen, ein Glas Rotwein dazu und nasskalte Tage sind nur noch halb so schlimm.

 

Tolle Lasagne-Vielfalt: Es geht auch einfach

Viele von uns verbinden mit der Lasagne einen grossen Kochaufwand, inklusive mühsamen Vorbereitungen, viel Rühren, kompliziertem Schichten und langer Garzeit des Gerichtes im Ofen. Einige fürchten sich auch vor der Zubereitung der Béchamelsauce und servieren ihren Liebsten bzw. Gästen den italienischen Soul Food deshalb lieber nur zu ganz speziellen Anlässen oder überhaupt nie.

Ok, die klassische Lasagne mit Hackfleisch- und Béchamelsauce kann nicht unbedingt die Attribute «leicht und schnell» für sich in Anspruch nehmen. Aber es gibt neben dem Klassiker der italienischen Küche zahlreiche andere Varianten des Ofengerichtes, die ohne grossen Aufwand leicht zuzubereiten sind. Ob vegan, vegetarisch oder mit Fleisch: Wir möchten dir in diesem Artikel zeigen, dass es auch köstliche Lasagne-Rezepte gibt, die keine Mehlschwitze und kein geduldiges Rühren erfordern – und trotzdem für jeden Geschmack ein wunderbares Genusserlebnis bieten.

 

Die richtige Pastawahl

Bevor es zu den Rezepten geht, noch ein wichtiger Hinweis: Ob eine Lasagne ein voller Erfolg wird, hängt nicht zuletzt auch von der Wahl der Lasagneblätter ab. Hier lohnt es sich, auf Qualität zu setzen. Wir nehmen stets die Lasagne von Barilla Collezione (z.B. im Coop erhältlich). Die dünnen Blätter bestehen aus qualitativ hochwertigen Zutaten und sie müssen vor dem Backen nicht gekocht werden. Du kannst die Blätter einfach direkt in die Form geben und backen. Dies erspart dir Zeit und Kochgeschirr.

Wir präsentieren dir nachfolgend fünf völlig verschiedene Lasagne-Rezepte, die du am besten alle ausprobierst. Einige sind sehr einfach in der Zubereitung und können selbst von KochanfängerInnen in Angriff genommen werden. Viel Spass beim Nachkochen!

 

Der Lasagne-Klassiker

Wir haben lange nach dem weltbesten Lasagne-Rezept für den Klassiker mit Hackfleisch- und Béchamelsauce gesucht (für VegetarierInnen übrigens genauso gut mit veganem Hack möglich). Unsere Wahl ist schliesslich auf diese besonders schmackhafte, saftige und cremige Lasagne gefallen, in die wir uns am liebsten reinlegen würden.

Zutaten für 4 bis 5 Personen: 

  • rechteckige Auflaufform (ca.30 x 24 cm gross)
  • 12 Barilla Collezione Lasagneblätter
  • Olivenöl
  • 1 grosse Zwiebel, klein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst od. kleingehackt
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 3 TL Tomatenpüree (Tomatenmark)
  • 3 dl Rotwein
  • 1 TL Oregano (getrocknet)
  • 500 g Pelati Tomaten (geschält und feingehackt)
  • 60 g Butter
  • 2 leicht gehäufte Esslöffel Mehl
  • 4 dl kalte Milch
  • 1 Gemüsebrühewürfel
  • 3,5 dl Halbrahm (Sahne)
  • 150 g geriebener Parmesan
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

 

Die Zubereitung:

  1. Die Auflaufform mit Butter oder etwas Olivenöl einfetten. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Währenddessen in einer grossen Teflonpfanne die Zwiebeln und den Knoblauch im heissen Olivenöl andünsten. Das Hackfleisch unterheben und gut anbraten. Das Tomatenpüree unterrühren und alles mit dem Rotwein ablöschen und bei mittlerer Hitze einkochen lassen.
  3. Die Pelati Tomaten und  Oregano hinzufügen und alles gut vermischen, auf niedriger Stufe leicht köcheln lassen. Gelegentlich rühren.
  4. Für die Béchamel-Sauce in einem Topf die 60 g Butter schmelzen lassen und mit einem Schwingbesen rasch das Mehl einrühren. Anschliessend unter schnellem Rühren mit der Milch das Ganze ablöschen, den Gemüsebouillonwürfel dazugeben und unter ständigem Rühren die Sauce aufkochen lassen. 3 dl Halbrahm unterrühren und die Sauce mit etwas Pfeffer und evt. Salz abschmecken. Falls dir die Sauce zu dick erscheint, einfach noch wenig Wasser unterrühren und nochmals leicht aufkochen lassen. Die Herdplatte ausschalten.
  5. Die Tomatensauce mit 0,5 dl Rahm verfeinern und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Herdplatte ausschalten.
  6. Nun wird geschichtet: Belege den Boden der Auflaufform mit 3 bis 4 Pastablättern. Darauf je die Hälfte der Tomatensauce und weissen Sauce verteilen. Mit geriebenem Parmesan bestreuen. Anschliessend wie beschrieben eine zweite Schicht (Pastablätter, Tomatensauce, Béchamelsauce und Käse) in die Form geben. Zum Schluss nochmals 3 bis 4 Lasagneblätter darauflegen und mit dem restlichen Parmesan und wenig Pfeffer bestreuen.
  7.  Die Lasagne in der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 180 °C ca. 25 Minuten backen (rausnehmen, wenn die obere Lasagneblätter-Schicht knusprig aussieht). Den Backofen ausschalten und die Lasagne noch etwas ruhen lassen. Sofort servieren.

 

Vegetarische Kürbis-Lasagne

Wenn du das Hackfleisch gegen leckeren Kürbis austauscht, hast du eine wunderbare vegetarische Lasagne, die perfekt in die kalte Jahreszeit passt. Der Kürbis macht sich auch in der mediterranen Küche gut, denn seine leichte Süsse passt wunderbar zu den Geschmäckern des Südens. Kein Wunder, ist diese aussergewöhnliche Lasagne mit würziger Kürbis-Tomaten-Salsa, Blattspinat und hausgemachter Béchamel denn auch der Renner bei Pasta-Fans.

Zutaten für 4 bis 5 Personen:

  • 700 g Hokkaido-Kürbis
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 200 g Blattspinat, frisch
  • 500 g passierte Tomaten
  • 250 ml Gemüsebouillon
  • 250 g Barilla Collezione Lasagneblätter
  • 1 kleine Zehe Ingwer
  • 130 g geriebener Sbrinz
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
  • 4 dl Milch
  • 3 EL Mehl
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
  • 1 TL Zitronenzeste (BIO Zitrone)

 

Zubereitung:

  1. Zuerst den Kürbis waschen, vierteln (Hokkaido-Kürbis muss nicht geschält werden!) und entkernen.
  2. Das Kürbisfleisch nun in gleichmässige, mittelgrosse Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Olivenöl in einen mittleren Kochtopf geben und erhitzen. Ist die Pfanne heiss, gibst du die Kürbis-, Zwiebel- und Knoblauchwürfel hinzu und lässt alles ein wenig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und geriebenem Ingwer (vorher schälen) würzen. Anschliessend mit den passierten Tomaten und der Gemüsebouillon auffüllen und alles für ca. 8-10 Minuten schmoren lassen.
  3. Nebenbei die Béchamelsauce zubereiten: Butter in einem kleinen Topf auf mittlerer Stufe zergehen lassen. Ist die Butter flüssig, gibst du das Mehl hinzu und rührst alles kräftig durch (Mehlschwitze entsteht). Auffüllen mit kalter Milch (sonst bindet die Sauce nicht!) und kräftig mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen. Die Béchamel einmal stark aufkochen und danach sofort auf niedrige Stufe reduzieren. Zitronenzeste zur Béchamel geben und evtl. nochmals abschmecken.
  4. Den Ofen auf 200°C vorheizen.
  5. Spinat in eine Schüssel geben, mit Salz Pfeffer und 2 EL Olivenöl marinieren.
  6. Eine Auflaufform mit Fett einreiben und nun mit abwechselnd mit Lasagne-Blättern, Spinat, Kürbisgemüse und Béchamel einschichten. Mit Béchamel abschliessen und mit dem geriebenen Sbrinz bestreuen.
  7. Die Lasagne im Backofen auf der mittleren Schiene für 30-35 Minuten backen. Den Backofen anschliessend ausschalten und die Lasagne noch etwas ruhen lassen. Sofort servieren.

 

One-Pot-Lasagne

Dieses einfache Lasagne-Rezept, das nicht nur die Herzen von VegetarierInnen erfreut, ist im Vergleich zur klassischen Lasagne mit Béchamelsauce schnell zubereitet und erfordert auch keine grossen Kochkenntnisse. Denn hier werden – abgesehen vom Käse- und Nuss-Topping – alle Zutaten in einen grossen Topf geworfen und zusammen gekocht. Statt der Béchamelsauce sorgt eine Portion Crème Fraîche für die Cremigkeit des Pastagenusses. Das Rezept kann übrigens auch sehr gut in ein veganes Gericht umgewandelt werden, indem vegane Milchprodukt-Alternativen verwendet werden.

Zutaten für 4 bis 5 Personen:

  • 1 gelbe Zwiebel, geschält und klein geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Karotte, geschält und klein geschnitten
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Gemüsebrühewürfel
  • 1 Dose Pelati Tomaten (400 g)
  • 1 Dose zerkleinerte Pelati Tomaten (400 g)
  • 1 dl Wasser
  • 2 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 2 EL frische Petersilie, fein geschnitten
  • 1 kleine Handvoll Basilikumblätter
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 5 Barilla Collezione Lasagneblätter
  • 2 Handvoll geröstete Cashew- oder Macademia-Nüsse, grob gehackt
  • 1 dl Crème Fraîche
  • 100 g frisch geriebener Parmesankäse
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • nach Belieben ein Zweig Cherrytomaten für die Deko

 

Zubereitung:

  1. Gehackte Zwiebeln, Knoblauch und Karotten in heissem Olivenöl in einer Pfanne andünsten. Die ganzen Pelati Tomaten dazugeben und mit einer Gabel leicht zerdrücken. Die zerkleinerten Pelati Tomaten zusammen mit dem Wasser hinzufügen, vermischen und bei kleiner bis mittlerer Hitze köcheln lassen.
  2. Anschliessend die Frühlingszwiebeln, Petersilie, Basilikum und Chili hinzugeben und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Lasagneblätter in grosse Stücke zerbrechen und ca. 5 Minuten in der Sauce kochen.
  4. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
  5. Die Sauce mit den Lasagneblättern mit Parmesan und den grob gehackten Nüssen abwechselnd in die eingefettete Form füllen. Evt. noch mit einem Zweig Cherrytomaten dekorieren. In der Ofenmitte ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und nach ca. 5 Minuten servieren.

 

Vegetarische Pesto-Lasagne

Lasagne wird in Italien von Region zu Region unterschiedlich zubereitet. In der Toskana und in der Emilia-Romagna werden Béchamelsauce, Hackfleischsauce und geriebener Parmigiano Reggiano genutzt, in Ligurien hingegen wird Pesto verwendet. Natürlich mussten auch wir diese grüne Lasagne-Variante ausprobieren. Unser favorisiertes Rezept setzt auf gesundes Gemüse (Champignons und Bohnen), Ricotta und ein würziges Pesto. Um beim Kochen Zeit zu sparen, verwenden wir bei letzterem jeweils ein hochwertiges und feines Fertigprodukt von Barilla (Pesto alla Genovese oder die Barilla-Neuheit Pesto Basilikum e Limone). Diese sind besonders cremig und schmecken so gut wie selbstgemacht.

Zutaten für 3 bis 4 Personen:

  • 500 g Champignons
  • 250 g grüne Bohnen
  • 2 EL hochwertiges Olivenöl
  • 500 g Ricotta
  • 190 g Barilla Pesto alla Genovese (oder Barilla Pesto Basilikum e Limone)
  • 150 ml Milch
  • 2 Bio-Eier
  • 9 Blätter Barilla Collezione Lasagne verdi (oder Barilla Collezione Lasagneblätter)
  • 100 g frisch geriebener Parmesan-Käse
  • Salz und schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Pinienkerne und Basilikumblätter zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und darin die Pilze goldbraun anbraten. Mit Salz und Pfeffer gut würzen. Die Pfanne vom Herd nehmen.
  2. Die Bohnen rüsten und waschen. und in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten garen. Abgiessen, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Evt. noch etwas kleiner schneiden.
  3. In einer Schüssel Ricotta mit 150 g Pesto, Milch und den Eiern glattrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Den Backofen auf 200 °C vorheizen (Ober- und Unterhitze).
  5. Eine Auflaufform (ca. 18 x 24 cm) mit Butter einfetten. Drei Lasagneblätter darauf verteilen. Falls sie nicht in die Form passen, einfach etwas zerbrechen. Die Bohnen daraufgeben und etwas Sauce darauf verteilen. Drei weitere Lasagneblätter darauflegen und die Pilze darauf verteilen. Wieder etwas Sauce darauf verteilen und die übrigen Nudelblätter darauflegen.
  6. Mit der restlichen Sauce abschliessen und grosszügig mit Parmesan bestreuen. In der Ofenmitte ca. 30 Minuten backen.
  7. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz rösten, herausnehmen und auf die Seite stellen.
  8. Die Lasagne herausnehmen und mit dem restlichen Pesto (40 g) beträufeln. Mit Pinienkernen und Basilikum bestreuen, servieren und geniessen.

 

Lasagne mit Gemüse und Poulet

Zum Abschluss präsentieren wir dir ein Lasagne-Highlight, das wir im Rezepte-Fundus von Barilla entdeckt haben. Als wir unseren Liebsten vor dem Probekochen eröffneten, dass es später eine Lasagne mit Poulet und Gemüse zum Dinner geben würde, haben die meisten die Nase gerümpft und die Frage in den Raum geworfen, ob das wirklich so gut schmecken würde wie der Klassiker mit Hackfleisch. Die Antwort gab es dann später am Tisch und die lautete einhellig: «Ja, und wie!» Anmerkung: Wir haben das Rezept ganz leicht abgeändert und es noch mit etwas Weisswein verfeinert.

Zutaten für 4 Personen:

  • 10 Barilla Collezione Lasagneblätter
  • 50 g Zwiebeln
  • 50 g Staudensellerie
  • 50 g Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Hähnchenbrustfilet, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 EL Natives Olivenöl Extra
  • 2 TL Tomatenpüree (Tomatenmark)
  • 2 dl Weisswein
  • 100 g Barilla Pesto alla Genovese
  • 6 dl Milch
  • 2 dl Halbrahm
  • 50 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 80 g geriebener Parmigiano Reggiano Käse
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

  1. Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl hinzugeben und gut verrühren. Die Milch dazugeben und währenddessen stetig rühren und zum Kochen bringen. Den Halbrahm unterrühren, mit Salz und Muskatnuss abschmecken und zur Seite stellen.
  2. Die Zwiebeln und Karotten schälen und den Sellerie waschen. Das Gemüse (inkl. Knoblauch) in kleine Stücke schneiden und langsam mit einem Schuss Olivenöl und in einer Pfanne anbraten. Das Hähnchen und das Tomatenpüree dazugeben und anbraten. Mit Weisswein ablöschen und leicht einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pfanne vom Herd nehmen und das Pesto unterrühren.
  3. Backofen auf 180 °C vorheizen.
  4. Eine Auflaufform (ca. 24 x 28 cm) einfetten und eine dünne Schicht Béchamel- und Hähnchensauce hineingeben. Eine Schicht Lasagneblätter darauf platzieren, gefolgt von einer nächsten Schicht beider Saucen und einer Schicht geriebenem Parmigiano Reggiano. Die Lasagne weiter in dieser Reihenfolge schichten.
  5. Sicherstellen, dass die finale Schicht der Lasagne aus der Hähnchensauce besteht und diese mit Parmigiano Reggiano bestreuen. Bei 180° für 20 Minuten in der Ofenmitte backen. Aus dem Ofen nehmen, sobald die Lasagne gut durchgebacken ist und eine goldbraune Oberfläche hat. Vor dem Servieren zehn Minuten abkühlen lassen.

 

Hier findest du noch weitere köstliche und aussergewöhnliche Lasagne-Rezepte von den Barilla-MeisterköchInnen.

 

Extra-Tipp

Du hast nach dem köstlichen Lasagne-Schmaus noch Leftovers? Dann kannst du diese am nächsten Tag ganz einfach aufwärmen: Über die Lasagne ein paar Tropfen Wasser geben, mit Alufolie abdecken und ab in den Backofen. Mit ein bisschen frischem Parmesan schmeckt die Lasagne wie frisch gemacht.

 

Italo-Playlist zum Lasagne-Kochen

Mit unserer Italo-Spotify-Playlist macht das Lasagne-Kochen noch viel mehr Spass. Der fröhliche Sound im Hintergrund bringt viel Schwung in unsere Küche – und wir fühlen uns wie eine italienische Mamma, die für ihr Leben gerne mit dem Pastahit aus dem Ofen an kalten Winterabenden ihre Gäste verwöhnt. Buon divertimento e buon appetito!

Ähnliche Artikel

Raffinierte Pastarezepte für besondere Momente

Am 25. Oktober ist Welt-Pastatag. Zu diesem Anlass haben wir...

Mehr

Unsere Lieblings-Rezepte aus Ferien-Hotspots

Bist du traurig, weil die traumhaften Ferien schon wieder vo...

Mehr

Himmlische Pasta-Blitzrezepte für heisse Tage

Ein Kurztrip nach Italien gefällig? Mit unseren vier leicht...

Mehr

Köstliche Sommer-Rezepte mit neuem Pesto-Hit

Liebst du schnelle und leckere Gerichte, die dir den fruchti...

Mehr

Die besten Carbonara-Rezepte von Starköchen

Am 6. April 2023 ist der internationale Carbonara-Tag. Wir f...

Mehr

Köstliche Blitzrezepte fürs Weihnachtsdinner

Du hast Gäste zum Weihnachtsdinner eingeladen und dir graut...

Mehr

Neue Cocktail-Highlights für deine Sommerparty

Dieser Sommer liefert uns hochsommerliche Temperaturen – u...

Mehr

Himmlische Rezepte mit genialer Pasta-Innovation

Barilla präsentiert aktuell mit AL BRONZO eine exklusive Pr...

Mehr
Martini Fiero.jpg

Die neuen Sommer-It-Drinks

Hugo und Aperol Spritz sind passé! Trendsetter überrasche...

Mehr

Focaccia-Festival: der sommerliche Foodtrend

Ein Kurztrip nach Italien gefällig? Mit unseren originellen...

Mehr