Als echte Pasta-Liebhaber haben wir natürlich ganz genau hingehört, als uns der italienische Starkoch Marcello Zaccaria anlässlich eines Barilla-Events in Zürich seine Tipps für die perfekte Pasta verriet. Gerne teilen wir hier mit dir seine Geheimnisse und ein exklusives Rezept vom jungen Schweizer Spitzenkoch Ralph Schelling mit dem neuen Pasta-Hit "Papiri".

„Inside Barilla – Pasta Tavolata“ in Zürich mit Marcello Zaccaria, Paolo Barilla und Ralph Schelling. (Foto: © Melanie Duchene)

Pasta darf für die meisten Italiener bei keiner Mahlzeit fehlen. Auch wir lieben Pastagerichte über alles, schliesslich schmecken sie köstlich und sind meist sehr schnell zubereitet. Selbst ein Pastaschmaus mit nur wenigen Zutaten wie «Spaghetti aglio e olio»

 

Die Pasta-Tricks eines Profis

Ob ein Pastagericht eine Wucht wird, hängt nicht nur von der Sauce, sondern auch von der richtigen Zubereitung der Pasta ab. Und wer weiss am besten, wie das geht? Natürlich ein Italiener, der sich als Chef der Academia Barilla bestens mit dem Pastakochen auskennt. Dürfen wir vorstellen? Marcello Zaccaria, Instagram-Star und nach eigenen Angaben Förderer einer gesunden, aber schmackhaften Küche.

Spitzenkoch Marcello Zaccaria mit Paolo Barilla und Ralph Schelling beim Pastakochen. (Foto: © Melanie Duchene)

 

Zusammen mit Paolo Barilla, stellvertretendem Vorsitzender der Barilla Gruppe, und dem Schweizer Spitzenkoch Ralph Schelling weilte Zaccaria anlässlich eines Barilla-Events kürzlich in Zürich. Wir nutzten die Chance und fragten ihn nach seinen ultimativen Tipps für die perfekte Pasta wie beim Lieblingsitaliener:

  • Damit die Pasta optimal gelingt, sollte sie sich im Salzwasser bewegen können. Als Faustregel gilt folgende Portionierung: Für 100 g Pasta benötigst du 1 Liter Wasser und 7 g Salz (1 gestrichener TL entspricht 4 g). Das Salz solltest du übrigens erst in den Topf geben, wenn das Wasser kocht. Wenn es sich aufgelöst hat, kannst du die Pasta hinzufügen. Ab und zu umrühren.
  • Halte dich immer an die Kochzeit, wie sie auf der Verpackung vermerkt ist. So ist die Pasta deiner Wahl am Ende tatsächlich «al dente» (leicht bissfest).
  • Falls du eine Tomatensauce zubereitet hast, gilt es die Pasta bereits wenige Minuten vor Ablauf der aufgeführten Zeit abzusieben. Gib sie in die Pfanne mit der Sauce und koche sie so zu Ende.
  • Wenn du die Pasta mit einer Pestosauce anrichten möchtest, darfst du letztere nie in eine heisse Pfanne geben. Also das Pesto erst mit der Pasta vermischen, wenn diese schon abgesiebt ist.
  • Für das perfekte Pastagericht ist es wichtig, dass das Verhältnis zwischen der Menge an Pasta und Sauce stimmt. Marcello Zaccaria empfiehlt folgendes: 100 g getrocknete Pasta zu 100 g Sauce. Bei einer Pestosauce solltest du auf 100 g getrocknete Pasta lediglich 50 g Sauce nehmen, da das Pesto einen viel stärkeren Geschmack hat, als beispielsweise eine Tomatensauce.

 

Top-Pasta-Neuheit

Willst du deine neuerworbenen Pasta-Kochkünste gleich ausprobieren? Dann versuch es doch mit dem nachfolgenden Rezept des jungen und innovativen Schweizer Spitzenkochs Ralph Schelling. Der aktuelle Gewinner des Swiss Culinary Cups hat für seine überaus köstliche und sehr einfach zuzubereitende Kreation die neue Papiri-Pasta von Barilla verwendet. Die Limited Edition wurde vom Alfa Romeo Designer Walter De Silva designt. Die gerollte Form nimmt die Sauce perfekt auf und bietet so ein unvergleichliches Geschmackserlebnis.


Bild: © Stilpalast

 

Das Rezept: Papiri à la Ralph Schelling

(Zubereitungszeit ca. 20 Minuten)

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Salzkapern
  • 1 EL Anchovis (kann für ein vegetarisches Gericht auch weggelassen werden)
  • ca. 6 EL Olivenöl Extra Vergine
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Pepperoncini- Paste (z.B. in grossen Coop-Supermärkten erhältlich)
  • 500 g Cherry Tomaten, gelb oder rot
  • 500 g Barilla Papiri
  • Salz
  • ½ Bund Basilikum
  • 4 Büffel- Burrata

 

Die Zubereitung

  1. Knoblauch, Kapern, Anchovis (können auch weggelassen werden) fein hacken und ca. 5 Minuten im Olivenöl mit etwas Pfeffer und Pepperoncini-Paste anbraten. Die gewaschenen Cherrytomaten vierteln und hinzugeben. Weitere 5 Minuten mitdünsten.
  2. Pasta in siedendem Salzwasser al dente kochen und abgiessen. Dabei 1-2 dl der Kochflüssigkeit aufbewahren. Davon evt. noch etwas zur Sauce geben, falls sie dir zu dick ist. Mit Pfeffer abschmecken.
  3. Pasta mit der Sauce vermischen, auf Tellern mit dem Basilikum und Burrata anrichten und mit dem Basilikum und Burrata dekorieren. Mit weiterem Olivenöl und Pfeffer abschmecken. Sofort heiss servieren.


Bild:  © Stilpalast

Ähnliche Artikel

Genialer Trick: So nimmst du mit Pasta & Co. ab

Wir lieben Brötchen zum Frühstück und Pasta zum Dinner. L...

Mehr
GettyImages-642914580.jpg

Eier ganz natürlich färben

Bunte Ostereier gehören zu Ostern einfach dazu. Wer nicht a...

Mehr
CHE_Heintjes_TheWhiteCanvas_02 (1).jpg

Pasta-Hit «Barefoot in the garden»

Vor kurzem fand in Paris die 8. Barilla Pasta World Champion...

Mehr
IMG_9985 3(1).jpg

So gelingen Cloud Eggs

Zeit, sich von langweiligen Spiegeleiern zu verabschieden. J...

Mehr
GettyImages-504225296.jpg

Pastamaker zu gewinnen

Pasta-Genuss wie bei unserem Lieblings-Italiener ermöglicht...

Mehr
iStock_000047910510_Medium.jpg

So geht ein No-Stress-Risotto

Steht ein Dinner für Gäste an, wagen sich nur wenige an di...

Mehr
iStock_000022281763_Medium.jpg

Gemüse richtig schneiden

Gemüse wie ein Profikoch zu schneiden ist gar nicht so schw...

Mehr
GettyImages-664370934.jpg

Jetzt geht’s ab in die Küche

Die Healthy Living #PhilipsWGchallenge geht diese Woche in d...

Mehr
lattego-ep5335-10-lifestyle05-20180711.download.jpg

Neuen Kaffee-Hit zu gewinnen

Die Healthy Living #PhilipsWGchallenge geht diese Woche in d...

Mehr