7 clevere Trink-Tricks

Wer täglich ausreichend Wasser trinkt, tut seinem Körper zweifelsohne etwas Gutes. Denn mit genügend Flüssigkeit fühlt man sich nicht nur körperlich und geistig fitter, sondern verbessert u.a. auch seinen Hautzustand. Ausgiebiges Wassertrinken kostet jedoch oft Überwindung. Stilpalast präsentiert einfache Tricks, mit denen das Wassertrinken deutlich leichter fällt.
Kick-Start
Dein Körper schwitzt in der Nacht und verliert dadurch viel Flüssigkeit. Um den Flüssigkeitsverlust optimal auszugleichen, solltest du morgens nach dem Aufstehen schon das erste Glas Wasser zu dir nehmen. Das bringt deinen Organismus in Schwung und lässt dich ganz nebenbei dein Trink-Tagesziel leichter erreichen.
Bild: iStockphoto
Regelmässigkeit
Der Körper ist nicht in der Lage, zu viel Wasser auf einmal aufzunehmen. Es macht deshalb wenig Sinn, einen ganzen Tag lang nichts zu trinken, dafür aber am Abend umso mehr. Trinke also besser gleichmässig über den Tag verteilt.
Bild: iStockphoto
Wasserkaraffe
Es tönt fast zu simpel, um wahr zu sein: Wer sich während der Arbeit oder auch zuhause als Alternative zur normalen PET- oder Glasflasche mit Drehverschluss eine offene Wasserkaraffe bereitstellt, trinkt bedeutend mehr. Dies mag daran liegen, dass sich aus der Karaffe schneller eine grössere Menge Wasser giessen lässt. Gewöhne dir am besten an, dein Glas sofort wieder aufzufüllen, bevor es ganz leer ist. So erhöhst du spielend deine Trinkfrequenz.
Bild: iStockphoto
Verteil-Spiel
Du bist viel unterwegs und kannst deshalb nur schlecht auf den Karaffen-Trick zurückgreifen? Dann kauf dir zum Beispiel einen Six-Pack 0.5 Liter Flaschen und verteile diese überall dort, wo du dich bewegst bzw. pack sie ein, damit sie dich im Alltag begleiten. Die ständige Präsenz einer Wasserflasche wird dich automatisch ans fleissige Trinken gewöhnen. Die kleinen Flaschen haben zudem den Vorteil, dass sie viel schneller leer sind. Dadurch hast du jedes Mal ein Erfolgserlebnis.
Bild: iStockphoto
Erinnerung
Gestaltet sich dein Alltag sehr stressig und hast du unzählige Dinge pendent, die dich das Wassertrinken oftmals einfach vergessen lassen? Dann mach es wie mit den anderen zu erledigenden Punkten und setze dir im Smartphone Termine. Statt elektronische Erinnerungen zu machen, kannst du dir natürlich auch bunte Haftnotizzettel schreiben („Dein Körper hat Durst!“, „Jetzt trinken!“, „Wassertank auffüllen!“) und beispielsweise an den Kühlschrank oder an den PC kleben.
Bild: iStockphoto
App-Hilfe
Gehörst du zu den schwierigen Fällen, die selbst Post-its ignorieren? Dann ist vielleicht eine Trinkerinnerungs-App das Richtige für dich. Ob witzig und spielerisch oder eher nüchtern als Statistik aufgebaut: Apps können dir tatsächlich helfen, deine Trinkgewohnheiten zu verbessern. Kostenlos sind z.B. die folgenden Trink-Apps: „Aqualert“, „Plant Nanny“, „Daily Water Free“, „Water Tight“.
Bild: iStockphoto
Vitaminwasser

Kannst du dich trotz allen Trink-Tricks partout nicht an den Geschmack von purem Wasser gewöhnen? Mit sogenanntem Infused Water wird dir das Trinken garantiert leichter fallen (Achtung, nicht zu verwechseln mit den industriell hergestellten Aroma-Wässerchen, die viel Zucker enthalten). Dabei handelt es sich um normales Wasser, welchem lediglich Früchte und/oder Kräuter hinzugefügt werden. Rezept-Ideen für leckere Vitaminwasser findest du hier.

Bild: iStockphoto
Info
Zu wenig Wasser zu trinken ist ungesund. Genauso schädlich ist es aber auch, zu viel Wasser zu sich zu nehmen. Durchschnittlich benötigt der Mensch 2 bis 3 Liter Flüssigkeit pro Tag. 1 Liter davon nimmst du aber sowieso bereits mit der Nahrung zu dir (ideal für eine Extraportion Flüssigkeit sind Lebensmittel mit besonders hohem Wasseranteil, wie z.B. Melonen oder Gurken). Trinkst du täglich also mindestens 1.5 Liter Wasser, liegst du bereits in einem guten und gesunden Rahmen. Verspürst du bei 1.5 Liter Wasser am Tag immer noch ein Durstgefühl, solltest du deinem Körper die zusätzlich verlangte Flüssigkeit geben.
Bild: iStockphoto