Der ultimative Grill-Guide

Grillpartys gehören zum Sommer wie die Sonne und das Meer. Stilpalast präsentiert zusammen mit pfister.ch die besten Tipps und Tricks für einen gelungenen Grill-Plausch sowie die leckersten Marinaden-Rezepte.

Die perfekten Grill-Utensilien

Für eine gelungene Grillparty benötigst du nicht zwingend ein grosses High-Tech-Gerät. Insbesondere für Grillpartys eignen sich Tischgrills besser. Sie können auf kleinstem Raum genutzt werden und setzen praktisch keine Gerüche frei, die die Nachbarn verärgern könnten. Zudem sind sie ganz leicht zu reinigen.

Bei grösseren Grill-Locations zählt die Feuerschale zu unseren Favoriten. Diese sorgt für ein romantisches Lagerfeuer-Ambiente und kann ganz leicht mit einem Rost zum Holzgrill umfunktioniert werden. 

Bild: Pfister
Dieser stylische Grill aus Edelstahl mit einer Mini-Aufheizzeit von 3 Minuten kann auch zum Picknick im Wald oder zum Campen mitgenommen werden. Da kein Fett auf die Kohle tropfen kann, gibt es fast keine Rauchentwicklung. Praktisch: Grillrost und Innenschale können ganz leicht demontiert und in der Spülmaschine gereinigt werden. Preis: CHF 119.–
Dieser coole Grill passt ebenfalls auf jeden Tisch und kann per Knopfdruck sehr schnell für ein entspanntes Grillerlebnis ohne Rauchentwicklung gestartet werden. Preis: CHF 119.–
Ob Stockbrote und Würste grillen oder einfach nur den Schein des Feuers geniessen: Die stylische Feuerschale mit passendem Rost ist das perfekte Utensil für eine fröhliche Grillparty. Preis Feuerschale: CHF 239.–, Preis Dreibein-Rost: CHF 199.–
Dekozauber

Bereits mit wenigen Utensilien kann ein tolles Party-Ambiente hergezaubert werden. Einige bunte Lampions bzw. Lichterketten und farbige Tischsets reichen schon aus, um eine einladende und fröhliche Stimmung zu erzeugen.

Bei vielen Gästen bietet sich Einweggeschirr an. Es ist zwar nicht unbedingt umweltfreundlich, spart aber den Abwasch. Plane für jeden Gast zweimal Geschirr ein, denn im Laufe des Abends greift man meist zweimal zu und findet im kunterbunten Durcheinander oft seinen Teller bzw. sein Glas nicht mehr. 

Bild: Pfister
Dieser Lampion ist nicht nur auf jeder Terrasse bzw. jedem Balkon ein schöner Eyecatcher, sondern dank einem solarbetriebenen Leuchtmittel auch sehr nachhaltig. In drei Farben erhältlich. Preis: CHF 9.95
Die 3 Meter lange Outdoor-Lichterkette sorgt für ein cooles Ambiente bzw. eine kunstvoll illuminierte Party-Location. Preis: CHF 29.95
Das kunterbunte Design dieser praktischen Papier-Tischsets passt perfekt zu einer ausgelassenen Party-Stimmung. Preis: CHF 14.90
Du magst dein Grillgut nicht auf Kartontellern servieren? Dann bietet sich dieses Keramikgeschirr an, das toll aussieht und dabei sehr preiswert ist (z.B. grosser Teller CHF 4.50). So brauchst du dich nicht zu ärgern, wenn im ausgelassenen Partygetümmel etwas zu Bruch gehen sollte. Die Geschirr-Serie "Keramos" ist in 9 Farben erhältlich.
Diese scharfen Steakmesser mit geschwungenem Griff aus Olivenholz sind ein Must-Have für alle Fleischliebhaber. Preis: CHF 49.95 (6er-Set in Schatulle)
Einkaufsliste

Bereitet dir bei einer Grillparty mit mehreren Gästen oft der Einkauf Kopfzerbrechen? Dann dürfte dir der nachfolgende Kalkulator eine grosse Hilfe sein:

  • Plane pro Person mindestens einen Liter Non-Alkohol-Getränke ein. Bei langen und heissen Partynächten sind sogar 1,5 Liter pro Gast einzurechnen.
  • Für alkoholische Getränke in heissen Nächten empfehlen professionelle Partyorganisatoren, zur Sicherheit bis zu 1,5 Liter Bier bzw. 0,5 Liter Wein pro Person einzukalkulieren.
  • Beim Fleisch gilt es, pro Gast 350 g Fleisch und Würstchen (und evt. vegetarische Alternativen) zu besorgen.
  • Für die Beilagen solltest du 250 g Nudel- oder Kartoffelsalat und zusätzlich 150 g leichten Gemüse-Salat zubereiten. Zudem sind für jeden Gast 2 Brötchen bzw. 3 Scheiben Brot einzurechnen.
Bild: iStockphoto
Marinieren

Am besten schmeckt das Grillfleisch, wenn es zuerst mariniert wird. Verwende dafür ein Gemisch aus Säure (z.B. Zitronensaft), die das Fleisch weich macht, und aus Öl, welches die Elastizität des Fleisches bewahrt. Für zusätzlichen Geschmack sorgen Gewürze. Sei aber mit dem Würzen vor dem Grillen nicht allzu grosszügig, denn vor allem Salz entzieht dem Fleisch das Wasser. Nachwürzen kannst du auch noch beim fertigen Grillgut. Zu den Rezepten für die besten Grill-Marinaden geht's hier

Nach dem Marinieren solltest du das Fleisch für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Stark durchzogenem Fleisch solltest du sogar eine ganze Nacht Ruhe gönnen. Bewahre das marinierte Fleisch ausserdem nie in Metallbehältern auf (Metall und Säure vertragen sich nicht).  

Das Grillgut solltest du nie direkt aus dem Kühlschrank auf den Grill legen. Gönne deinem Fleisch ein bis zwei Stunden Zeit, um sich bei Zimmertemperatur aufzuwärmen. Wenn du Spiesse selber machen möchtest, dann solltest du die Holzstäbchen vor dem Grillen für 30 Minuten in kaltes Wasser legen. Sie saugen sich so mit Wasser voll und verkohlen anschliessend nicht auf dem Grill.

Bild: iStockphoto
Dieses hochwertige Pfeffer-Potpourri peppt jedes Grillgut auf. Preis: CHF 14.95
Für die richtige Würze sorgt auch das rosagetönte Steinsalz. Preis: CHF 11.–
Mit diesem Silikon-Pinsel lässt sich Grillgut perfekt marinieren. Preis: CHF 12.95
Grilltipps
  • Bestreiche vor dem Grill-Start die Grillzange und das übrige Grillwerkzeug mit etwas Öl. Du verhinderst dadurch, dass das Fleisch am Metall kleben bleibt.
  • Bevor du das Fleisch auf den Grill legst, solltest du das Feuer unbedingt zuerst herunterbrennen lassen. Nur so bekommen die guten Stücke nämlich auch gleichmässige Hitze zu spüren. Flammen verkohlen das Fleisch übrigens nur.  
  • Lege kleine Fleischstücke jeweils direkt auf den Grill. Grössere Stücke packst du aber besser in eine Alugrillpfanne und deckst sie mit einer zweiten zu. Fleisch und auch Grillgemüse solltest du wenn möglich nur einmal wenden und nicht dauernd hin- und herschieben. Nimm zum Wenden immer eine Grillzange oder einen Spachtel, aber nie eine Gabel. Durch die Einstichlöcher fliesst sonst nämlich der gute Fleischsaft aus. 
  • Nun kannst du das Fleisch auf den Grill legen. Eine verlässliche Angabe von Garzeiten beim Grillen ist schwierig, denn nebst der Glutmenge, dem Abstand des Grillguts zur Glut und der Intensität der Hitze spielt natürlich auch die Fleischdicke eine Rolle. Für grosse Stücke verwendest du deshalb am besten ein Fleischthermometer. Liegt die Kerntemperatur zwischen 45°C und 60°C, kannst du davon ausgehen, dass das Fleisch innen noch blutig ist. Zwischen 60°C und 70°C wird es rosa sein und zwischen 75°C und 85°C ist es well done, also durchgebraten. Bei normalen Steaks kannst du auch die Druckprobe machen. Fühlt es sich weich an, ist es innen noch roh. Gibt das Fleisch auf Druck federnd nach, ist es rosa oder halb durchgebraten. Ganz durchgebraten fühlt es sich fest an. 
Bild: iStockphoto
Wer öfters und gerne grillt, dem sei die "Grill-Bibel" des weltbekannten US-Grillprofis Jamie Purviance empfohlen. Auf 320 Seiten gibt's hier jede Menge wertvolle Tipps und Rezepte für köstliche Fleisch-, Fisch-, und Gemüsegerichte vom Grill. Preis: CHF 34.60
Mit dieser stylischen Küchenschürze "Le Chef" macht jede(r) Grillmeister(-in) eine gute Figur. Preis: CHF 17.95
Dieser hochwertige Küchenhandschuh schützt bei Temperaturen bis zu 260°C. Preis: CHF 24.95

sponsored content