Cool down

So schön der Sommer auch ist: An Hitzetagen können die hohen Temperaturen ganz schön anstrengend sein. Stilpalast zeigt dir, wie du mit einfachen Tricks cool durch die heisse Jahreszeit kommst. 
Clever lüften
Öffne zuhause oder am Arbeitsplatz die Fenster nicht tagsüber, wenn nur heisse Luft hereinströmt, sondern nachts oder am frühen Morgen, wenn die Luft draussen etwas abgekühlt ist. Schliesse auf der Sonnenseite am Tag jeweils die Jalousien, Rollos oder Vorhänge und lasse die Zimmertüren zum Korridor offen, denn dort hält sich die kühle Luft am längsten. 
Bild: iStockphoto
Trinken, trinken
Im Sommer solltest du bis zu zwei Liter mehr trinken als sonst. Verzichte möglichst auf Alkohol und koffeinhaltige Getränke, denn diese entziehen dem Körper noch mehr Flüssigkeit. Um einen Temperaturschock zu vermeiden, solltest du Getränke bei grosser Hitze eher lauwarm statt eiskalt geniessen. 
Bild: iStockphoto
Schnelle Abkühlung
Eine schnelle und zuverlässige Abkühlung für zwischendurch: Fülle das Waschbecken mit kaltem Wasser und tauche die Unterarme bis zu den Ellbogen für wenige Minuten ein. Wenn es ganz schnell gehen soll oder das Waschbecken zu klein ist, dann nützt es auch schon, wenn du kaltes Wasser über die Handgelenke fliessen lässt. 
Bild: iStockphoto
Luftiges Outfit
Auch wenn hautenge Kleidung im Sommer sexy ist: Bei heissen Temperaturen ist ein weites, luftiges Outfit, das möglichst aus Naturfasern besteht (Baumwolle oder Leinen), die weitaus bessere Wahl. Die Haut kann so nämlich atmen und der Schweiss ungehindert verdunsten. 
Bild: iStockphoto
Ab in den Kühlschrank
Hast du bei Hitze oft geschwollene Beine? Dann rolle eine mit Wasser gefüllte und gekühlte PET- oder Glasflasche über die Unterschenkel. Um die Hitze etwas aus deinem Körper zu ziehen, hilft es auch, wenn du im Sitzen deine Füsse auf die gekühlte Flasche stellst und sie mit den Fusssohlen langsam hin- und herrollst. In Tropennächten schläfst du eindeutig besser, wenn du dein Pyjama vor dem Zubettgehen kurz in den Kühlschrank packst. 
Bild: iStockphoto
Warmduscher
Klingt paradox, hilft aber: Vor dem Zubettgehen solltest du nochmals kurz duschen, und zwar lauwarm. Tupfe dich hinterher aber nur ab, damit die Feuchtigkeit noch etwas auf der Hautoberfläche bleibt. So kühlt die Haut anschliessend noch weiter ab. 
Bild: iStockphoto
Air Condition
In unseren Breitengraden lohnt es sich kaum, eine Klimaanlage ins Schlafzimmer zu stellen. Zur angenehmen Abkühlung in heissen Tropennächten hilft auch schon ein nasses Tuch, welches vor das offene Fenster gehängt wird. Durch den Verdunstungseffekt entziehst du dem Raum so die Wärme. 
Bild: iStockphoto
Materialwahl
Während der Sommermonate hat Bettwäsche aus Leinen oder Naturseide einen angenehmen und  kühlenden Effekt. Auf Spannbettlaken aus Frottee solltest du indes verzichten, denn diese wärmen noch zusätzlich. 
Bild: iStockphoto