So schön der Sommer auch ist: An Hitzetagen, wie sie uns gemäss Meteorologen in den nächsten Wochen öfters bevorstehen werden, können die hohen Temperaturen ganz schön anstrengend sein. Stilpalast zeigt dir, wie du mit einfachen Tricks cool durch die heisse Jahreszeit kommst. Mit etwas Glück kannst du zudem einen stylischen Designer-Ventilator vom Schweizer Qualitätslabel Stadler Form gewinnen.

Unser Lieblingstrick

Eine schnelle und zuverlässige Abkühlung für zwischendurch an Hitzetagen: Fülle das Waschbecken mit kaltem Wasser und tauche die Unterarme bis zu den Ellbogen für wenige Minuten ein. Wenn es ganz schnell gehen soll oder das Waschbecken zu klein ist, dann nützt es auch schon, wenn du kaltes Wasser über die Handgelenke fliessen lässt.

Bilder: Getty Images

Blitzhilfe bei geschwollenen Beinen

Hast du bei Hitze oft geschwollene Beine? Dann rolle eine mit Wasser gefüllte und gekühlte PET- oder Glasflasche über die Unterschenkel. Um die Hitze etwas aus deinem Körper zu ziehen, hilft es auch, wenn du im Sitzen deine Füsse auf die gekühlte Flasche stellst und sie mit den Fusssohlen langsam hin- und herrollst. In Tropennächten schläfst du eindeutig besser, wenn du dein Pyjama vor dem Zubettgehen kurz in den Kühlschrank packst. Beste Hilfe leisten bei schweren Beinen übrigens auch Lebensmittel, die entwässern. Eine Übersicht dazu findest du hier.

Rote Früchtchen

Im Sommer steigt die Lust nach Glace. Für alle, die es zwar erfrischend, aber gesünder und kalorienärmer mögen, haben wir eine coolen Tipp: Setze auf rote Früchtchen, wie zum Beispiel auf einen Teller Wassermelonen direkt aus dem Kühlschrank oder gefrorene Beeren bzw. Weintrauben aus dem Eisfach. Diese schmecken und erfrischen wunderbar. Zugleich stecken sie voller Fitmacher-Vitamine und Antioxidantien, die Falten bekämpfen.

Clever lüften

Öffne zuhause oder am Arbeitsplatz die Fenster nicht tagsüber, wenn nur heisse Luft hereinströmt, sondern nachts oder am frühen Morgen, wenn die Luft draussen etwas abgekühlt ist. Schliesse auf der Sonnenseite am Tag jeweils die Jalousien, Rollos oder Vorhänge und lasse die Zimmertüren zum Korridor offen, denn dort hält sich die kühle Luft am längsten.

Bild: iStockphoto

Lauwarm trinken

Im Sommer solltest du bis zu zwei Liter mehr trinken als sonst. Verzichte möglichst auf Alkohol und koffeinhaltige Getränke, denn diese entziehen dem Körper noch mehr Flüssigkeit. Um einen Temperaturschock zu vermeiden, solltest du Getränke bei grosser Hitze eher lauwarm statt eiskalt geniessen. In südlichen Gefilden trinken die Leute sogar an heissen Tagen Pfefferminztee. Die Kräuter erfrischen den Körper im Nu. Die heisse Temperatur des Getränks sorgt zudem dafür, dass der Körper abkühlt, weil er die Flüssigkeitszufuhr auf Körpertemperatur runterbringen muss, um von den Zellen aufgenommen werden können.

Luftiges und helles Outfit

Auch wenn hautenge Kleidung im Sommer sexy ist: Bei heissen Temperaturen ist ein weites, luftiges Outfit in hellen Farben, das möglichst aus Naturfasern besteht (Baumwolle oder Leinen), die weitaus bessere Wahl. Die Haut kann so nämlich atmen und der Schweiss ungehindert verdunsten.

Schattenpartien

Starke Sonneneinstrahlung im Hochsommer entzieht unserem Körper die Energie und kann auch unsere Haut schädigen. Deshalb gilt es zwischen 11 und 15 Uhr einen Schattenplatz aufzusuchen. Dies tut dir und deiner Haut besser. Oder hast du schon viele SüdländerInnen gesehen, die mittags in der Sonne brüten?

Warmduscher

Klingt paradox, hilft aber: Vor dem Zubettgehen solltest du nochmals kurz duschen, und zwar lauwarm. Tupfe dich hinterher aber nur ab, damit die Feuchtigkeit noch etwas auf der Hautoberfläche bleibt. So kühlt die Haut anschliessend noch weiter ab. 

Selfmade Air Condition

In unseren Breitengraden lohnt es sich kaum, eine Klimaanlage ins Schlafzimmer zu stellen. Zur angenehmen Abkühlung in heissen Tropennächten hilft auch schon ein nasses Tuch, welches vor das offene Fenster gehängt wird. Durch den Verdunstungseffekt entziehst du dem Raum so die Wärme.

Materialwahl

Während der Sommermonate hat Bettwäsche aus Leinen oder Naturseide einen angenehmen und kühlenden Effekt. Auf Spannbettlaken aus Frottee solltest du indes verzichten, denn diese wärmen noch zusätzlich.

Bild: iStockphoto

Elektrolyte auftanken

Egal, was wir auch tun, sobald es über 30 Grad ist, läuft der Schweiss. Dabei verliert der Körper auch viele Elektrolyte, also Salze. Dies kann dazu führen, dass wir uns am Ende des Tages sehr müde fühlen. Das beste Mittel dagegen sind Elektrolyte-Getränke. Diese kann du mit folgendem Rezept ganz einfach selber herstellen:

Zutaten:

  • 1 Liter stilles Wasser
  • Ca. 3 dl Saft mit 100% Fruchtgehalt (z.B. Apfel, Orange) Achtung: Im Verhältnis zum Wasser nicht mehr als ein Drittel Saft nehmen
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Kalzium- und Magnesiumpulver (oder eine zerkleinerte Tablette)

Zubereitung:

  • Alle Zutaten gut vermischen, bis sich das Salz aufgelöst hat.
  • In eine Getränkeflasche abfüllen und diese im Kühlschrank aufbewahren. Innerhalb von zwei Tagen konsumieren.

Frühsport

Apropos Sport: Anstrengende Sporteinheiten sind bei hohen Temperaturen meist eher eine zusätzliche Belastung für den Körper. An heissen Tagen solltest du deshalb dein Training in die frühen Morgenstunden verlegen, wenn die Luft noch einigermassen kühl ist und die Ozonwerte noch nicht im maximalen Bereich liegen, oder erst spät abends zu den Trainingssachen greifen, wenn die Hitze erträglicher ist. Wer ohnehin mit Problemen kämpft, setzt bei Hitze besser auf «gemächlichere» Disziplinen wie Walken, Schwimmen oder Yoga.

Zu gewinnen

Wir sorgen für eine Abkühlung mit Stil und verlosen hier einen Kult-Ventilator (Wert CHF 150.–) vom bekannten Label Stadler Form, der vom Schweizer Künstler Carlo Borer gestaltet wurde und über drei Leistungsstufen verfügt.

Für die Verlosung gilt es einfach das untenstehende Formular auszufüllen und auf «absenden» zu klicken. Einsendeschluss ist der 20. Juli 2022.

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Ähnliche Artikel

Zero Training: Fitness-Trend für Sportmuffel

Ein neuer Fitness-Trend aus Japan sorgt aktuell weltweit fü...

Mehr

So viele Schritte solltest du pro Tag gehen

Eine altbekannte Fitness-Formel besagt, dass für eine gute ...

Mehr
Sommer Sport 1.jpg

Sport-Irrtümer im Sommer

In der Sommerhitze schwitzt der Körper mehr und sportliche ...

Mehr

Innovatives Gadget für einen besseren Schlaf

Schnell einschlafen und die ganze Nacht im Reich der Träume...

Mehr

Detox: Wann eine Entgiftung Sinn macht

Du fühlst dich ausgelaugt, müde und aufgedunsen? Dies kön...

Mehr

Leichter abnehmen: die grössten Zuckerfallen

Wer abnehmen möchte, sollte unbedingt seinen Zuckerkonsum r...

Mehr

Abnehmen mit Sport: die wertvollsten Tipps

Wer nachhaltig abnehmen und seine neue Figur auch behalten m...

Mehr
Dinnerzeit.jpg

Die beste Zeit fürs Dinner

Wann und was am Abend gegessen wird, hat grossen Einfluss au...

Mehr

Zürcher Trendgetränk sorgt für Furore

Immer mehr ZürcherInnen betreten jetzt im wahrsten Sinne de...

Mehr
GettyImages-169998838.jpg

Die 8 besten Lebensmittel gegen Bauchfett

Lästigen Bauchspeck wegzukriegen ist gar nicht so einfach, ...

Mehr